Bausparvertrag bhw zuteilung

Steuerpflichtige können bestimmte Ausgaben von ihrem zu versteuernden Einkommen abziehen. Diese Aufwendungen umfassen Beiträge, die im Rahmen eines Sparplans für den Eigenheimerwerb gezahlt werden und unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich absetzbar sind. Hauskaufsparbeiträge gelten als Sonderausgaben (dépenses spéciales – DS). 1. Wohnungs-, Zwischenwohnungs- und Wohnungsbaukredite werden durch eine Verpfändung von Immobilien, einschließlich des erworbenen Hauses, oder andere Mittel zur Sicherung der Verpflichtungen gesichert, die von der Wohnungsbausparkasse gemäß den Rechtsvorschriften der Republik Kasachstan und der internen Kreditpolitik der Wohnungsbausparkasse festgelegt wurden. Geht ein Einleger auf eigene Initiative von einem Tarifprogramm zum anderen, kann die Höhe des Vergütungssatzes auf die Kaution unter den Bedingungen geändert werden, die von der Wohnungsbausparkasse während der Gültigkeitsdauer des Vertrages über Bauspareinlagen festgelegt werden. Die Beiträge bleiben abzugsfähig, und der Steuerpflichtige behält sich das Recht auf Abzug vor, wenn die Ersparnisse verwendet werden: 2. Wohnungsbausparkassen können, abgesehen von der in Absatz 1 genannten Haupttätigkeit, die Beteiligung am genehmigten Kapital juristischer Personen ausüben, die Teil der Infrastruktur des Finanzmarktes sind und (oder) die Automatisierung der Wohnungsbausparkasse in der Art und Weise anbieten, , vorgeschrieben durch das Bankenrecht Republik Kasachstan, sowie andere Arten von Operationen in Übereinstimmung mit der Lizenz der Nationalbank der Republik Kasachstan, die umfassen: Der Vertrag muss abgeschlossen werden, um den Bau, den Erwerb oder die Umwandlung einer Wohnung oder eines Hauses für den persönlichen Wohnungsbedarf, einschließlich des Kaufpreises des Grundstücks, zu finanzieren. 5) den mindest erforderlichen Betrag des angesammelten Geldes – Geld, definiert im Vertrag über Wohnbauersparnisse, um Hauskredit zu erhalten; Unterlassene Verwendung des erhaltenen Kapitals zur Finanzierung eines Gebäudes, das für den persönlichen Wohnungsbedarf des Steuerpflichtigen verwendet wird (Bau, Erwerb, Umwandlung eines Gebäudes oder Erwerb von Grundstücken zum Bau eines Gebäudes), ist ein Abzug der Sonderaufwendungen für Beiträge, die an eine Spareinrichtung für den Eigenheimerwerb gezahlt werden, ab dem Steuerjahr nach Erhalt des Kapitals nicht mehr zulässig. Wenn die Vertragslaufzeit 10 Jahre nicht überschritten hat und der Sparer das erhaltene Geld zur Finanzierung eines Autos oder einer Küche verwendet: Jährliche Zahlungen auf das Haussparkonto sind vom zu versteuernden Einkommen zu folgenden Sätzen abzugsfähig: 7) der Vergütungssatz für das Darlehen – der Zinssatz, der vom Einleger im Rahmen der Verträge über Wohnbausparverträge und das Bankdarlehen gezahlt wird , für die Bereitstellung eines Darlehens durch die Wohnungsbausparkasse in Prozent des Hauptbetrags in Höhe des jährlichen Betrags des von der Wohnungsbausparkasse geschuldeten Geldes; Beiträge, die im Rahmen eines Sparplans für den Eigenheimerwerb gezahlt werden, sind nur dann abzugsfähig, wenn: 13) Ersparnisse im Wohnungsbau – das Geld, das von den Einlegern in den Wohnungsbausparkassen angesammelt wird, um Wohnkredite mit aufgelaufenem Vergütungssatz auf der Kaution und dem staatlichen Bonus zu erhalten, um Maßnahmen zur Verbesserung der Wohnbedingungen zu ergreifen; 4) vorzeitige Kündigung durch die Parteien den Vertrag über Diespross en den Wohnungsbau bei der Anhäufung von Einlagen in der Wohnungsbausparkasse unter drei Jahren; 14) Bausparsystem für den Wohnungsbau – ein geschlossenes System zur Finanzierung der Maßnahmen zur Verbesserung der Wohnverhältnisse, basierend auf der Gewinnung von Geld der Einleger in den Ersparnissen des Wohnungsbaus, der aufgelaufenen staatlichen Boni für sie und der Bereitstellung von Wohnbaudarlehen gemäß diesem Gesetz und den Bedingungen des Vertrags über Dieersparnisse im Wohnungsbau; 4.

Der staatliche Bonus wird jährlich auf die Jahresbilanz der Einlage in den Wohnungsbau unter Berücksichtigung der Vergütung erhoben, die die Wohnungsbausparkasse zum 1. Januar des Jahres nach dem Berichtsjahr berechnet.