Wer zieht den Karren aus dem Dreck?

Dieser wichtigen Fragestellung mußten wir uns heute unfreiwilligerweise stellen.

Eigentlich sollte es nur ein kurzer Ausflug an die Zorge werden, die quer durch unsere Stadt fließt und dieser Tage einen durchaus beachtlichen Wasserstand aufweist. Wir pilgern zwar seit einem Jahr regelmäßig im Rahmen des Foto-Projektes Zwölf 2011 ans Zorge-Wehr im Stadtpark, doch diesmal hatten wir uns eine andere Stelle ausgesucht.

Übergeschwappt
Übergeschwappt

Als wir uns losmachen ist es kurz vor Mittag und die Rüben stecken in weiser Voraussicht in Gummistiefeln und Matschhose. Wir fahren zehn Minuten mit dem Auto, dann sind wir da. Der sonst meist so zahme Fluß ist zu einem reißenden Strom geworden, wer hier hineinfällt, hätte keine Chance.

Ich trommele die Rübenbande zusammen für eine kurze Belehrung, dann machen wir uns los. Ich knipse und staune, die Rüben flitzen und patschen in Pfützen herum, die ihnen bis über die Knie reichen, wir wischen Dreck und Hundekacke, die hier zuhauf herumliegt, von den Rüben nachdem sie der Länge nach hingefallen waren, und vergeude dafür unser letztes Taschentuch und hoffe von nun an inständig, daß ich von einer meiner häufigen Niesattacken zumindest in der nächsten Stunde verschont bleibe.

Zwischendurch trinken wir lecker Thermoskannenkäffchen, der nur schmeckt, weil wir draußen im Matsch herumstapfen und uns ein nicht mehr ganz angenehmer Wind durch die Kleidung pustet.

Pulloverschweinchen
Pulloverschweinchen

Wir sehen Schäfchen und Leute und Hunde und einen Graureiher und … Wasser. Und auch wenn es abgedroschen klingt, ich schwöre, ich habe noch nie so viel Wasser in der Zorge gesehen.

Lebensgefahr
Lebensgefahr

Irgendwann sind wir dort angekommen, wo wir hinwollten. Ein altes Wehr, größer und imposanter und technischer als das im Stadtpark war unser Ziel, und hätte dort das Warnschild mit dem Hinweis „Lebensgefahr“ noch nicht gestanden, ich hätte eins aufgestellt.

Ich knipse, der Jüngste friert und jammert ob seiner schmutzigen Hände, und wir machen uns auf den Rückweg. Am Auto angekommen, steigen wir nicht gleich ein, sondern mein Mann fährt erst einmal rückwärts wieder auf den Weg.

Stimmt nicht ganz.

Er versucht, wieder auf den Weg zu fahren. Wir standen zwei Meter vom Feldweg entfernt an der Seite, und es ging nichts mehr. Das Auto grub sich immer tiefer in den Schlamm, fand keinen Halt in dem lehmigen, glitschigen Boden.

Wir versuchen es noch einige Male, dann geben wir auf. Die kleine Bahn, die in unmittelbarer Nähe hält und uns fast bis nach Hause hätte bringen können, hat laut Fahrplan nun eine anderthalbstündige Pause, die letzte war uns buchstäblich vor der Nase weggefahren, wir hatten sie noch gesehen.

Also machen wir uns zu Fuß auf den Weg. Es geht fast schnurstracks geradeaus. Wir laufen also los, völlig verdreckt, mit schlammigen Stiefeln und dreckigen Jacken, was soll’s. Mir ist die Lust auf Fotografieren mittlerweile vergangen, es reicht nur noch für einige Handy-Schnappschüsse.

Der lange Heimweg
Der lange Heimweg

Eine Stunde später sind wir zu Hause. Ich spüre meine Zehen nicht mehr und mein Mann mußte, trotz schmerzender Schulter, zwischendurch immer wieder einmal unseren nicht mehr ganz so kleinen Jüngsten tragen.

Nun ja. Mittlerweile ist das Auto übrigens gerettet. Erst sollte ein Traktor kommen, der jedoch unterwegs liegenblieb, dann half ein netter Mensch mit Jeep. Hurra.

Und hey… ich habe noch nicht ein einziges Mal „Ich hab’s doch gleich gesagt…“ gesagt, toll, oder? ;)

PS: Den sprichwörtlichen Vogel abgeschossen hat übrigens meine Schwiegermutti. Mit ihren über 70 Lenzen schwang sie sich auf’s Fahrrad, um uns zu Hilfe zu eilen und anzuschieben. Leider hatte sie vergessen zu fragen, wo das Auto überhaupt steht und war in die völlig falsche Richtung gefahren. Da war es schon fast dunkel… Respekt vor soviel Tatendrang und Hilfsbereitschaft, oder was meint ihr?

