Schöne Bescherung

Als allererstes und bevor ich es vergesse: Gesundes Neues Jahr euch allen!

Ich war in den letzten Tagen selten bis gar nicht am Rechner, daher auch meine spärlichen Reaktionen auf eure lieben Weihnachts- und Neujahrswünsche, bitte nicht böse sein, ja? Eine miese, fiese Mandelentzündung hatte erst unsere Große und einen Tag später auch mich lahmgelegt. Fieber und die Mutter aller Halsschmerzen, und das zwischen den Feiertagen. Hurra. Unseren Jüngsten hat außerdem eine böse Nagelbettentzündung ereilt, und das gleich an zwei Fingern. Klar, es wird auch ständig geknibbelt, von wem haben die Rüben das bloß?! *hust* Da trotz Hände-Badens und Salbe keine Besserung in Sicht war, stand also auch noch ein Besuch beim Kinderarzt auf dem Programm, klar, Spaziergänge bei Winterwetter, das kann schließlich jeder, oder? Während ich also auf der Couch schüttelfrostfieberte, mußte mein Mann sich die Zeit im Wartezimmer der einzig offenen Kinderarztpraxis in der ganzen Stadt „vertreiben“, gut, daß es wenigstens „unsere“ Kinderärztin war. Schöne Bescherung also.

Trotzdem war natürlich nicht alles schlecht, das kennen wir ja noch von früher™. Daher möchte ich euch auch noch kurz etwas über die richtige, die echte, die einzig wahre Bescherung, nämlich die weihnachtliche Geschenke-Übergabe, erzählen:

Eigentlich wollten wir ja Heiligabend wieder bei uns zuhause feiern, wie die letzten Male auch. Nachdem wir aber – entgegen aller Vorsätze und Erfahrungen – an Heiligabend doch bei meinen Eltern waren, hatten wir diesmal eine Art Doppel-Bescherung. Da ich mich weigerte, alle Geschenke erst ins Auto zu verfrachten, sie die paar Kilometer zu meinen Eltern zu karren, dort auszpacken, unter den Baum zu drapieren, aus dem Geschenkpapier zu reißen und schließlich und endlich alles wieder ins Auto zu wuchten und ein paar Stockwerke nach oben zu tragen, wie wir es „früher“ machten, mußten wir einen Kompromiß eingehen.

Lego
Lego

Es wurde also nur eine Auswahl an Geschenken eingepackt für die Bescherung bei den Großeltern und der Rest kam unter unseren eigenen Baum, heimlich, versteht sich, und als wir satt gefuttert nach dem Abendessen wieder zuhause waren, konnten sich die Rüben und wir gleich noch einmal auf die Geschenke stürzen. Unüberraschenderweise fand das bei allen große Zustimmung.

Tool-Time
Tool-Time

Bei uns kommt übrigens kein Weihnachtsmann, es gibt meist nicht einmal Lieder und Gedichte, weil wir das irgendwie in der Hektik immer vergessen. Letzteres finde ich eigentlich schade, daher werde ich mir für’s nächste Mal rechtzeitig einen Programmablaufplan erstellen müssen.

Und was war nun drin in all den Päckchen und Weihnachtstüten? Natürlich das nahezu unvermeidliche Naschzeug, lecker Pralinenkästen und auch das ein oder andere glutenfreie Knabbergebäck für Frau Magrat, Lego für die Jungs, ein heiß ersehnter Basketball für die Große, ein Fingerschlagzeug (Aaargh!) für den Mittleren, Klamöttchen für alle, was zum Basteln und Löten für meinen lieben Mann, ein Bild, welches alle drei Rüben zeigt, im Großformat für die Großeltern, ein Malprogramm für’s Nintendo DS, ein Stifttablett für den PC, speziell für Kinder, Mal- und Bastelzeug, Bücher über’s Zeichnen und ein 1.500 -Teile-Puzzle und noch dies und dann noch das.

Basketball
Basketball

Für unseren Mittleren hat mein Mann aus alten und ein-zwei neuen Teilen einen PC zusammengebaut und unsere Große hat nun einen eigenen, kleinen Fernseher in ihrem Zimmer, da wir es an der Zeit fanden, daß sie Filme und Sendungen sehen kann, ohne ständig Rücksicht auf ihre kleinen Brüder nehmen zu müssen. Allerdings gelten auch hier gewisse Regeln und der Fernseher darf nicht rund um die Uhr laufen.

Und ratet, was ich bekommen habe! Allerdings schon einige Tage vor Weihnachten, weil es eine Schande gewesen wäre, ihn nicht schon einzuweihen… Einen echten Hörnerrodel!!! Hurra! Mein Mann hatte nämlich meinen schon lange bestehenden Hörnerrodel-Wunsch erhört… :)

Ich hoffe, auch eure Wünsche – oder doch wenigstens einige davon – gingen in Erfüllung. Was lag denn bei euch so unter dem Baum oder auf dem Gabentisch? Kam bei euch ein echter Weihnachtsmann und beschenkt ihr euch auch so gerne selbst wie ich? Ich hab mir nämlich eine tolle, neue Lomo-Kamera, die Sprocket Rocket, geschenkt, allerdings auch nur, weil ich noch 25 Piggies hatte, also Punkte im Werte von 25 €, die ich als Gutschein im Lomo-Shop einlösen konnte.. ;)

Seid ihr auch schon Fans von meiner Sicht-Weise-Fanpage? Falls nicht, dann klickt schnell den „Gefällt mir“-Button auf Facebook, ich würde mich nämlich wie verrückt freuen… teddy3: