Noch ’n €uro, wir ham’s doch… Oder: Chaos und Kosten an Thüringer Schulen.

Boah… bin ich angefressen! Da kommt unser liebes Mittelkind nach Hause  und hat eine CD im Ranzen… Fotos von der Klassenfahrt… liebevoll mit schmissiger Hintergrundmusik unterlegt und mittels sternförmigem Übergangseffekt zu einem – sagen wir mal – Film zusammengestückelt. Aaargh!!! Und einen ganzen Euro wollen sie dafür haben!

Gefühlte 50% der … *hust* … Fotos zeigen jeweils ein Kind mit Helm an der Kletterwand, von hinten, unkenntlich, versteht sich. Ich meine…hallo? Wer guckt sich das bitteschön an? Hätten es nicht die einzelnen Bilder getan, von denen man sich das einzige, wo das eigene Kind drauf zu sehen und  erkennbar ist, raussucht und eventuell auf der Platte speichert? Aber nein. Eine CD. Genauer: Eine CD-RW. Klar. Wenn schon, denn schon.

Und es ist ja nicht so, daß es da so eine gewisse Webseite gibt, auf die man dieses Machwerk hätte hochladen können (einmal), und jeder hätte es sich angucken können (wahrscheinlich auch nur einmal), und dann wäre es gut gewesen. Aber nö. Stattdessen werden lieber 20 CD-RWs und mehr verbraten und hinterher ordentlich Geld eingesammelt. Aaaargh! Ach das sagte ich schon. Und erwähnte ich schon mal, daß ich in den letzten Jahren alle Bilder von solchen Veranstaltungen auf jener Webseite kostenlos zum Download zur Verfügung gestellt habe? Ich meine ja nur.

Noch ’n Euro. Klar. Und noch 3 Euro für die Projektwoche. Und letzte Woche 5 Euro für’s Werken-Material. Und am Anfang des Schuljahres 21 Euro für… alles mögliche. Erwähnte ich schon, daß wir Schulgeld bezahlen? Nein? Wir bezahlen Schulgeld. Und nicht zuvergessen das Geld für die Gruppenkasse und die Beiträge im Kindergarten. Und das ganze Essengeld.

Und damit nicht genug, nein, wir haben ja drei Rüben: Unsere Große fährt auf Klassenfahrt. Nächstes Jahr. Wir dürfen das Geld in Raten zahlen, nett, oder? Sind nämlich über 250 Euro. Nein, man kann mit den Kids nicht irgendwohin in die Jugendherberge in 20 km Entfernung, man fährt weiter weg. Man nimmt nicht die Umsonst-Angebote mit (ja, die gibt es!) oder die mit dem ermäßigten Eintritt, nein, man bietet den Kindern was. Klar, das wissen die ja auch total zu schätzen mit ihren 12, 13 Jahren. Bildung, Kunst und Kultur… das gibt es ja scheinbar nur für ordentlich Kohle.

O-Ton der Klassenlehrerin: „Wessen Eltern sich das nicht leisten können, weil sie Hartz IV-Empfänger sind – das macht nix, das bezahlt alles der Staat, das kann auch ruhig 50 Euro mehr kosten.“

Aha. Was genau möchte man denn unseren Kindern hier vermitteln?

Wir beziehen übrigens kein Hartz IV, noch nie, es gibt nämlich noch etwas anderes außer „Vermögend“ und „Hartz IV“. Scheint sich aber leider noch nicht bis zur hiesigen Gymnasial-Lehrerschaft herumgesprochen zu haben.

Und wißt ihr, warum aus knapp 200 Euro plötzlich 250 Euro geworden sind? Weil die Klasse dann den Bus für sich alleine hat und nicht – welch‘ erschröcklicher Gedanke! – mit einer anderen Klasse gemeinsam fahren muß. Ich meine hey, das ist einem doch locker 50 Euro mehr wert, nicht wahr? Das möchte man doch seinem Kind nun wirklich nicht zumuten.

Hallo?! Was genau nochmal möchte man unseren Kindern damit vermitteln?

Apropos Gymnasium: Habt ihr gewußt, daß unsere Große jetzt in der 7. Klasse nicht viel mehr Stunden in der Woche hat als unser Mittelkind in der 2. Klasse? Daß von diesen wenigen Stunden ein großer Anteil Vertretung ist? Daß der Rest ersatzlos ausfällt? Daß die Kinder keine einzige Stunde Musik mehr haben? Daß andere Klassen und auch höhere Klassenstufen keine einzige Stunde Kunsterziehung haben? Oder monatelang kein Mathe? Obwohl es angeblich keinen Lehrermangel gibt? Daß die Eltern angefangen haben, das zuständige Schulamt mit Beschwerde-Briefen zu bombardieren? Daß manche Eltern allen Ernstes mit der B**D-Zeitung gedroht haben? Daß laut Aussage der Schulleitung in der lokalen Zeitung die Kinder durch all die fehlenden Stunden aber keinerlei Nachteile haben? Daß laut einer Aussage in einer Elternversammlung diese Aussage aber nur gemacht wurde, weil sonst wohl eine Abmahnung  drohen würde?

