Was ist mit generationenvertrag gemeint

Erbschaften werden eine größere Rolle bei der Bestimmung spielen, wer Vermögen hält und daher, wie der Lebensstandard für verschiedene Mitglieder jüngerer Generationen aussieht. Aber viele Millennials werden nicht erben – und selbst diejenigen, die diese Unterstützung wahrscheinlich kurz vor der Pensionierung erhalten werden, anstatt in den teuren Familienjahren. Wir müssen auf diesen Reformen aufbauen, indem wir die Vorteile auf Gruppen ausweiten, die Gefahr laufen, außerhalb der privaten Renten zu bleiben – einschließlich der Geringverdiener und Der Selbständigen – und indem wir erhöhen, wie viel eingespart wird, ohne dass eine große Zahl von Menschen aus dem neuen System aussteigt. Wir empfehlen, dass Unternehmen, die selbständige Arbeitskräfte in Auftrag geben, Rentenbeiträge entrichten müssen; Senkung der Einkommensschwelle, ab der Mitarbeiter automatisch eingeschrieben werden; und größere Anreize zum Sparen für Gering- und Mittelverdiener durch eine Abflachung der Rentensteuererleichterungen und die Befreiung von den Arbeitnehmerbeiträgen von der Sozialversicherung. Der Bericht argumentiert, dass die Würfel gegen junge Menschen (sie „Millennials“ nennen) geladen werden, wenn es darum geht, das zu sichern, was wir als Grundnahrungsmittel betrachten. Sie verlassen die Universität mit einer hohen Verschuldung (im Gegensatz zu ihren Eltern – die auch viel seltener die Universität besuchen, vor allem, wenn weiblich) und es wird immer schwieriger für sie, ein Haus zu kaufen (das Verhältnis von Hauspreisen zu Einkommen hat sich in den letzten 20 Jahren verdoppelt). Sie sind von der Stagnation des Lohnwachstums betroffen und haben ernste Bedenken hinsichtlich künftiger Forderungen, die an sie als Steuerzahler gestellt werden könnten, um altersbezogene Dienstleistungen zu finanzieren – insbesondere die soziale Betreuung. Das Rentenalter steigt, und die leistungsorientierten Renten werden vor Ort immer dünner. Bündeln Sie all diese Fragen, und es kann argumentiert werden, dass ihre Lebensaussichten (gemessen an Indikatoren wie Möglichkeiten zur Anhäufung von Vermögen) nicht so gut sind wie die ihrer Eltern; oder zumindest haben sie sich nicht verbessert.

Aus diesem Grund war ein Leitartikel in der Financial Times der Meinung, dass junge Menschen „ihre Wut an den Umfragen spüren“ sollten, wenn ihre Bedenken nicht bald angesprochen werden. Der Observer ging noch weiter und erklärte: „Es ist Zeit für die britischen Millionärsrentner, zu zahlen“. Die Verwendung des Wortes Vertrag ist nicht ganz korrekt, da die nächste Generation den Vertrag ohne Zustimmung eingeht. Home News Arbeit & Beschäftigung Der sogenannte „Generationenvertrag“: Was ist es und wie kann man ihn nutzen? Der ganze Punkt des Berichts ist, dass die Argumente für die Bündelung der verschiedenen Themen, die er hervorhebt, sich von dem unterscheiden, ob es sich um ein ernstes und herausforderndes politisches Problem für sich handelt. Es wäre daher ein Fehler, die Idee eines neuen Generationenvertrags als gerechte Verpackung abzutun (d. h. eine gute Möglichkeit, die öffentliche Aufmerksamkeit für eine Reihe von Themen zu erregen, die jüngere Menschen hart belasten). Zumindest sollten wir das Argument berücksichtigen, dass unsere Gesellschaft sich nicht zumindest mit einigen ihrer sich abzeichnenden Probleme auseinandersetzen kann, ohne den Gedanken der Generationengerechtigkeit zu nutzen. Und das bringt uns zurück zur Diagnose. Der ganze Sinn des Berichts besteht darin, eine Reihe spezifischer politischer Herausforderungen als Teil eines umfassenderen Problems zu behandeln, das in Generationen ausgedrückt wird: Der „Generationenvertrag“ ist unter Druck, und es ist die Aufgabe der Regierung, ihn zu lösen; unsere Politik muss Abhilfe schaffen, um ein besorgniserregendes Maß an Generationenungleichheit zu erreichen – beunruhigend wegen seiner Auswirkungen auf die politische Nachhaltigkeit des „Generationenvertrags“. Die Natur des Problems ist so, dass das wesentliche Mittel eine Art Generationenumverteilung zugunsten der Jungen sein muss.