Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer… [Update!]

… und schaut man sich so ein Vögelchen einmal aus der Nähe an, weiß man auch warum: Ist doch viel zu klein! Wie soll das gehen? Na wie auch immer… seit gestern hat Frau Magrat jedenfalls einen Vogel. Einen temporären Pflegevogel, um genau zu sein. Eine junge Mehlschwalbe, um ganz genau zu sein. Unsere Große fand sie gestern auf unserem Balkon… völlig erschöpft, zu kraftlos zum Fliegen…

Als es nun auch noch zu regnen begann, schnappte ich sie schnell und tat sie in eine mit Küchenpapier ausgelegte Kiste… ein Küchentuch als „Nestersatz“ dazu… und ein Handtuch darüber, damit sie sich beruhigt.

Da sah sie so aus:

 

Erschöpft...
Erschöpft...

 

Schnell machte ich mich auf die Suche nach einigen Informationen darüber, was genau man mit so einem kleinen Ding anstellt und wurde bei Wildvogelhilfe.de fündig:

Achtung: Eine Ausnahme bilden hierbei Alpen- undMauersegler. Am Boden aufgefundene Segler – egal ob alt oder jung – sind immer in akuter Not und bedürfen menschlicher Hilfe. Wie man jungen Mauerseglern helfen kann, erfahren Sie im Kapitel über die Aufzucht dieser Vögel. Auch junge Mehlschwalben und Rauchschwalben, die Sie am Boden finden, benötigen höchstwahrscheinlich Ihren Beistand.

Aha… das hatte ich mir fast gedacht. Nun ist die Kleine zwar schon recht gut befiedert, aber ich denke, die flusigen Daunen, die hier und da noch herausschauen, bedeuten, daß sie eben doch noch nicht so weit war, um alleine loszuziehen. Ich vermute, sie ist Opfer des Sturms geworden, der hier vorgestern über’s Land fegte.

Ich muß zugeben, daß ich gestern abend ein wenig gezweifelt habe, ob sie es schafft… sie sah so schwach aus… lag mit dem Kopf vornüber, die Flügel hingen schlaff herunter… aber als sie dann etwas später ein paar Wassertropfen aus einem Trinkhalm geschnabbelt und einige gekochte Eigelb-Krümel gepickt hatte und bald auch das erste Kot-Häufchen abgesetzt war, waren diese Zweifel wieder verflogen.

Als ich nach Mitternacht noch einmal leise, nur mit einer Taschenlampe „bewaffnet“, nach ihr schaute, schlief sie tief und fest und atmete ganz ruhig (also so ruhig, wie so kleines Wesen eben atmen kann). Und heute früh schaut sie schon wieder ganz munter aus, blickt mit ihren kleinen schwarzen Knopfaugen aufmerksam umher, putzt sich… (hach, süß ist das….) und wenn das so weitergeht und wir ein paar Sachen finden, die ihr schmecken (Rote Mückenlarven in Glibbersauce und selbsterlegte Motten habe ich schon probiert… also zu füttern, nicht selbst zu futtern ;) ), kann sie bestimmt bald los.

Einen Tag später...
Einen Tag später...

 

Drückt alle ein bisschen die Daumen, daß sie es schafft, ja? Und wenn ihr ein paar gute Tips und selbst schon Erfahrung mit kleinen, gefiederten Pfleglingen habt, dann immer her damit… Dankeschön! teddy3:

 

Update: Ich kopiere mal meinen Kommentar hier hinein, den ich der Mauerseglerin weiter unten schrieb:

Breaking News: Gerade wollte ich mir die Kleine nochmal genauer anschauen (wegen des Brustbeins und des Gewichts etc.), als sie mich ganz munter anschaute, aus dem Behälter flatterte und eine Runde durch’s Zimmer düste. So ganz jung kam sie mir nun auch nicht mehr vor… hmm… wer weiß, bin halt doch noch nicht so schwalben-erfahren.
Wir sind dann mit ihr raus auf den Balkon, meine Große hat sie auf der flachen Hand sitzen lassen und als sie den Wind unter den Flügeln spürte, hob sie ab und flog davon. Hach… schön. Wir konnten ihr noch ein ganzes Stück weit zuschauen, eine zweite Schwalbe, die in der Nähe war, flog dann mit ihr gemeinsam weiter….

Nun brauchen wir also nicht auf die Jagd gehen… und ich habe eine Menge in diesen beiden Tagen gelernt.

 

Euch allen lieben Dank für’s Daumendrücken… es hat geholfen! :)

18 Antworten auf „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer… [Update!]“

  1. Du machst das alles super richtig – Wir wäre es mit ein paar Regenwürmern? Eigelb bei Jungvögeln ist immer richtig, nicht zu trocken, nicht zu nass… und wenn sie den Schnabel aufsperrt ist das ohnehin schon halb gewonnen :) Viel Erfolg weiterhin!

