Kleines Sternchen Paul

Eine Kerze für Sternenkind Paul

Ich möchte Euch von Paul erzählen. Paul ist ein kleiner Junge, am 1. April 2015 kam er auf die Welt. Er hat das Leben seiner Mama Jennifer verändert, und er wird nie vergessen sein.

Ende März war es, als in der Facebook-Gruppe der Organisation „Dein Sternenkind“ gefragt wurde, wer den kleinen Paul fotografieren könne. Er war in der 28. SSW (Schwangerschaftswoche) im Bauch seiner Mama gestorben, und nun sollte die Geburt eingeleitet werden. Zwei andere Sternenkind-Fotografinnen, Susann Müller und Heike Halusa, hatten sich spontan bereit erklärt, doch nun war bei beiden etwas dazwischengekommen. Da eine Einleitung langwierig sein kann, kann man nur schwer planen. Wir wollten aber, daß auf jeden Fall jemand von uns da sein würde.

Schnell sagte ich zu. Die HELIOS-Klinik Sangerhausen ist nur eine dreiviertel Stunde von mir entfernt. Ich war aufgeregt.

Am Morgen des 1. April rief mich Jennifer an, Pauls Mama. Erneut hätten sie eine Geburtseinleitung durchgeführt, nun wartete sie. Sie wartete bereits seit einigen Tagen. Ganz allein war sie in der Klinik, ohne Familie. Doch Vanessa von SternenWutz war bei ihr, war zu ihr gefahren, als sie ihre Geschichte gehört hatte. Vanessa hat darüber geschrieben, schaut einmal hier: 

https://www.facebook.com/SternenWutz/posts/467240086765912

Inzwischen hatte sich Vanessa wieder auf den Heimweg gemacht. Jennifer war bereit, ihren kleinen Sohn zu bekommen.

Am Morgen des 1. April hatte sie mich angerufen. So traurig klang sie, und so tapfer. Ich versprach, daß sie nicht allein sein würde, daß Susann oder ich kommen würde, wir würden diese wichtigen Fotos machen.

Nur eine knappe Stunde später der nächste Anruf. Paul ist da. Paul ist geboren. Ich setze mich ins Auto und fahre los.

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Jennifer ist stark. Paul ist bei ihr, liegt neben ihr im Bett. Sie können kuscheln und voneinander Abschied nehmen.

Wir reden leise. Wir überlegen uns, daß ich die Bilder von Paul nicht stark verändern werde. Ein wenig ja, aber er wird am Ende so aussehen, wie nur Paul aussieht. Das ist in Ordnung für seine Mama, sie liebt ihn so, wie er ist.

1. April 2015
08:47 Uhr
850 Gramm
37 cm

Fast eine Stunde bleibe ich, dann mache ich mich wieder auf den Weg.

Schnell bearbeite ich die Bilder, Jennifer soll sie ganz bald haben. Ein kleines blaues Püppchen schicke ich mit, und ein kleines Leporello-Album. Per Express soll die Post es liefern, damit sie die Bilder bald in ihren Händen halten kann.

 

Erinnerungen - Sternenkind Paul
Erinnerungen – Sternenkind Paul

 

„Unser Sohn Paul
wurde geboren.
Für einen kurzen
Augenblick
hielt die Welt
den Atem an.
Du hast sie verändert, Paul,
nichts wird mehr sein, wie es war.“

Ich bin wütend: Die Post spielt nicht mit, das Express-Päckchen landet in Leipzig, statt am Freitag wird es erst am Montag zugestellt.

Und am Montag ist die Trauerfeier. Jennifer und ich schreiben uns ganz oft über Whatsapp, Fotos zeigt sie mir, den kleinen weißen Sarg hat sie mit Blumen bemalt, er ist wunderschön.

Sterne hat sie gebastelt. Und kleine Ketten – eine für sich, eine für Paul.

Sie ist stark. Sie möchte anderen Eltern, anderen Müttern helfen, die auch so etwas Furchtbares erleben. Den Info-Flyer von „Dein Sternenkind“, den ich ihr dagelassen hatte, gibt sie Ihrer Hebamme weiter. Auch den Bestatter, der sich um sie und um Paul kümmert, informiert sie. Danke, Jennifer.

Am Montag, am 13. April, um 14.30 Uhr, zünde ich zu Hause ein kleine Kerze an. Für Paul. Ich mache ein Foto von der brennenden Kerze und schicke es seiner Mama, sie hat mich darum gebeten. In einem Album sammelt sie all die Erinnerungen:

 

Eine Kerze für Sternenkind Paul
Eine Kerze für Sternenkind Paul

 

Hier geht es zu SternenWutz: sternenwutz.jimdo.com

Tragt es weiter.

Und lasst niemanden mit so einem Schicksal allein.

 

Anmerkung: Der Artikel erschien ursprünglich am 3. Mai 2015 auf meiner Webseite www.sichtweise-fotodesign.de und hatte ungeahnten Zuspruch. Ich möchte allen danken, die sich den Moment Zeit genommen und diese Zeilen gelesen haben. Allen Sternenkind-Mamas, die sich bei mir gemeldet und/oder kommentiert haben, möchte ich ebenfalls danken. Die Kommentare werde ich hier unter dem Artikel noch einmal veröffentlichen.

[Edit: 05.12.2017]