Der Tag, an dem ich ein Kalendertürchen war

… oder es genau genommen noch bin, denn der Tag ist ja noch nicht vorbei.

Heute, am 21. Dezember, öffnete sich nämlich ein weiteres Türchen von Janas Adventskalender und diesmal hatte ich die Ehre, meinen Blog und damit auch mich vorstellen zu dürfen. Mit Bildern und Links und was einem so einfiel…

Also – falls ihr nicht sowieso schon dort wart zum Gucken – husch, husch, klickt hier einmal und schaut euch dort um, und das sage ich nicht (nur), weil es nun grad um meinen Blog geht, sondern vorallem, weil dieser Adventskalender eine tolle Gelegenheit ist, neue Blogs und Bloggerinnen kennenzulernen, aber auch um bei altbekannten vielleicht noch etwas Neues zu erfahren.

Jana möchte ich an dieser Stelle noch einmal für die schönen Fragen danken und für die Mühe, die sie sich gemacht hat, um den Adventskalender auch optisch zu etwas Besonderem zu machen…

6 Antworten auf „Der Tag, an dem ich ein Kalendertürchen war“

    1. So… nachdem ich nun einige Tage Zeit hatte, darüber nachzudenken, wer wohl Alfred ist und warum um alles in der Welt der ausgerechnet Pudding (Puddinge? Puddings?) brät UND ich zu keinerlei (sinnvollem) Ergebnis gekommen bin… sage ich einfach mal: Jo! :enti:

      ;)

      Danke dir, ich freue mich, daß dir das Adventskalender-Interview gefallen hat. Solche Aktionen machen wirklich Spaß, war ja jetzt schon das zweite Mal kurz hintereinander….

      :frog2:
      Magrat schrieb letztens..Vom Postfluch- Schuhen und lieben GrüßenMy Profile

Kommentare sind geschlossen.