    1. Huhu, liebe Gesa, danke dir… ja… da werden wir wohl mal auf die Jagd gehen müssen… :wurm: … ganz schön aufregend ist so etwas, auch wenn es nicht das erste Mal ist, daß ich ein kleines Tierchen aufpäppel… aber ist ja jedes anders… na, ich werde euch hier auf dem Laufenden halten…

      Liebe Grüße… :chick:

  2. Hi,
    bitte Fliegen klatschen und füttern oder Pinkies(kriegt man im Angelshop) abgekocht!!! niemals lebend, und Heimchen, Drohnenbrut wenn ein Imker noch welche hat , Mehlis sind reine Insektenesser!!
    Die Wildvogelseite ist perfekt!
    Der Kleine braucht vor allem auch eine Wärmequelle, er ist sicher ausgekühlt gewesen, – und das Mehlschwälbchen nicht in einen Käfig setzen – es macht sich beim Herumflattern die Schwingen und Schwanzfedern kaputt-
    soweit ich erkennen kann ist es schon recht weit entwickelt – such doch mal in der Wildvogelseite oder auf Vogelportal ob es eine Auswilderungsstation gibt, die Schwälbchen aufs Leben vorbereiten – oder du musst ihm die Möglichkeit bieten selbst im Fluge Insekten zu fangen…bei Bedarf wende dich ruhig an mich….
    LG
    Mauerseglerin

    1. Hallo liebe Mauerseglerin…

      vielen lieben Dank für deine Antwort und die tollen Ratschläge… die Kleine sitzt in einem rundum geschlossenen Plastik-Behälter… (so ein Ikea-Regal-Einsatz…). Temperatur müßte okay sein, sie plustert sich nicht auf… So eine Auswilderungsstation wäre natürlich ideal.. ich werde mich mal kundig machen..
      Wenn ich nicht weiter weiß, nehme ich dein Angebot natürlich gerne an und werde mich an dich wenden.. :pitti:

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

      1. ich bin mit dem Abschicken nicht klargekommen….aber nun hab ich es gecheckt! hihi doppelt hält besser…..dafür ist mir mein Milchreis angebrannt

  3. Hi,
    bitte nur Insekten füttern, Mehlis sind reine Insektenesser und alles andere ist schädlich.
    Es sieht schon recht weit entwicklet aus….braucht nicht mehr viel Zeit.
    Das Mehlchen muss aber lernen selbstständig Fliegen zu fangen!
    geht das bei dir?
    Bitte nicht in einen Käfig setzen – weil es sich an Gitterstäben schnell die Schwingen kaputtmachen kann.
    Wieviel wiegt es?
    Fühlt sich das Brustbein sehr spitz an?
    Ist das Vöhgelchen kühl?
    Wasser nur am Schnabelrand ab und zu, es wird vllt auch ausgetrocknet sein.
    Zum Futterangebot: Heimchen, Wiesenplankton, Fliegen klatschen, Pinkies(das sind Fliegenmaden aus dem Angelshop, diese aber niemals lebend verfüttern), Drohnenbrut, falls ein Imker noch welche hat, Wachsmaden…) bei bedarf mailen…ich bin ja erprobte Pflgemutter:-)
    Mauerseglerin drückt die Krallen

    1. Hihi… genau, doppelt hält besser… ich mußte dich bzw. deinen ersten Kommentar erst freischalten (und vorher auch noch aus dem Spam fischen…)… Also noch einmal ein dickes Dankeschön… (und das mit dem Milchreis tut mir sehr leid, hoffentlich war noch etwas zu retten.. :plate: )

      Liebe Grüße! teddy3:

    2. Breaking News: Gerade wollte ich mir die Kleine nochmal genauer anschauen (wegen des Brustbeins und des Gewichts etc.), als sie mich ganz munter anschaute, aus dem Behälter flatterte und eine Runde durch’s Zimmer düste. So ganz jung kam sie mir nun auch nicht mehr vor… hmm… wer weiß, bin halt doch noch nicht so schwalben-erfahren.
      Wir sind dann mit ihr raus auf den Balkon, meine Große hat sie auf der flachen Hand sitzen lassen und als sie den Wind unter den Flügeln spürte, hob sie ab und flog davon. Hach… schön. Wir konnten ihr noch ein ganzes Stück weit zuschauen, eine zweite Schwalbe, die in der Nähe war, flog dann mit ihr gemeinsam weiter….

