Diethers Nachfolger. Oder: C-3PO war gestern

C-1PO von vorne
C-1PO von vorne
Ja, ein paar Wochen ist es schon wieder her, daß Diether, unser Marmorkrebs, gestorben war. Bis vorgestern blieb das Aquarium leer, naja, fast leer, denn es leben ja noch mein grünes Zwerggarnelenmännchen und unzählige Turmdeckelschnecken darin.

Ich hatte lange überlegt, wer nun einziehen sollte. Zwergkrallenfrösche? Zwerggarnelen? Wieder ein Krebs? Nur Schnecken?

Nach langem Hin und Her fiel die Wahl auf Zwergflußkrebse, genauer Cambarellus patzcuarensis sp. orange. kurz CPO genannt. Es erklärt sich von selbst, daß die beiden nun C-1PO und C-2PO heißen. Ich meine… es… erklärt sich doch von selbst, oder? ;)

Wir haben erst einmal nur zwei geholt, um zu sehen, ob es funktioniert und sie sich bei uns wohl fühlen. Ein wenig ärgere ich mich übrigens noch immer, daß ich damals, als ich das neue Becken einrichtete, weil das alte undicht geworden war, keinen Hamburger Mattenfilter eingebaut habe. Den mitgelieferten Innenfilter mußte ich nämlich schon nach einem halben Jahr ersetzen… Aber ich schweife ab.

Zebrarennschnecke
Zebrarennschnecke
Außer den beiden CPOs zogen auch noch drei Zebrarennschnecken ein. Damit ist das Becken nun wieder gut bewohnt.

Erstaunlich ist, wie unterschiedlich die kleinen Zwerg-Orangen reagiert haben. Während der hell-orange leuchtende C-1PO gleich munter drauflos stolzierte und sich schon am ersten Abend den kleinen Bauch mit leckeren Pellets vollstopfte, verzog sich der rückenstrich-verzierte C-2PO sofort ins moosige Dickicht, um erst heute, nachdem ich letzte Nacht schon von ihm geträumt hatte, besorgt wie ich war, wieder aufzutauchen.

C-1PO von der Seite
C-1PO von der Seite

Die Bilder entstanden mit meiner Canon Powershot SX200 IS im Supermakro-Modus. Allerdings ohne Stativ, miesesten Lichtverhältnissen, einer hüpfenden Rübe hinter mir und einem C-1PO in angriffslustiger Lauerstellung vor mir. Gut, daß er nicht einmal 3cm groß ist, man hätte es sonst mit der Angst bekommen!

Da fällt mir ein… ich wollte schon lange einmal über meine nun-längst-nicht-mehr-neuen Fische berichten, die im großen Aquarium wohnen… Nun, wenn ich es schaffe, kommt der Artikel in den nächsten Tagen…mit Bildern, versteht sich…

7 Antworten auf „Diethers Nachfolger. Oder: C-3PO war gestern“

  1. Na dann willkommen CPOs und Schnegge!
    Hat die Schnecke auch einen Namen? Die sieht auf jeden Fall mit ihren Rennstreifen sehr stylish aus!
    Und was ist das denn, worauf C-1PO da rumkr… äh rumkrebst (? eher als rumkrabbeln *g* und kommt rumkrabbeln eigentlich von Krabben?)?

    Es sieht ein wenig aus wie halb getrocknete Heidelbären und Johannisbären. :enti:

    1. Dankeeee!!! (Soll ich ausrichten…)

      Hmm… die Schnecken heißen meist …öh.. Schnecke. :rabbit_blush: Aber falls man sie direkt voneinander unterscheiden kann, bekommen sie vielleicht auch noch richtige Namen… Meist sieht man immer nur eine, da ist es schwierig zu vergleichen… ;)

      C-1PO zwergflußkrebst auf kleinen Kieselsteinchen herum, die haben eine Kunststoffummantelung, um die Wasserwerte nicht zu verändern… Naja, eigentlich mag ich es nicht, wenn es in einem Aquarium quietschbunt und kitschig ist, aber diese Steinchen hab ich genommen, weil ich in so einer Schwarz-Rötlich-Farb-Phase bin… *hüstel*

