Painter-Zeit: Kühe auf der Weide

Nachdem ich ja eigentlich überlegt hatte, als nächstes einen Gorilla oder einen Sperling zu malen, ist es nun ein ganz anderes Bild geworden: Das Foto „Kühe auf der Weide“ entstand im Herbst 2009 während eines Spaziergangs. Irgendwie fand ich es toll. Wie die Kuh da so steht und so niedlich in die Kamera schaut, das hat doch was, oder?

 

Kühe auf der Weide

 

Ach ja, gerade fiel mir ein, daß es sogar ein Foto davon gibt, wie ich – vielleicht nicht genau dieses, denn die Perspektive ist nicht ganz dieselbe – besagtes Foto gerade mache… (call me grazy…), aufgenommen von meinem lieben Mann, guckt mal hier:

Frau Magrat fotografiert Kühe
Frau Magrat fotografiert Kühe

 

Das Bild ganz oben war also nun die Vorlage für mein Kuh-Gemälde. Während ich bei den beiden Kühen schon recht nah an der Vorlage geblieben bin, denn die waren ja bereits genau so, wie ich sie haben wollte, habe ich Hinter- und Vordergrund meinen Vorstellungen angepaßt. Bäume wären gut, dachte ich. Einer hinten links und einer – ähnlich wie im Foto – weit hinten rechts, und vorne rechts ein alter Pfosten vom Weidezaun.

Das hatte ich dann auch alles schon ein wenig ausgearbeitet, als ich den Pfosten versuchsweise durch einen weiteren Baum ersetzte. Eine Art knorriger Weide mit gestutzten Ästen schwebte mir vor. Zwei Tage später dann wurden besagte Bäume einer plötzlichen Eingebung zufolge wieder übermalt. Der Pfosten mußte wieder her, und der große Baum links wich einer etwas lockereren Baumgruppe, die weiter nach hinten rückte und somit wieder mehr der Foto-Vorlage ähnelte. Zu guter Letzt ergänzte ich dann noch einige weitere Zaunpfähle, um dem Ganzen noch einen gewissen… Handlungsrahmen zu geben, wenn man so will.

(Hier sieht man, daß es eben doch besser ist, sich vorher den Aufbau des Bildes genau zu überlegen, denn in diesem Falle hätte ich die hintere Baumgruppe vermutlich ein klein wenig anders platziert, aber sei’s drum…) Das fertige Bild – und ich habe heute festgelegt, daß es nunmehr fix und fertig sei, seht ihr hier:

 

Lately on the pasture

Und für alle, die es interessiert, hier noch einmal eine kleine Collage mit den beschriebenen Zwischenschritten:

Kuhbilder - Zwischenschritte
Kuhbilder – Zwischenschritte

 

Fazit: Den Bildaufbau fand ich recht knifflig, das lag an der etwas ungewöhnlichen Perspektive, aber auch daran, daß es so ein Mittelding zwischen Tierportrait und Landschaftsbild geworden ist, das war ursprünglich nämlich gar nicht geplant, aber gut. Für die nächsten Male werde ich wohl vorneweg wieder verstärkt  Skizzen machen, aber ich glaube, es wird wohl trotzdem immer wieder passieren, daß man plötzlich eine Idee hat, die dann unbedingt im Bild umgesetzt werden muß.

Zum Abschluß noch zwei Tipps für alle Corel Painter-User: Auf creativeLIVE gibt es derzeit einen wunderbaren Online-Kurs mit dem Künstler Jeremy Sutton, ich hatte ihn (teilweise) live gesehen und mir den Kurs dann auch gekauft, da er – neben vielen Stunden Videomaterials – auch einige wertvolle Painter-Extras wie Pinsel, Texturen, Workspaces beinhaltet.

Den Kurs findet ihr hier: http://www.creativelive.com/courses/intro-photo-painting-painterly-workflow-using-corel-painter-x3-jeremy-sutton und hier geht es zu Jeremys Homepage, einem Eldorado für alle, die mit Painter arbeiten: http://www.paintboxtv.com/

 

 

13 Antworten auf „Painter-Zeit: Kühe auf der Weide“

  1. Schön! Besonders, dass man in deinem Bild auch die Löckchen der Kuh so gut erkennen kann. Das finde ich ganz bezaubernd, wenn die so langes Fell haben, dass die Stirn gelockt ist und dass du das so echt im Bild darstellen kannst, finde ich ganz großartig! :)

    (Mir persönlich gefällt die Variante ohne die Zaunteile links einen Tick besser, weil mich die Stelle, wo der Zaun die Baumgruppe ein bisschen verdeckt, erst mal irritiert und meinen Fokus dorthin verschoben, statt bei den Kühen gelassen hat. Bitte sag mir, falls du solche Dinge lieber gar nicht wissen und lesen möchtest! Das soll auf gar keinen Fall meine Begeisterung und das Lob schmälern. Ich bewundere sehr (!) was du kannst und würde was drum geben, wenn ich alleine einen Baum malen könnte, der nur halbwegs so echt aussieht, wie deine Bäume – von Kühen oder so ganz zu schweigen. :pitty: )

    1. Huhu, liebe Katja,

      hab vielen Dank… und nein, es ist völlig okay, wenn du mir so etwas schreibst, zumal es ja auch gerade die Stelle im Bild ist, mit der ich selbst nicht so hundertprozentig zufrieden bin… und das Bild hatte ich sogar schon ein erstes Mal für fertig erklärt, bevor ich dann die Idee mit den Zaunpfählen hatte… vielleicht muß man doch manchmal auf seine Intuition hören.. :eule:

