Nase um Nase, Zahn um Zahn

Mein letzter längerer Schnupfen-Artikel hier ist ja schon ein Weilchen her, und keine Angst, ich werde euch auch diesmal mit Details verschonen. Ich möchte nur einmal festgestellt haben, daß sich in den letzten Jahren nichts, aber auch gar nichts an der miesen Situation geändert hat, sieht man einmal von folgenden Dingen ab:
Meine Oma, die mich damals immer wieder mit der Feststellung „Na, und du hast wieder’n Schnuppen?“ genervt hat, ist nicht mehr da. Ich habe meine Aloe Vera-Trinkkur schon lange aufgegeben und ich fühle mich dazu verpflichtet, den Eltern, deren Babys ich für mein „Newborn“-Projekt fotografiere, zu versichern, daß ich weder erkältet noch ansteckend bin und obendrein bitte ich, wenn es gar zu arg ist, das olle Geschnorchel zu entschuldigen, welches so eine chronische Nebenhöhlengeschichte in Verbindung mit Allergien und Histaminintoleranz nun mal so mit sich bringt.

Und als wäre das nicht genug, habe ich meinen Zahnarzttermin (den letzten von dreien, nix Fieses, nur Wartung) heute zum dritten Mal verschieben müssen, weil es einfach bekloppt ist, mit zugeschwollener Nase und diversen Geräten im Mund auch noch atmen zu wollen.

Aber sei’s drum – mit freiliegenden Zahnhälsen ist nicht zu spaßen, wie jeder wohl weiß, also hoffe ich mal, daß es bald besser wird und ich meinen Termin dann wahrnehmen kann, bevor es so endet wie auf diesem Bild hier:

 

Toll, so Zähne, findet ihr nicht? DieseS Exemplar hier steckt übrigens in einem Kiefer, den mein lieber Mann auf einem unserer letzten Ausflüge in einem Baum hängend fand. (Der Kiefer hing im Baum, nicht mein Mann!). Über den ehemaligen Träger dieser Kauleisten herrscht noch Uneinigkeit, es muß ein großes Tier gewesen sein, vielleicht zeige ich mal noch ein Foto, worauf alles komplett zu sehen ist. Oder kann von euch schon anhand dieses kleinen Ausschnittes etwas Näheres zur Bestimmung sagen? Dann nur heraus damit!

 

2 Antworten auf „Nase um Nase, Zahn um Zahn“

  1. Was für ein komplizierter Text: Kiefer im Baum – nicht der Mann. Aber in einer Kiefer, der Kiefer? Oder der Mann nicht in der Kiefer? Man(n) weiß so wenig – aber Zahnschmerzen braucht kein(e) Kiefer; und auch wenn Atmen deutlich überschätzt wird, ist es, nicht nur beim Zahnarzt, nicht nur für den oder die Kiefer nicht von Nachteil, sellbiges zu tun … also, was ich sagen will: Bitte atme erst tief durch und dann bald beim Zahnarzt – ohne Schnuppen. Also wirklich …
    LG an alle, auch den Mann in/an oder neben der Kiefer ;-)

    1. Ja, das Leben ist eines der schwierigsten. Ob mit oder ohne Kiefer… so als Baum. Oder Mann. Oder Zahnarzt.

      Liebe Grüße, habt ein schönes Wochenende! (Bei uns wedelt es ganz schön, aber noch lacht die Sonne. Leise.)

      :baerchenpaerchen:
      Magrat schrieb letztens..Nase um Nase, Zahn um ZahnMy Profile

Kommentare sind geschlossen.