Ist das nicht alles verrückt?

Und wißt ihr, daß sich die Lehrer über das Verhalten der Kinder beschweren? Daß die Schüler keine Hausaufgaben machen, sich nicht auf den Unterricht vorbereiten und den Lehrern gegenüber respektlos auftreten? Ist das nicht seltsam?

Und hättet ihr es für möglich gehalten, daß einem Lehrer, der nach über einer Woche Stundenausfall in einem Fach nichts Besseres einfällt als in die Klasse zu kommen und sofort einen Test schreiben zu lassen, statt den zuvor verpaßten Unterrichtsstoff endlich nachzuholen? Und sich dann wundert, warum die Ergebnisse so mies ausfallen? Und dann den Schülern sagt, wie enttäuscht er von ihnen ist?

Aber hey, vielleicht muß ich auch einfach nur lockerer an die Sache rangehen, vielleicht sollte ich mir ein Beispiel nehmen an der Lehrerin, die zu Beginn des Schuljahres in gehässigem, keifenden Tonfall ihren Schülern Folgendes bezüglich der Ausfall- und Vertretungsstunden sagte:

„Freut euch nicht zu früh, dafür bekommt ihr ordentlich Hausaufgaben auf…!!!“

 

Armes Deutschland.

 

PS: Nach den Herbstferien wird alles gut. Dann soll es einen richtigen Stundenplan geben. Dann kann man sich von Amts wegen wieder gegenseitig dazu beglückwünschen, es geschafft zu haben. Das macht mich froh. Wirklich.

PPS: Manchmal reicht eben 1 €, um das sprichwörtliche Faß meiner ansonsten schier unendlichen Geduld zum Überlaufen zu bringen. Dann hilft nur das sofortige Hier-Aufschreiben. Das bringt mich wieder runter. Und DAS, ihr Lieben, macht mich wirklich froh. Jawoll.

PPPS: Ja, Bildung kostet. Zeit, Nerven, Fingernägel… das volle Programm. Wir kaufen seit jeher pädagogisch wertvolles Holzspielzeug und das aktuelle Duden-Lernmaterial für’s Gymnasium. Wir schicken unsere Kinder auf eine Grundschule, für die wir Schulgeld bezahlen müssen. Wir finden das alles gut und richtig wichtig. Aber irgendwo hört der Spaß auf. Den Kindern sollen Werte vermittelt werden und weder die Einstellung „das bezahlt der Staat“ noch „was kostet die Welt“.

PPPPS: Danke für’s Bis-hierher-Lesen. Ich weiß das sehr zu schätzen. Und so langsam nähert sich mein Adrenalin-Pegel auch wieder physiologischen Werten. :)

6 Antworten auf „Noch ’n €uro, wir ham’s doch… Oder: Chaos und Kosten an Thüringer Schulen.“

  1. Hau es raus, ich glaube, das war in dem Fall mal bitter nötig ;)

    Ich muss gestehen, dass auch ich einige Klassenfahrten gemacht habe, die nicht gerade günstig waren. Und das, obwohl auch meine Eltern finanziell nicht auf Rosen gebettet waren. Allerdings waren die Klassenfahrten und die entsprechenden „Zielgebiete“ meist Standard an der Schule, so dass man sich a) schon jahrelang darauf vorbereiten konnte, die Schule b) das Ziel gut kannte und dort ermäßigte Preise bekam und c) auch jede Möglichkeit genutzt hat, um die Kosten zu minimieren. Da waren wir dann beispielsweise auch mal mit drei anderen Klassen im Bus unterwegs? Na und? Gestorben sind wir davon nicht. Im Gegenteil, man lernte andere Leute kennen, lernte mit ihnen umzugehen auf einer Fahrt von knapp 1 Tag. Positiv für die Menschenkenntnis, das Miteinander und das soziale Verständnis. Aber irgendwie klar, dass das heute an manchen Schulen scheinbar nicht mehr so wichtig ist, schließlich sind das ja nur die Hauptbaustellen, an denen es hierzulande gerne mal krankt.

    1. Hehe…das war wirklich nötig… :giggle:

      Vielen Dank für deine Worte, Sascha, und richtig, genau das ist es, was mich an dieser ganzen Kosten-Sache so ank**zt: Vieles wäre vermeidbar. Oder anders sinnvoller. Oder wie auch immer. Daß Fahrt und Übernachtung, Verpflegung und Veranstaltungen Geld kosten, ist klar. Daß aber nicht mal versucht wird zu sparen, daß dann noch solche Sprüche gemacht werden… das macht mich einfach nur tierisch wütend.
      „Positiv für die Menschenkenntnis, das Miteinander und das soziale Verständnis.“ So sollte sein. Stattdessen bietet man aber lieber Elternabende zum Thema „Mobbing“ an. Das ist sicher bequemer, als im Vorfeld etwas für ein gutes Miteinander zu tun.

