Kalibrierte Scribbles

Hab ich schon mal erwähnt, wieviel Spaß dieses Painter X3 macht…? Ich meine heute? Nee, gell? Also… es macht Spaß, echt. Und weil es so unendlich viele Möglichkeiten gibt, so viel, daß man manchmal gar nicht weiß, womit man nun überhaupt malen soll oder will, finde ich es oft hilfreich, einfach nur so herumzumalen. Manchmal entsteht da einfach nur bunte Pampe, und manchmal echt schöne Sachen. Manchmal weckt es dann Ideen für neue Bilder, oder für irgendetwas, was man irgendwann irgendwie mal umsetzen will. Also solche Dinge wie diese hier, schaut mal:

 

 

„Scribble 5“ hat es sogar in einen Bilderrahmen geschafft und ziert nun einen Nagel über meinem Schreibtisch. (Danke an H. Erhardt an dieser Stelle):

Monitor-Kalibrierung

(Hach ja… mein Schreibtisch… hier war ich übrigens gerade dabei, meinen Monitor zu kalibrieren. Ich hatte mir vor einiger Zeit das Spyder4Pro von Datacolor geleistet. Nachdem ich meinen Monitor zum ersten Mal kalibriert hatte, hätte es mich fast umgehauen – der Unterschied zwischen Vorher und Nachher war… erschreckend! Aber gut, dafür sind ja die Dinger da. Eine absolute Empfehlung also für alle, die auf Farbkonsistenz bei Bildbearbeitung und Druck angewiesen sind… aber das nur nebenbei.)