      Ich weiß auch gar net, ob jemand im Aquarium getrocknete Bären essen würde… *grübel*… die bekommen immer getrocknete Erlenzapfen, Eichenblätter und gestern gab es lecker Spinat… *gnampf*

      1. Ich finde es immer so beachtlich, wenn ich mitbekomme, wie empfindlich Aquarien sind und was alles Einfluss auf die Wasserwerte hat und auch wie gefährlich das ganz schnell für die Bewohner werden kann. Da denke ich immer, wie wahnsinnig krass doch ist, dass die Natur so gut funktioniert (die Probleme entstehen ja fast immer durch Eingriffe der Menschen).
        (Ohje, ich merke, das liest sich völlig naiv, aber ich glaube in solchen Momenten fühle ich mich echt so großäugig, offenmündig und staunend. :koala: )

        Spinat? Noch’n Plätzchen frei in dem Becken? :D

      2. Nee… das finde ich kein bisschen naiv. Die meisten machen sich da nämlich nicht annähernd solche Gedanken drüber.. da wird nicht drüber gelesen und nix, dann haben sie alles voller Algen, dann kippen die Werte um, Fische alle tot, dann wird alles rausgeräumt, alles neugemacht, und alles geht von vorne los.
        Bescheuert, sowas. :(

        Ich finde das auch einfach faszinierend, wie solche Ökosysteme funktionieren. Und DASS sie überhaupt funktionieren. Und daß oft nur eine Kleinigkeit reicht, um alles zu zerstören.

        Spinat? Klar… die Türmchen machen Platz für dich… ;)

        :snail:

  2. Ich habe einen Bekannten, der Diskusfische in einem Salzwasseraquarium hält (was wahnsinnig schwierig sein muss) – der SIEHT den Fischen an, wenn sie was zu futtern brauchen (die dürfen ja nicht zu viel bekommen, aber auch nicht hungern). Das finde ich wirklich faszinierend.
    Ich liebe Aquarien total, verschone die kleinen Fischchen aber lieber und lege mir keine zu, die hätten es einfach zu schwer bei mir…:tod:

    1. Diskusfische sind ja so eine Wissenschaft für sich… (aber Salzwasser brauchen sie nicht… nur speziell aufbereitetes Wasser.. ist aber egal, macht jedenfalls viel Arbeit und verlangt jede Menge Erfahrung… ). So etwas würde ich mir nicht zutrauen, auch aus Zeit- , Geld- , Platzgründen.

      Und ja… wenn man sich wirklich beschäftigt und seine Fische beobachtet.. dann erkennt man solche Dinge. Man erkennt sogar verschiedene Charaktere… vielleicht nicht gerade bei Schwarmfischen..hihi.. da ist es sowieso schwierig, ein einzelnes Exemplar zu beobachten, aber bei Buntbarschen etc… oder auch bei Welsen. Das finde ich immer sehr spannend, das sind oft richtig kleine Fisch-Persönlichkeiten, die da durch’s Becken dümpeln… ;)

      Deine Einstellung dazu finde ich auch gut.. wieviele Leute legen sich mal eben ein Aquarium zu, ohne sich vorher auch nur ansatzweise zu informieren und dann dauert es meist nicht lang und alles geht den Bach runter… :( Dann lieber von vornherein drauf verzichten und sich dann und wann woanders dran erfreuen, wenn man weiß, man wird die Zeit etc. dafür nicht haben.

      Klar, mir sind im Laufe der Jahre auch schon so einige Fische gestorben, manchmal bringen sie schon Krankheiten mit, die dann zuhause erst richtig ausbrechen, oder sie waren schon älter oder irgendwas vertragen sie nicht, ohne, daß man immer gleich dahinter kommt. So etwas ist immer sehr deprimierend… gehört aber auch dazu…

      Liebe Grüße, hab ein schönes Wochenende! teddy3:
      Magrat schrieb letztens..Frisch vertont- Mein Gedicht “Moor”My Profile

Kommentare sind geschlossen.