Von Schlingpflanzen und Kürbis-Babys

Das Jahr ist fast beinahe zur Hälfte um, draußen ist ideales Wachswetter für alles Grüne, der Mohn blüht und die Rosenblätter fallen… kurzum – es wird Zeit für einen kleinen Balkon-Artikel.

Zwar bin ich noch immer nicht mit dem sprichwörtlichen grünen Daumen gesegnet, aber ich glaube, ich mache langsam Fortschritte. So habe ich es heuer zum erstem Mal über’s Herz gebracht, offensichtliches (Un-)Kraut auch tatsächlich aus den Blumentöpfen zu entfernen, statt – wie sonst – es einfach stolz weiter wachsen zu lassen. Das hat den Vorteil, daß dieses Jahr fast ausschließlich die Pflanzen gedeihen, die ich auch ausgesät bzw. gepflanzt habe. (Ich verschweige allerdings nicht, daß das ein oder andere (Un-)Kräutlein dafür seinen eigenen Topf bekommen hat, wo es sich nun behaglich ausbreiten darf… )

Unser Tannenbaum wächst, der selbst-abgenagte Mango-Kern reckt einen kleinen, kräftigen Trieb aus der Erde, die Schlingpflanzen schlingen und klettern das augenfeindlich-grüne Nylon-Netz an der maroden Trennwand hinauf, welche uns nur noch gefühlt vom Nachbarbalkon trennt (für eine neue war kein Geld mehr übrig, da der Vermieter alles in den teuren, neuen Balkon-Boden gesteckt hatte, welcher zwar hyper-modern und hübsch anzusehen ist, dieses allerdings nur, solange man nicht in Versuchung kommt, ihn auch zu benutzen, denn seine Rillen und Fugen machen ein Säubern praktisch unmöglich) und auch mein geliebter Säulen-Apfel läßt nun endlich einige winzige Blättchen wachsen, die allein dem Zwecke zu dienen scheinen, mich milde zu stimmen.

 

(Panorama, erstellt mit Nokia N8 und Nokia Panorama… eingebunden mit WP-PhotoNav… Klick macht größer… die Maus bewegt das Bild… )

Die Rüben sind wie immer fleißig bei der Balkon-Gartenarbeit dabei und sind insbesondere eifrige Gießer (was schon so mancher Pflanze eine Nahtod-Erfahrung beschert hat).

Heute morgen fand die große Erdbeeren-Ernte statt. Gar nicht so einfach, die einzige, große Erdbeere in drei gleich große Teile zu teilen…

Außerdem warte ich nun auf das Erblühen von Stroh- und Spinnenblumen und meiner Zinnien. Der gefüllte Seidenmohn war da etwas schneller…

Am erstaunlichsten finde ich aber das gigantische Wachstum meines Eßbaren Zierkürbisses. Er rankt und hat Blätter, groß wie Pizza-Teller. Täglich läßt er neue, knallgelb-orange-leuchtende Riesen-Blüten wachsen und überall entstehen kleine, rundliche Früchte.

Nun aber… einige aktuelle Fotos. Alle diese Bilder wurden mit der Kamera meines Nokia N8 aufgenommen (ich liebe es… ich liebe es einfach…. ):

 

 

Alle Bilder gibt es – wie immer – auch direkt in der Galerie zu sehen. Und wer mag, findet dort auch die Balkon-Bilder aus den Jahren 2009 und 2010. Viel Spaß beim Anschauen! Und solltet ihr Fotos wie das „Weiße Blümschn“ und ähnliches etwas genauer bezeichnen können als ich, dann gebt mir Bescheid, ja? teddy3:

4 Antworten auf „Von Schlingpflanzen und Kürbis-Babys“

  1. Zinnien!!!! Hervorragender Geschmack, das sind meine Lieblingsblumen. Alles andere ist natürlich auch toll, ich mag eigentlich so gut wie alles, was grünt und blüht… Na ja, manche Bodendecker sind nicht mein Fall, aber sonst…
    Ich habe mir ja nun ein Treibhaus gekauft und aufbauen lassen, hast Du vielleicht schon gelesen. Mal sehen, wie meine Limettenpflanze (natürlich meine absolute Lieblingspflanze) und „Rahm“ und „Eric“ darauf reagieren…
    :fellmonster:

    1. Bis vor kurzem wußte ich nicht mal, was Zinnien sind…. :rabbit_blush: … aber ich finde sie auch toll und freue mich schon wie verrückt drauf, daß sie endlich aufblühen…. Leider sind nur zwei Samenkörnchen angegangen… oder wie sagt man… dafür habe ich aber gaaaaanz viele Mohnblumen… (eigentlich zuviele, ich mußte sie in alle möglichen Töpfe verpflanzen, damit sie nicht so mickrig werden)…

      Und ja… Treibhaus… Limettenpflanze… das nenne ich eine weise Entscheidung… aber dazu werde ich mich bei dir drüben nochmal melden… :fellmonster:

      Liebe Grüße…teddy3:

  2. Ach wie schön! Und so sehr ordentlich ohne Unkräutlein. Ich müsste dringend mal… nach der langen Trockenheit hat der zweiwöchige Dauerregen das Unkraut wachsen und gedeihen lassen.

    Zinnien mag ich auch gerne. Und ich glaube, nächstes Jahr brauche ich auch irgendwo eine Ecke für ’nen Kürbis. :pumpkin:

    1. Naja… was heißt ordentlich… *hüstel*…. und so ein paar kleine und größere Töpfe lassen sich ja recht hurtig pflegen, da ist ein richtiger Garten schon etwas anderes… wer weiß, wie der bei mir aussähe.. :frog2:

      Und ja…Kürbis ist echt klasse.. Wahnsinn, wie der wächst… nur habe ich heute leider festgestellt, daß bereits einige kleine Kürbis-Babys abgefallen sind… keine Ahnung, warum… ob ihnen das zu heiß war…oder es am vielen Gießen lag…. bin da echt ratlos… :-((

      Statt der Zinnien hätte ich sonst Ranunkeln genommen… hach… ich liebe Ranunkeln… das Wort allein schon…! Ich glaube, das steht noch gar nicht auf meiner Liste… werde ich nachholen müssen… aber Zinnien sind auch prima….! teddy3:

      Liebe Grüße… hab noch einen schönen Abend…

Kommentare sind geschlossen.