Dornröschen Oder: Was in diesem Jahr nicht alles passiert ist

Dornröschen - magratknoblauch - Mandy Tabatt - Der Blog.

Nix dran an so einem Jahr, stimmt’s? Eben noch die aktuellen Weihnachtsbestellfristen für 2015 gepostet, schon ist ein ganzes Jahr vergangen.

Der Blog hat es überlebt, irgendwie. Ich auch. Und was ist nicht alles passiert in diesem 2016!

Ich meine das durchaus ernst – es sind verdammt viele Dinge nicht passiert. Weder bin ich Lottomillionärin geworden ( habe allerdings dieses Jahr auch aufgehört, Lotto zu spielen, also geht das vermutlich in Ordnung), noch haben wir – sagen wir mal ein viertes Kind bekommen (kann man sich ja auch mal drüber freuen, schließlich wäre so etwas Verrücktes doch ziemlich verrückt), wir haben kein Haus gekauft, kein neues Autos, keine Yacht, alle Schützenvereine, Parteien und Karnevalsgesellschaften müssen auch weiterhin ohne uns auskommen und wir haben es auch dieses Jahr nicht auf das Cover fragwürdiger Hochglanz-Onlinemagazine geschafft. 

Und sonst so? Danke der Nachfrage, alles bestens.

Mein Gewerbe als Fotografin habe ich dieses Jahr – nach nicht allzu langer Zeit – eingestampft, ich arbeite nun wieder als freiberufliche Fotodesignerin. Es gibt Dinge, die muß man ausprobieren, und wenn man merkt, daß sie einem nicht gut tun, sollte man sich davon trennen. Hab ich gemacht – es war unheimlich befreiend.

Unsere Rüben wachsen und werden groß – unaufhaltsam, zum Glück – und es ist wahnsinnig spannend, ein Teil davon zu sein.

Unser Kater ist nicht mehr allein – seit April hat er Gesellschaft in Gestalt von Sophie, unserem schneeweißen Schreckgespenst. Ich glaube allerdings, er hatte sich die Sache mit der „zweiten Katze, damit man nicht mehr so allein ist“, anders vorgestellt. 
Würde euch aber auch so gehen, wenn sich ständig jemand laut knurrend und fauchend aus dem Hinterhalt auf euch stürzen und euch in den Pops pieken würde.
Vermute ich.

Schulgeschichten gibt es auch allerhand – eine ganze Rubrik kann ich damit füllen – mach ich vielleicht auch. 

Apropos Rubrik – oder wie wir hier sagen: Kategorie. Dem geneigten Leser sei mitgeteilt, daß heute – in einer wahnwitzigen Blogsäuberungsaktion – alle Kategorie der Vernichtung anheim gefallen sind.
Bedeutet, daß alle Artikel, von Januar 2009 bis Dezember 2015, ins Archiv gewandert sind. 
Alle neuen Beiträge – so es sie geben wird, aber ich gehe jetzt mal davon aus – werden in der Kategorie „Blog“ zu finden sein (tiefsinnig, ich weiß). 

Sollte ich irgendwann einmal viel, viel Zeit haben, werde ich auch die einzelnen Beiträge entkrauten, das wäre nämlich wirklich einmal dringend nötig. „Überflüssige Code-Fragmente, funktionslose Shortcodes, tote Links und wildes Zauberstabgefuchtel wird es bei mir nicht länger geben!“, möchte ich ausrufen. Aber ich möchte mich mal nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen.

Ach ja – die Startseite ist, jedenfalls in dem Moment, wo ich diesen Satz hier schreibe, so eine Art „One Page“. Noch immer bin ich nicht ganz sicher, ob mir das nun gefällt, oder nicht. Aber ich gewöhne mich langsam an dieses neumodische Zeug, seine praktischen Seiten hat es auf alle Fälle.

Meine Blogroll hab ich ebenfalls wieder zum Leben erweckt. Wer sich dort entdeckt, das aber nicht so toll findet, möge mir kurz Bescheid geben, dann entferne ich den Eintrag natürlich.

Zu guter Letzt – öhm… hab ich vergessen, was ich schreiben wollte. Ja, die Zeit geht nicht spurlos an uns vorüber, so viel steht mal fest. 

Vielleicht fällt es mir wieder ein, dann schreib ich es hier…

Bleibt dran, bleibt neugierig!