      Außerdem freu ich mich, daß du dir die Zeit nimmst und so genau hinschaust, daß du sogar die Kuhlöckchen siehst, ich glaube, das machen nicht viele Leute, und um so wertvoller und wichtiger und schöner ist so eine kleine Einschätzung…

      Diese Frage des „richtigen Fokus“… und überhaupt eine ordentliche Bildkomposition und dergleichen hinzubekommen… und dann noch sinnvoll Licht und Schatten… Perspektive… huuu-aaaah… da kann ich noch gaaaaanz viel lernen… habe mich mittlerweile mit ganz viel Literatur eingedeckt und wünschte nur, ich hätte noch mehr Zeit dafür, um alles auszuprobieren und anzuwenden… naja, aber Stück für Stück geht ja auch… :baerchenpaerchen:

      Viele liebe Grüße…! :teddy2:
      Magrat schrieb letztens..Painter-Zeit: Kühe auf der WeideMy Profile

      1. Dann bin ich beruhigt! Ich musste aber unbedingt mal fragen.

        Weisst du, wichtig ist mir nur, dir zu sagen, wie sehr ich das, was du da zu äh Monitor bringst, bewundere und wie gut mir die Bilder gefallen. Alle Kleinigkeiten, die mir beim Betrachten durch den Kopf gehen, kann/könnte ich auch gut für mich behalten, denn das soll auf gar keinen Fall das Positive schmälern oder in Frage stellen!

        Lieben Gruß zurück! Ich bin schon gespannt auf’s nächste Werk. :baerchenpaerchen:

      2. Oh, immer heraus damit, liebe Katja. Ich mag gerne hören bzw. lesen, was dir beim Betrachten der Bilder durch den Kopf geht, wirklich, zumal ich bei dir ja weiß, daß du nicht einfach daher redest oder mir eine Kritik irgendwie fies vor den Kopf knallen würdest… (denn bei solchen Dingen bin ich natürlich schon sehr empfindlich).
        Aber… ganz ohne Kritik geht es natürlich auch nicht, wär auch blöd und nicht richtig, wenn jetzt jeder sofort in Begeisterungsstürme ausbräche… das bringt einen ja nicht wirklich weiter. Zumal ich, das hatte ich in Bezug auf meine Fotos vor hundert Jahren schon einmal so ähnlich irgendwo hier geschrieben, immer noch meine größte Kritikerin bin und daher im Moment vor allem daran arbeite, ein Bild auch tatsächlich zu beenden, auch und gerade dann, wenn es noch nicht hundertprozentig so ist, wie ich es wollte, einfach, weil ich eben sehr dazu neige, mich an irgendwelchen Details festzubeißen und alles totzumalen, statt das Gesamtbild zu sehen.

        Und mein nächstes Werk… hihi… ja, mal schauen, eines habe ich heute fertiggemacht, das werde ich sicher auch noch zeigen, und ein anderes habe ich vor einigen Tagen begonnen, da soll eventuell eine ganze Serie draus werden, mal schauen. Ach, im Moment habe ich so viele Ideen, daß ich manchmal gar nicht weiß, was ich zuerst machen soll… aber besser so, als umgekehrt…

        Liebe Grüße und einen schönen Abend! :baerchenpaerchen:
        Magrat schrieb letztens..Fotografiert die eigentlich auch mal….?My Profile

  2. *Gnihihi*, ich hätte ja die beiden Kühe vom zweiten Bild gemalt *gnihihi-aus* Schönes Kühe – und ein wirklich! schönes Bild. Mach ja so weiter.
    LG,
    Ralph

    1. Ich werde dich beim Wort nehmen… was hältst du davon – jeder von uns beiden und wer sonst noch mag malt oder zeichnet „Die beiden Kühe vom zweiten Bild“? Bist du dabei? Alle (gestalterischen) Mittel sind erlaubt…? Was sagste?

      Lieben Dank jedenfalls, ich freu mich immer, wenn dir eins meiner Bilder gefällt. Oder zwei. Oder so. :D

      Liebe Grüße…

      1. Eine Challenge – sollte ich so vermessen sein, sie anzunehmen? Gut, es würde sicher Dein malerisches Selbstbewusstsein steigern und eines nicht zerstören. Eine klassische win-win-Situation also … ich bin dabei! Resultate müssen am/ bis zum 20.12. hier präsentiert werden, ok?

  3. Challenge accepted – jippieh! (Ich schwelg(t)e noch in den Erinnerungen an das wunderbare Konzertwochenende, welches nun hinter uns liegt… daher erst jetzt die Antwort. ;)

    Also ja, so machen wir das… Ergebnisse werden spätestens am 20.12. präsentiert, ich freu mich drauf… werde noch einen Artikel schreiben, vielleicht findet sich ja noch jemand, der mitmachen mag…

    Liebe Grüße…
    Magrat schrieb letztens..Fotografiert die eigentlich auch mal….?My Profile

      1. Huch, tatsächlich…! Der Schwarze Mann! Aaargh! Da muß ich jetzt aber doch endlich mal… *hüstel*… spätestens am Sonntag. Doch, doch. Da ist nämlich… aber halt. Das verrate ich noch nicht.

        :)

Kommentare sind geschlossen.