      :reallypissed:
      Magrat schrieb letztens..Noch 3 Tage…My Profile

  2. Ich habe heute geheult im Auto. Mir kam es einfach so. Als ich meinen Sohn heute morgen in den Kiga brachte, traf ich die Leiterin und fragte sie, wie viel Einnahmen sie aus den vielen Kindersachen erwirtschaftet hätten. Vor ein paar Wochen gab es nämlich einen Aushang, dass der Kindergarten gut erhaltene Kindersachen sucht, um diese für die Kasse des Kindergartens zu verkaufen. Und ich dachte mir, dass ich doch helfen könnte. Also habe ich zwei volle Kisten mit wirklich guten Sachen aus dem letzten Winter abgegeben und sagte auch noch bei der Abgabe, dass dort wirklich gute Sachen drin sein und vergewisserte mich, dass die nicht zum Altkleiderhandel kommen. Das wurde verneint…

    Heute antwortete die Leiterin, dass sie für alle Sachen nur 5 Eur bekommen hätte. Ich war bas erstaunt, wie konnte das sein. Da haben die die ganzen Sachen zum Altkleiderhändler gegeben, der die Sachen nach Gewicht aufgekauft hat.
    So gehen die mit fremden Eigentum um. Jetzt habe ich schon wieder Pipi in den Augen, vor allem wenn ich an den letzten Satz denke: „Ja, die guten Sachen hätten sie selbst verkaufen können….“ So fühle ich mich verarscht und meine Hilfsbereitschaft tendiert schon wieder gegen Null. Die haben locker 100 Eur weggeworfen und nur weil sie zu Faul sind….

    1. Ach Mensch, das ist ja wirklich der Gipfel, da hätte ich mich tierisch drüber aufgeregt… und ja, traurig wäre ich auch gewesen…
      :((

      Da hätte man doch locker einen kleinen Flohmarkt oder sowas organisieren können… vorallem wenn sie nach „gut erhaltenen“ Kindersachen suchen! Das ist einfach nur frech…. oder dumm. Mittlerweile bin ich echt geneigt, bei solchen Vorfällen eher auf „dumm“ zu tippen..

      :devil:

  3. Da bin ich ja „froh“, dass dieses Thema nicht nur an unserer Schule in aller Munde ist. Erst gestern ABend haben wir um ein großes Lagerfeuer gestanden und darüber philosophiert wie es kommt, dass die Lehrer so oberflächlich und fordernd (!!) mit dem Geld der Eltern umgehen.
    *Sarkasmus: on* Und manch einer von uns hat wohl die Lehrerin der Wahl virtuell mitten in den Flammen sitzen sehen … *Sarkasmus: off*

    Einmal im Monat „Kopiergeld“, um den Kindern kopierte Infoblättchen mizugeben. Gibt es da nicht Hausaufgabenhefte für diese Art der Information? Dann etwas für Dieses, wieder etwas für Jenes. Hmm. Auf der Schulkonferenz wurde beschlossen, zum Schulgeburtstag eine gemeinsame Fahrt zu veranstalten. Preis pro Schüler: 15 Euro. Ein paar Tage vor der Fahrt war der Preis auf wundersame Art und Weise auf 23 Euro angestiegen. Macht nichts, dann zahlen halt die Eltern 19 Euro – und den Rest holen wir uns vom Förderverein. Dafür ist so ein Verein doch da, oder? Wer muss da schon umsichtig und effektiv mit ihm anvertrauten Geldern umgehen?!

    Eigentlich wollte ich in diesem Jahr mal alle „schulischen“ Zahlungen summieren. Bei zwei Kindern kommt da sicher ganz schön was zusammen und das Wort „Schulgeld“ bekommt einen ganz anderen Stellenwert. Aber irgendwie habe ich es versiebt. Ob man damit rechnet und deshalb die Beträge häppchenweise einzieht? Ich denke schon . :-/

    1. Ja, das scheint wirklich überall so zu sein. Und ich finde es einfach unverschämt.
      (Und mal ganz abgesehen von den eigentlich vermeidbaren Kosten: Viele Kinder können nicht richtig lesen und schreiben, warum wohl… statt die Kinder alles selbst aufschreiben zu lassen, ob die Info an die Eltern oder die Aufgabenstellung im Unterricht, wird alles kopiert und ausgedruckt…)

      Aaargh! Da könnte ich mich immerzu drüber aufregen… *grummel*

      Du hast Recht, man sollte wirklich mal alles addieren, was so in einem Schuljahr an Kopier- und anderen Kosten zusammenkommt. Das wird einen vermutlich vom Hocker hauen.

      Letzte Woche teilte unsere Große uns mit, was die „am Herder-Gym mittlerweile traditionelle Ski-Kurs-Woche“ (zusätzlich zur obligatorischen Klassenfahrt und wohl sogar nicht mal in den Ferien, sondern während der Unterrichtszeit!) kosten würde: Das wären wohl locker 400 € ! Geht nicht, ist einfach nicht drin. Würde ich auch gar nicht einsehen…. Gut, daß unser Kind auch keine große Lust drauf hat…. :(

      Menno…. :zombiekiller:
      Magrat schrieb letztens..Image Transfer Oder: Aus digital mach Aquarell.My Profile

Kommentare sind geschlossen.