Zuckertütenmuskeln

Jawoll, die hat er, unser Jüngster. Wurde heute offiziell bestätigt. Von der Schulärztin.

Nun war das ja schon „unsere“ dritte Schuluntersuchung, aber aufregend ist es dennoch immer wieder. Macht die Rübe auch mit? Oder wird plötzlich gestreikt, weil man die Ärztin doof, die Aufgaben albern, die ganze Situation zu bizarr findet? Aber nein, alles hat geklappt. Gut, einen Moment lang dachte ich, sie würde ihn zurückstellen wollen, wegen der Sprachstörung, die ja noch immer da ist, aber dagegen hätten wir uns gewehrt. Nein, er hat keine auditive Wahrnehmungsstörung, wie sie erst verkündete und es zehn Minuten später wieder revidierte, weil er alle schwierigen Zauberwörter korrekt nachzusprechen in der Lage war (abgesehen von „di-ba-di-ba-du“, weil er das einfach blöd fand…).

Überhaupt… wie schnell anhand einiger Indizien (Symptome möchte ich es nicht nennen) Schlußfolgerungen gezogen, ja komplette Diagnosen gestellt werden. Wie man glaubt, das Kind in atemberaubender Geschwindigkeit zu „durchschauen“… Nein, er ist nicht immer so ruhig und schüchtern und zurückhaltend.. Ja, ich denke schon, daß das ein wenig dem Umstand geschuldet ist, daß er in einem Raum mit fünf Erwachsenen sitzt, von denen er drei zuvor noch nie gesehen hat, die ihn genau beobachten, buchstäblich jeden Handgriff analysieren, auf jeden Schritt achten, auf jedes Wort horchen. Eine klassische Prüfungssituation, nicht?

Dafür hat er aber alles super gemacht. Ich war – wieder einmal – richtig stolz auf ihn… naja, und auch auf uns. Und klar wollen wir, daß er dieses Jahr eingeschult wird, und natürlich sind wir uns im Klaren darüber, daß es in der neuen Klasse auch einige AK geben kann, die ihn auslachen, weil sie vielleicht nicht alles verstehen… Aber noch haben wir über ein halbes Jahr Zeit, bis dahin kann und wird sich bestimmt noch einiges ändern. Bald geht die Logopädie weiter, dann werden endlich die Zischlaute in Angriff genommen.

Und ja, auch von Teilleistungsstörungen war die Rede… und auch, daß er als Linkshänder dafür stärker gefährdet ist. Nun ja, schauen wir mal. Wir schaffen das schon. Mein Baby kommt dieses Jahr in die Schule.

Alles wird gut. Es wird immer alles gut.

 

4 Antworten auf „Zuckertütenmuskeln“

  1. Es erscheint so widersinnig, dass soviel von diesem einen Termin abhängt.

    Gratulation zur bestandenen Reifeprüfung. :D

    Ist schon ausreichend Trainingsgerät im Hause, um die neuen Muskeln zu trainieren?

    1. Dankeschön… {#emotions_dlg.teddy3}

      Ja… aufregend sind diese Untersuchungen schon irgendwie… Normalerweise kann man ja meist im Vorfeld ganz gut einschätzen, wie weit die eigene Rübe so ist… hmmm…. allerdings…darf man wohl auch nicht davon ausgehen, daß das die Regel ist…. leider… Unsereiner nimmt müde lächelnd das Linkshänder-Infoblatt entgegen, weil man schon längst eine Bücherregalreihe mit entsprechender Fachliteratur füllen kann (und das ist nicht mal übertrieben…) und anderen Eltern ist es bis dahin vielleicht nicht mal aufgefallen…

      Insofern machen solche großen Untersuchungen natürlich schon Sinn.

      Allerdings finde ich die Art und Weise manchmal schon ziemlich daneben…. *grübel*

      Und ja…. ab jetzt werden die Zuckertütenmuskeln ordentlich trainiert… ;)

      Liebe  Grüße…

       

  2. Warum sind Linkshänder stärker von Teilleistungsstörungen betroffen?

    So was aber auch, immerhin ist die künftige Weltherrscherin auch Linkshänderin.

    Und “di-ba-di-ba-du” ist richtig blöd, da hat er recht! Intelligenter Junge. Weiter so!

  3. Huhu,

    fein, dass alles geklappt hat, gratuliere! Ich finds klasse, dass Ihr Euch da nicht kirre machen lasst. Es ist schon grenzwertig, wenn Leute „urteilen“, die Eurer Kind kaum viel mehr als ein paar Minuten sehen… Ach ja – Linkshänder sollen ja besonders kreative Köpfe sein, nur mal so…

    Liebe Grüße

    Silke

Kommentare sind geschlossen.