Einsicht

Mal so und mal so… ich freu mich heute so sehr auf den nahenden Herbst, daß ich es kaum aushalte und das Gefühl habe, verrückt zu werden. Auf der Stelle. Und morgen bin ich so niedergeschlagen, so mutlos, so traurig, daß ich – hätte ich nur die Wahl – nicht mehr, nie mehr sprechen will. Aber diese Wahl habe ich nicht. So warte ich auf übermorgen… vielleicht noch einen Tag länger, oder eine Woche… bis alles wieder gut ist. Und nenne dieses Auf und Ab, diesen gefühlskarusselschwindligen, diesen gedankenüberschlagsschaukelnden Zustand kurz „Das Leben“… Ach nein…. „Mein Leben“. Nicht zu erklären (doch… doch zu erklären… ), bemühe ich einmal mehr den Satz, der mir in letzter Zeit in so vielen Situationen hilft: „Was soll’s, so ist es eben.“ 

Nein, es ist keine Resignation, es ist Einsicht.

Fahles Feld ~ Aquarell

 

Klara

8 Antworten auf „Einsicht“

  1. Ach Mandy, du ahnst nicht – na oder vielleicht auch doch – wie sehr ich gerade nicken musste beim Lesen der Zeilen.

    ‚Mein Leben.‘ damit gehe ich jetzt mal in mich reinhorchen.

    Fühl dich gedrückt, wenn du magst! :pitti:

    1. …ist ja schon wieder ein paar Tage her… und meine Jammer-Mail-statt-Kommentar hast du ja bekommen… aber nun hab ich grad gesehen, daß ich hier noch gar nicht.. naja also jedenfalls möchte ich das nicht unkommentiert lassen… denn deine Worte hier fand ich irgendwie… hmm…. so beruhigend… weil man dann eben wieder weiß, es geht einem ja längst nicht alleine so… es ist kein Stuß, den man hier von sich gibt… danke dafür… :rose:

      1. Bist du da auch immer so hin- und hergerissen? Auf der einen Seite ist man froh, wenn einen jemand versteht, weil er diese Täler auch kennt. Auf der anderen fühlt man sich direkt hmm irgendwie ’schuldig‘, weil man das ja eigentlich gar niemandem wünscht. *soifz* :pitti:

        Antwort auf deine Mail bekomme ich hoffentlich noch vorm Urlaub hin. Irgendwie rennt mir gerade die Zeit dauernd so davon… :koala:

      2. Ja… da haste recht… man ist ja nicht wirklich „froh“ darüber, daß es einem anderen auch so oder so ähnlich mies geht… hmm…

        Mach dir keinen Streß mit der Mail… ich freu mich natürlich drauf… aber wenn es erst nach dem Urlaub wird, ist es auch nicht schlimm… ich weiß ja selbst momentan nicht, wo mir der Kopf steht… möchte 10 Sachen gleichzeitig machen und am Ende wird’s alles nix… also wenn du es schaffst – Jippieh! – und wenn du es nicht schaffst… kein bisschen schlümm. Okay? teddy3:

        Liebe Grüße… :koala:

  2. das aquarell ist sehr sehr schön. und der text über die einsicht… so wahr. eine freundin von mir lebt sehr nach dem motto ‚das leben zu nehmen wie es kommt‘. wenn das nur so einfach wäre.

    1. Huhu Paleica… vielen Dank für’s Lesen und für deine Worte… ja..von dieser „das Leben nehmen wie es kommt“-Einstellung bin ich auch weit entfernt… :-((

      (Ich freu mich, daß dir das Aquarell gefällt… ich bin noch sehr am Üben, ist nix, wenn man eher ungeduldig ist… ;) )

      Liebe Grüße… teddy3:

      1. man kann eh nur versuchen, dieser einstellung näher zu kommen!
        ich kann dich auch da gut verstehen – auch beim fotografieren bräuchte man deutlich mehr geduld als sie mir angeboren ist O_o

Kommentare sind geschlossen.