Nacktnasenwombat vs. Vollformattaumel

Bitte was?!

Also, das ist so: Eigentlich hatte ich vor, mir eine neue Kamera zuzulegen. Eigentlich habe ich das natürlich immer noch vor, klar. Aber – und es gibt bekanntlich fast immer ein Aber – erstens habe ich noch keine endgültige Antwort auf die Frage gefunden, vor der jeder DSLR-Fotograf irgendwann steht: weiterhin APS-C oder doch lieber Vollformatsensor? Und zweitens… ist eine Scheinfrage. Eine Geldscheinfrage. Die tolle neue Kamera, der Nachfolger der Canon 5D Mk II, nämlich die Mk III, mit der meine Lieblingskamerafirma derzeit vielen gierig sabbernden Fotografen vor der Nase herumwedelt, ist schlicht und ergreifend viel zu teuer. Punktum. Ja nein sicher klar ist der Preis wahrscheinlich vermutlich vollkommen zumindest teilweise absolut gerechtfertigt, aber… nun ja.

Nun könnte ich mir die 5D Mk II holen… die ist  gut. Aber eben auch nicht die hurtigste… und eben auch irgendwie schon veraltet. Und über einige Jahre veraltete Technologie finanzieren? Hmm. Oder doch lieber die 7D? Die nicht ganz so kostspielig ist und an sich auch alles hat, was man so braucht…? Aber wäre das nicht die Gelegenheit für Murphy’s Law, würde dann nicht, sobald ich den Finanzierungsvertrag unterschrieben hätte, der langersehnte Nachfolger auf dem Markt erscheinen? Man munkelt außerdem über eine Einsteiger-Vollformatkamera. Keine Ahnung, ob da etwas dran ist… und wie sehr Einsteiger die nun wäre…

Das sind also die Gründe, warum ich auch weiterhin mit meiner ollen… *miep* … Einsteiger-Kamera herumziehe. Ich warte. Auf was auch immer. Nur leider ist momentan die Luft ein wenig raus, das Fotografieren macht nicht wirklich Spaß, wenn man mit seine Kamera nicht mehr so richtig zufrieden ist… Darum gibt es hier momentan auch nicht allzu viele neue Bilder. Hmm.

Und darum bastele ich nun… Nacktnasenwombats. Und Schnabeltiere. Und Tapire. Zeichne und konstruiere und erschaffe sie mit DrawPlus X5, um damit meinen Shirt-Shop namens „kokolores“ zu füllen… Das macht mir so richtig viel Spaß, das kann ich euch sagen… Und das ist ja irgendwie auch die Hauptsache.

 

8 Antworten auf „Nacktnasenwombat vs. Vollformattaumel“

  1. Ha! Die Diskussion kommt mir bekannt vor. Ich habe gerade genau die gleichen Gedankengänge durchgemacht. Was ich letztendlich gemacht habe? Die 7D gekauft. Ob ich zufrieden bin? Ja! Die 5D MKII wäre mir zu langsam, obwohl der Sensor schon reizt. Ich habe immer gesagt: ich will eine 7D mit dem 5D MKII Sensor. Tja, so etwas ähnliches ist ja jetzt die MK III geworden. Und was das munkeln über die neue Schachtel angeht: Abwarten! Ich habe es aufgegeben, mir was aus Gerüchten zu machen. Letztendlich kommt es immer anders. Und – das sollte man auch nicht vergessen – wenn das neue Ding kommt und wirklich so toll ist und man sie dann immer noch haben möchte, kann man eine 7D auch wieder verkaufen ;-)
     

    1. Huhu arnim, herzlich willkommen hier…  :-) 

      Gut zu wissen, daß man mit seinen „wirren“ Gedanken nicht alleine ist… Es wird einem aber auch wirklich nicht leicht gemacht, finde ich. 
      Mich hatte – nachdem ich schon fast bei der 7D zugeschlagen hätte – auch das Gerede über das Rauschverhalten etwas irritiert. Was mich wiederum in Richtung Vollformat schielen ließ… Und so weiter. 

      Andererseits… fotografiere ich mit einer 1000D. Was auch immer ich mir jetzt zulege – ich kann mich nur verbessern. 
      Du schreibst, daß du zufrieden bist mit der 7D (welche hattest du denn vorher, wenn ich mal so neugierig sein darf…?) … und wenn ich mir deine Bilder so anschaue (war gerade mal stöbern) und jetzt einfach mal davon ausgehe, daß du sie mit der 7D gemacht hast… dann bin ich schon wieder einen großen Schritt weiter in meiner Entscheidungsfindung…  in Richtung 7D! (H) 

       

       

      1. Ich hatte vorher die 500D und die meisten neueren Bilder sind mit der 7D gemacht. Was mir sofort aufgefallen ist, ist der Autofokus! Schnell und sehr gut! Was außerdem im Vergleich zur 500D auffällt ist der automatische Weißabgleich  – viel besser. Dann die Dynamik: Bei der 500D hatte ich oft das Gefühl, daß das Bild nicht die echten Licht- und Farbverhältnisse wiedergeben kann. Da ist die 7D viel besser.

