[Magrat am Meer] – Tag 9 –

Ach ja… der Urlaub… am neunten Tag ging es ins Nationalpark-Zentrum Jasmund am Königsstuhl. Es war bereits unser dritter Besuch dort und schon letztes Jahr hatte ich hier davon berichtet.

Diesmal hatte ich mir ganz fest vorgenommen, den Multimedia-Rundgang nicht mitzumachen. Aber… mein schlechtes Gewissen gab mir einen derben Schubs und ich landete inmitten der Besuchergruppe. Danke, olles Gewissen! Okay, es wäre nicht fair gewesen, meinen lieben Mann mit den drei Rüben alleine den Rundgang machen zu lassen… oder doch? Immerhin bemerkte ich bereits, als sich die schwere Tür hinter uns schloß, wie mir himmelangst wurde. Mist…Mist…Mist… dachte ich. Warum biste nicht draußen geblieben? Es ging los, die Kopfhörer, über die man allerlei Wissenswertes über die Natur und die Besonderheiten des Nationalparks hört, hatte ich diesmal gar nicht erst aufgesetzt.

Zuviele Informationen. Wie schon letztes Jahr. Eine kurze Fahrt mit einem „Zeitreise“-Fahrstuhl, das schummrige Licht, die Leute hinter, vor und um einen drumherum, die Info-Punkte, die Exponate, die Info-Tafeln… und dann noch Kopfhörer auf dem Kopf? Und nebenbei hört man noch leise die Geräusche und Geschichten der anderen Leute… nee, ich war wieder einmal kurz vorm Durchdrehen. Nur weiter weiter weiter, schnell da durch, gut, daß ich meine Kamera mit hatte, so konnte ich mich damit ablenken, ein paar Bilder zu machen. Aber gleichzeitig den Fakten aus den Kopfhörern, die, nebenbei bemerkt, wer-weiß-wieviele Leute vor mir schon auf Kopf und Ohren (!) hatten, lauschen und Dinge betrachten und vielleicht noch Interessantes darüber lesen – Fehlanzeige.

Wieder einmal hatte sich meine buchstäbliche Multitaskunfähigkeit bemerkbar gemacht. Nun gut. So ist es eben. Aber beim nächsten Mal… da gehe ich nicht hinein. Da bleibe ich wirklich draußen. „[Magrat am Meer] – Tag 9 –“ weiterlesen

Bettwanzen…

…haben wir ja nicht. Wäre ja auch noch schöner.

Kein Auge würde Frau Magrat mehr zumachen! Igitt! Nein, da muß man schon nach Rom fahren, wie meine lieben Eltern. Ins 4-Sterne-Hotel.

„Da waren so komische Käfer im Bett, und wenn die zerplatzt (!) sind, kam Blut raus! Was das nur war…?“ so oder so ähnlich klang es, als meine lieber Mutter von der Urlaubsreise berichtete. „Ich bin ganz zerstochen, sieh mal!“

Hah! Das konnten nur Bettwanzen sein. Zugegeben, ich verfüge nicht über die wertvolle Erfahrung, jemals deren Bekanntschaft gemacht zu haben. Aber ich war ja auch noch nie in Rom…. „Bettwanzen…“ weiterlesen