Er

Informell verwenden sowohl Männer als auch Frauen dieses Fragemarkierungsteilchen. Wenn sie formell sprechen, verwenden jedoch nur Frauen sie. In einem formalen Rahmen verwenden Männer huw, hwo oder hu-w. . „Epidemic“ vs. „Pandemic“ vs. „Endemic“: Was bedeuten diese Begriffe? „Pragmatisch“ vs. „Dogmatic“: Was sind die Unterschiede? Er war schon immer das männliche Pronomen der dritten Person auf Englisch, wie diese Tabelle der Pronomen des Altenglischen zeigt: Aus dem Arabischen ( h); im Zusammenhang mit portugiesischem Eis. .

. Hinde (1904) zeichnet kuha als Äquivalent des englischen Gebens in „Jogowini Dialekt“ von Kikuyu, Auflistung auch Swahili kupa, etc. als seine Äquivalente. [1] So übernahm im modernen Englisch die dative Form, die er in die Akkusativfunktionen der akkusativen Hine [hin] einnahm. 2British (in Kinderspielen) der Spieler, der die anderen fangen muss; `es`. „Affect“ vs. „Effect“: Verwenden Sie das richtige Wort jedes Mal einige Pronom Ratschläge für Sie (und sie und ihn und sie). . Was ist der Unterschied zwischen „Furlough“ und „Layoff“? Aus dem Alt-Nordischen , aus dem protogermanischen *at (Neuter von *sa („das“)), aus Proto-Indo-European *téd (Neuter von *s` („das“)). Ähnlich wie im Englischen das.

Alle diese Worte sind anstößig (aber nur manchmal) . Obwohl das Pronom immer gleich geschrieben wurde, war seine altenglische Aussprache näher an der des modernen Heus. er (accusative ihn oder hine, genitiv seine oder hisen, Besitzer bestimmend seine) Bis vor relativ kurzer Zeit wurde er verwendet, um eine Person von nicht spezifiziertem Geschlecht zu beziehen, wie in jedem Kind muss wissen, dass er geliebt wird, aber dies wird jetzt allgemein als altmodisch oder sexistisch angesehen. Seit dem 18. Jahrhundert sind sie in diesem Sinne eine Alternative zu ihm (jeder muss das Gefühl haben, dass sie wichtig sind), wo es nach einem unbestimmten Pronom wie jedem oder jemandem geschieht. Es wird mehr und mehr sowohl in der Sprache als auch schriftlich akzeptiert, und wird als die Norm in diesem Wörterbuch verwendet. Eine andere Alternative ist er oder sie, obwohl dies ermüdet langatmig werden kann, wenn häufig verwendet. er (Dritte Einzelperson singular einfach präsent heth, present participle hende, first-/third-person singular past indicative and past participle hed) Wie die OE-Tabelle zeigt, waren hine und er jeweils die akkusativen und dativen Fälle von ihm. Diese schrägen Formen blieben im Mittelenglischen bestehen: Altenglisch er, h,, germanischer Herkunft; im Zusammenhang mit Niederländisch hij. Transliteration verschiedener semitischer Buchstaben, wie z.B. Phönizier 𐤄 (h), Hebräisch (h), Syrische ܗ (h, „h“) und Alt-Südarabische 𐩠 (h). Ann Fishers erste verordnete das Generikum er in ihrem 1745 Grammatikbuch A New Grammar.

Danach wurde es oft in Handbüchern von Stil- und Schulbüchern bis etwa in die 1960er Jahre vorgeschrieben. [3] (Diese Etymologie fehlt oder ist unvollständig.