        Ach und das Gerede über das Rauschverhalten…. Kenne ich :-) Und mich hat es auch erst skeptisch gemacht. Aber mir ist es bisher noch nicht negativ aufgelaffen. Im Vergleich mit der Nikon 7000 soll die 7D wirklich schlechter sein, aber besser geht halt immer. 

      2. Stimmt… besser geht (fast) immer.  ;-)

        Der automatische Weißabgleich war mir bislang nicht allzu wichtig, da ich sowieso alle Anpassungen anschließend im Lightroom vornehme, was aber nicht heißt, daß ich es nicht zu schätzen wüßte, wenn der von vornherein vernünftig funktionierte. Meine Kamera liegt da oft (jedenfalls für meine Begriffe) völlig daneben. 

        Und dann bleibt ja auch noch zu bedenken, daß man an der Vollformat auch die entsprechenden Objektive haben will und dafür wiederum noch tiefer in die Tasche langen muß…  :-(
        Auf EF-S habe ich bislang zwar weitestgehend verzichtet (abgesehen vom Kit-Objektiv), weil die Linsen immer auch an meine alte analoge EOS 300 passen mußten, aber das Tokina 11-16 f2.8, welches auf meiner Weitwinkelwunschliste ganz weit oben steht, ist halt auch „nur“ für APS-C gedacht… (Wieder ein Punkt mehr für die 7D…) 

         

  2. Hmmm . . . für mich war der Wechsel auf Vollformat keine schwere Entscheidung. Würde ich auch jetzt noch so tun. Auch mit der 5D2.
    Was ist Geschwindigkeit? Reden wir vom Autofokus oder von der Bildfolge? Ich bin bei meinen Motiven bisher sehr gut klar gekommen . . . einen frontal auf mich zufliegenden Kolibri wollte ich zwar nicht mit der 5D2 fotografieren, aber parallel fliegende Schwäne oder Vergleichbares . . . das geht immer.
    Wieso ich und Vollformat? Großer und heller Sucher uuuuuund ein zauberhaftes Bokeh . . . gerade bei lichtstarken Objektiven . . . das kriegt man mit ner Crop-Kamera nicht so hin. Da muss auch mein Ersatzbody mit 1,3er-Crop passen.
    Wahrscheinlich liegt es am eigenen Gusto . . . aber seit ich die 5D2 habe, fristet meine 1D3 ein Mauerblümchendasein. Und das trotz besserer Haptik, besserem AF und 10 Bilder/sec.
    Schönes Hoppelfest . . . Thomas :-)

    1. Huhu Thomas… ja, das ist ja gerade das Dilemma… eine schnelle Bildfolge hätte ich mir zum Beispiel letzten Herbst gewünscht, als ich ein (galoppierendes/trabendes) Pferd samt Reiterin fotografierte habe und es wirklich auf die Bewegungsphase ankam, in der man das Pferd mit der Kamera „erwischt“… je nach Phase sah es absolut traumhaft aus… oder eben, als würde das Pferd jeden Moment hinstürzen…  ;-) 

      Ein hurtiger Autofokus ist dann natürlich auch nicht zu verachten, keine Frage… 

      Andererseits… kommen mir natürlich nicht täglich schnelle Pferde vor die Kamera… weil ich keine „schnelle“ Kamera habe… wenn ich aber eine hätte, könnte und würde ich vielleicht viel öfter Pferde-Fotosessions machen, oder? 

      Hmm. Schwierig. Zumal ja momentan immer noch ca. 500 € zwischen diesen beiden liegen, nicht gerade wenig. Andererseits mache ich es mir vielleicht auch nur schwer, wer weiß?

      Du siehst, ich werde sicher noch ein Weilchen weitergrübeln, auf einen Lottogewinn hoffen (und vielleicht sogar anfangen, Lotto zu spielen) und vom totalen Preisverfall der 5D2 träumen… oder quasi aus Trotz nur noch analog mit meiner alten Praktica fotografieren. Oder… 

      Auf alle Fälle aber wünsche ich dir auch erstmal ein frohes Hoppelfest (schönes Wort!)…  :-D 

      Liebe Grüße… 

       

    1. Oh je, Thomas… da hat wohl mein olles Anti-Spam-Plugin wieder gesponnen und deinen Kommentar gefressen… das tut mir leid… ich bin schon seit längerem am Basteln, habe aber noch keine Ursache gefunden, zumal dieser Fehler nur bedingt reproduzierbar ist…   ;-(

      Liebe Grüße…  

Kommentare sind geschlossen.