      Nun brauchen wir also nicht auf die Jagd gehen… und ich habe eine Menge in diesen beiden Tagen gelernt. Prima… und außerdem weiß ich nun, daß ich dich in solchen Fällen um Hilfe bitten kann…. Also vielen lieben Dank noch einmal, und natürlich bist du auch ohne Vogelpfleglinge immer ein gern gesehener Gast hier!

      Liebe Grüße und dir und deinen Mauerseglern alles Gute! :chick:

    1. Oh…. dankeschön… und hat schon geholfen! Hatte es eben oben im Kommentar geschrieben, während du geschrieben hattest.. hihi… die Kleine ist wieder fort… brauchte scheinbar wirklich nur eine Nacht, um sich zu erholen.. hach… bin ich froh…

      Liebe Grüße!!!teddy3:

    1. Hättest du das als Ralph geschrieben, wäre ich von einem gesunden, heimchenhaltigen Schwälbchenfutter-Rezept ausgegangen, aber so… ;-)

      :yes: : :chick: + :doctor: + :plate: + :pill: = O:-)

      :no: : :chick: + :knife: + :starving: +=:tod:

  4. Wie süß! Ich hatte auch mal eine gefunden, die war aber noch kleiner, die habe ich dann hier in der Nähe zu einer Frau gebracht, die sich mit Schwalben und ähnlichem gut auskennt und die aufpäppelt…
    Vor Jahren habe ich mal eine dänische Brieftaube aufgepäppelt. Die hatte ein zu ausgiebiges Bad in einer Regentonne genommen und war völlig erschöpft. Ich hoffe nur, dass man ihr die Verspätung verziehen hat. Manche Brieftaubenbesitzer sind rabiat und töten Tauben, die nicht genug Leistung bringen. :-(

    1. Oh… traurig, das mit den Brieftauben… naja, wenn das Tier nur noch ein Objekt ist… *grummel*

      Und ja, die war echt süß… und wie schnell sie sich wieder aufgerappelt hat… erstaunlich, wie zäh diese kleinen Helden sind… Ich war aber auch wirklich froh, daß sie es so schnell geschafft hat und offenbar doch schon alt genug war… (man weiß immer so wenig…)… denn täglich auf Jagd nach Insekten und Würmern zu gehen… für Vitamine und Calcium etc. zu sorgen… das ist schon alles nicht so ohne…
      Mir sind vor Jahren mal zwei winzige Meisenkinder gestorben… damals noch ohne Freund Google, das war gar nicht so einfach, an Informationen zu kommen… traurig war das…

      Liebe Grüße.. und hab ein schönes Wochenende…!
      :fellmonster:

  5. uiui wie aufregend, tolle leistung und sehr couragiert und für die kids sicher ne tolle erinnerung.

    ich kann mich auch noch an aufgepäppelte spatzen erinnern aus kindertagen :)

  6. Toll, wie ihr das hinbekommen habt!
    Da hüpft das Herz, wenn man so ein kleines Kerlchen wieder auf die Beine bzw. Flügel bringt… :heart:
    Und rote Mückenlarven in Glibbersauce, ist das Fischfutter oder ein Geheimrezept aus eurer Küche? :frog2:

  7. @Miki: Ja… ein gutes Ende war’s.. naja, das kleine Ding hat wohl vor allem Ruhe gebraucht… Leider geht es ja nicht immer so gut aus, ich habe vor Jahren mal zwei winzig kleine Meisen-Kinder aufpäppeln wollen (das waren wirklich noch Babys…), sie haben es nicht geschafft… deprimierend, sowas… aber eine Ente und ein zwei Tauben und eine Katze und ein paar Doggen-Babys konnte ich schon erfolgreich päppeln… *in-Erinnerungen-schwelg*

    @Schattenzwerg: Ja, die Rüben fanden es auch spannend… besonders unsere Große, sie ist total tierlieb.. Solche Schwalben- und Spatzen-Päppel-Erinnerungen sind kostbar…

    @Designerhaase: Hihi… ja, ein geheimes Geheimrezept, gibt es jeden 2. Sonntag bei uns zum Mittag… ;) Nee, du hast natürlich Recht, das ist lecker Fischfutter… (man hat ja selten das richtige Schwalben-Futter zur Hand, wenn’s drauf ankommt… nachlässig, ich weiß… ) Und ja, der Moment, wo die Kleine auf der Hand meiner Großen saß (hehe…) und sie sich dann so umschaute und dann auf einmal losflog… das war etwas ganz Besonderes…

    Liebe Grüße an alle, habt ein schönes Wochenende!
    teddy3:
    Magrat schrieb letztens..„The Streaming“: Write once – run for your life! My Profile

Kommentare sind geschlossen.