19 Antworten auf „Wer zieht den Karren aus dem Dreck?“

  1. Hach, wie gut ging’s mir heute auf meinem Sofa…auf dem ich heute kleben geblieben bin :-(( .. naja, in der Badewanne war ich, ich hab’s mir also gut gehen lassen..auch mal schön…:frog2:
    Die Rüben haste sicher auch inne Wanne gesteckt, wa?:frog:

    1. Wanne ist heute angesagt, gut, daß sie halbwegs wasser- und schlammdichte Sachen anhatten, da brauchte man nur die äußere „Kruste“ lösen… :giggle:

      Du bist auf dem Sofa kleben geblieben? Ging es dir nicht so…? teddy3:
      Magrat schrieb letztens..Smiley-UpdateMy Profile

      1. alles in Ordnung…oder sagen wir „wie immer“…war einfach nur faul :ZZZ: teddy2:teddy3:

        …die Teddys in der 2.Reihe! :pain: wer hat das denn genehmigt??? ;-)

      2. Oh…gut, da bin ich ja beruhigt… einfach nur faul muß auch mal sein, superwichtig sogar… :bett:

        Die Teddys… oh je… na, vielleicht muß ich da doch den Code nochmal ändern… du hast vollkommen Recht, so geht das natürlich nicht… teddy3:

        Ah..und schau, ich hab jetzt mein P.S. in ein korrektes PS verwandelt… soll ja hier alles mit rechten Dingen zugehen, wenn ich mich schon weitestgehend der neuen Rechtschreibung verweigere… :frog2:
        Magrat schrieb letztens..Land unterMy Profile

      3. Hihi…und ich hatte es heute auch „P.S.“ geschrieben, erst ab „PPS“ hat mich interessiert, ob das nun richtig ist… und wieder was gelernt! ;-)
        teddy2:teddy3:teddy2:teddy3: ändern, ändern!!!

  2. Wow, das nennt man Abenteuer!!
    Ich hoffe, weder Ihr noch das Fahrzeug haben irgendeinen Schaden genommen.
    Und wenn das mal mit der Wanne nicht klappt, dann kommt Ihr her zum Abkärchern. ;)

    1. Ja, spazierengehen kann schließlich jeder… ;) Naja, uns passiert so etwas öfters mal. Züge, die nicht fahren, Wanderungen im strömenden Regen, oder irgendetwas wirklich Wichtiges vergessen… *hüstel*

      Hehe… der Kärcher hätte sich gestern gelohnt… Und ein bisschen leid tat es mir, als wir so schlammig unten zur Haustür reinmarschiert sind, wo gerade ein Nachbar dabei war, die Hausordnung zu machen…

      :rabbit_blush:
      Magrat schrieb letztens..Smiley-UpdateMy Profile

      1. Oh, das war ja dann mal wieder eine Überschneidung, die keiner braucht. Habt Ihr es ihm gut erklärt?
        Wir haben gestern auch ein wenig rund ums Häuschen Ordnung gemacht, aber auf dem Rasen war es schon ganz schön feucht und patschig. Heute sind fast alle Schneereste weg.
        Von mir aus kann es jetzt langsam wieder bergauf gehen mit den Temperaturen.
        Ich will Frühling.
        Ich will Sommer.
        Ich will Kühe!! ;)

      2. Wir wohnen in einem Haus mit recht netten Nachbarn… (nur diese eine Familie mit den drei lauten :ruebe::ruebe::ruebe: … aber naja…öh…) und dieser war auch ganz tapfer und hat nix gesagt… Wir haben uns auch wirklich angestrengt, nicht alles dreckig zu trampeln… (der Dreck fällt meist eh erst von den Schuhen, wenn er trocken ist und liegt dann auf UNSERER Treppe ;) )

        Mit eigenem Häuschen und Grundstück nimmt ja so eine Ordnungs-und Aufräum-Aktion noch ganz andere Dimensionen an, andererseits ist es dann auch meist nur der eigene Dreck, den man wegkehren muß, wenn man mal von den öffentlichen Gehwegen absieht.

        Und ja, es sieht wirklich nach Frühling aus. Mist, dabei war ich so sicher, daß meine Eiszeit-Verkündigung diesmal stimmen würde… :schneemann:

        Aber ich vermute, das liegt an der schiefen Erdachse. Bestimmt.

        Du willst Kühe?

