Creep

„to creep“ heißt ja bekanntlich „schleichen, kriechen“.  Aber auch „Fiesling, Widerling“. Seit dem am Wochenende „Creep“ mit Franka Potente, die ich  übrigens überhaupt nicht erkannt hätte, was aber nix zu sagen hat, da ich kein gutes Personengedächtnis habe, im Fernsehen kam, hat dieses Wort noch eine andere Bedeutung für mich.

Aaargh! Frau Magrat wollte doch keine Horrorstreifen mehr schauen! Früher hat mir das ja nix ausgemacht, hah, da konnte es nicht genug splattattern und dergleichen, aber… 

Wie auch immer, ich fand den Film ziemlich fett. Besonders die Szene, als dieser „Creep“ namens „Craig“ in diesem schmuddeligen OP steht und anfängt, sich die keimigen Hände ganz chirurgenhaft unter dem Wasserhahn im nicht vorhandenen Wasserstrahl zu „waschen“ und sich dann ans Werk macht… Würg! Ächz! „Creep“ weiterlesen