Zeit zum Malen – „Seidenmohn“

Nachdem mir die Arbeit der letzten Wochen kaum Zeit zum Luftholen gelassen hatte, ist nun wieder etwas Ruhe eingekehrt. Zeit, um sich auch endlich wieder den Dingen zu widmen, die man längst hat weiter ausbauen wollen. Zum Beispiel das (digitale) Malen. Nein, ich bin noch nicht auf Corel’s neue Painter-Version X3 umgestiegen, aber ich spiele natürlich durchaus mit dem Gedanken. Allerdings ist mir der Preis für das Upgrade noch immer recht hoch, ich hoffe also, daß es jetzt im Oktober vielleicht doch noch ein verlockendes Angebot gibt – pünktlich zum Erscheinen der deutschen Version.

Vor einer gefühlten Ewigkeit hatte ich mir mal das Buch von Karen Sperling „Painting for Photographers“ geleistet, aber ihr wißt ja, wie das ist, man kommt nicht gleich dazu, dann nimmt man sich das Buch vor, probiert einige Dinge aus, hat wieder keine Zeit, vergißt die Hälfte bis zum nächsten Mal, kramt es wieder vor…  Naja, mittlerweile schreibt Karen an ihrem dritten Buch zu diesem Thema, und vor einigen Tagen hat sie auf Facebook (was wären nur ohne FB!) die Gruppe „Artistry Online Classes“ gegründet, klar, um ihr Buch zu promoten und ihre Online-Workshops zu verkaufen, aber eben auch, um Tipps zu geben und mit Rat und Tat zu helfen. Ich bin der Gruppe nicht zuletzt deshalb beigetreten, um meinem inneren Schweinehund eins auszuwischen – es macht nämlich Lust aufs Malen.

 

Seidenmohn

Und so entstand heute mein neues Bild – Vorlage dafür war ein zwei Jahre altes Foto. Vorlage heißt in diesem Falle, daß ich gewissermaßen darauf gemalt habe – es wurde also weder automatisch gemalt noch geklont. Ich malte mit Pastellkreide (extraweich, rund) und verwischte mit dem.. öhm… Mischpinsel. Jetzt habe ich Painter bereits geschlossen und kann nicht nachschauen, welcher genau es war…. irgendwas mit „stummel“. Und hättet ihr gedacht, daß Mister Google kein einziges Suchergebnis zu Tage fördert, wenn man „mischpinsel stummel“ eingibt? Seht ihr – ich auch nicht.