        Bidde: :cow: :cow2: :cow:

        ;)
        Magrat schrieb letztens..Smiley-UpdateMy Profile

      3. Oh … vielen Dank!!
        Aber in der Tat beschäftigen sich die Erwachsenen hier im Haus (ich zähl mich mal dazu) mit den Urlaubsplänen für dieses Jahr. Und während mir wirklich Kühe vorschweben (mir hat es letztes Jahr in Österreich sehr gut gefallen), hört meine Frau die Wellen rauschen.
        Na, mal sehen … :)

      4. Ach Urlaub, verstehe… Österreich ist bestimmt nicht übel, meine Eltern sind dort oft…

        Na, da bin ich ja mal gespannt, wofür ihr euch entscheiden werdet. Haben denn eure Zwerge ein Mitspracherecht bei dieser (fast) wichtigsten aller Fragen?

      5. Naja, wir beziehen die Zwerge schon mit ein. Es soll ja schließlich allen gefallen. Zur Zeit sind wir erstmal beim Raussuchen eines passenden Termins. Auch nicht ganz einfach.
        Und da es dann im Sommer ist, wird es auch nicht so ganz preiswert werden. Wir schauen mal.

      6. Ja, klar, wenn es den Kindern absolut nicht gefallen würde, das würde ein „schöner“ Urlaub werden… Unseren letzten Urlaub haben wir immer gleich am Tag der Abreise gebucht, weil wir da schon wußten, daß wir wieder dorthin wollen. Und selbst da war oft schon fast alles ausgebucht… :-?

        Für dieses Jahr haben wir noch nix. Wir wollten eigentlich zelten, aber unsere Große streikt noch, wegen ihrer Kellerassel-Phobie… :-(

        Na, mal schauen… vielleicht schonen wir auch das Sparschwein und fahren dieses Jahr gar nicht…:frog:

  3. HA!!
    Diese Zeiten sind bei uns vorbei – du weißt schon, mein tolles Auto… :ZZZ:
    Aber du hast mein vollstes Mitgefühl, ich musste heute auch den Jüngsten im Slalom durch Millionen vom Eis konservierter Hundehaufen tragen und der hat noch ein paar Kilo weniger… :sweat:

    1. Oh je, du Arme… das glaub ich, diese kleinen Rübchen werden ja mit jedem Schritt schwerer… :sweat:

      Wir haben heute zum ersten Mal vorsichtig drüber nachgedacht, ob nicht so ein Auto mit Allrad und was es da so alles gibt… aber naja, nicht heut‘ und nicht morgen, ein bisschen müssen unsere alten Möhren noch durchhalten.. ;)

  4. Neiiiin. Die Pulloverschweinchen sind ja puschelig! :inlove:
    Erstaunlich, wie sauber die trotz der schlammigen Wiese aussehen. Vielleicht die :ruebe: :ruebe: :ruebe: mal in Ausbildung da schicken? :rabbit_smile:

    Im Schlamm festfahren ist obernervig. Da hat man nicht mal richtig halt zum Anschieben und kann, wenn man erst mal richtig drin hängt, eigentlich nur auf jemanden bauen, der einen rauszieht. Mit Schieben ist je länger man drin hängt, ja immer weniger zu wollen.

    War denn wenigstens noch Kaffee für den Rückweg übrig? :koala:

    1. Nicht wahr, die sind goldig? :sheep: Kamen auch gleich alle angeflitzt, als wir dort vorbei gingen… teddy2:

      Ja, Im-Schlamm-Festfahren ist fast noch blöder als Auf-völlig-vereister-Fläche-parken-und-nicht-mehr-vom-Fleck-kommen. Ist nämlich viel sauberer, dieses Eis. Der Schlamm hingegen flog in hohem Bogen und landete auf der Windschutzscheibe und auch sonst überall…

      Und nein. Nix :coffee: . Den hatten wir gierigerweise längst ausgetrunken… :bernd:

      Du meinst, es besteht noch Hoffnung bezüglich der Anti-Schlamm-:ruebe:-Ausbildung?
      Magrat schrieb letztens..Rennmaus-ContentMy Profile

      1. Wir haben uns mal auf ’nem Wiesenparkplatz festgefahren. Also eigentlich wäre das Wiese gewesen, war aber angesichts der Wetterlage Schlamm. Und dann – als wir das Auto wirklich befreit hatten – aus allen Klamotten raus, die nicht nötig waren, damit die Autositze nicht hinterher genauso schlammig wären wie wir, die angeschoben hatten. :wilt:

        Also wenn die Pulloverschweinchen die Rübenausbildung nicht hinbekommen – wer dann? :dog:

      2. Oh… das klingt auch nach einem netten Schlamm-Abenteuer… hihi, ich hatte erst gar nicht gelesen „…, die nicht nötig waren,… :D

Kommentare sind geschlossen.