Von Eisblumen und Klapp-Spaten

Irgendwie komm‘ ich zu nichts… zumal dann, wenn man ein bis zwei kranke Rüben den ganzen Tag zuhause hat. Seit heute ist der Mittlere wieder so weit hergestellt, daß er die Weihnachtsprojektwoche in seiner Schule mitmachen kann, das ist ja schon was.

Den Jüngsten aber hat es derb erwischt. Ständig gibt es Prospan (Hustensaft), Umckaloabo und Aloe Vera-Saft und dazwischen Fencheltee mit Honig. Wenigstens ist seit heute das Fieber runter und zählt nur noch als „erhöhte Temperatur“. Zwischenzeitlich ist er so fit, daß er kaum zu bändigen ist, bis er dann irgendwann völlig übermüdet und fertig anfängt zu quengeln und zu nörgeln und zu knaupeln und zu… naja. Und dann… schläft er einfach ein. Auf dem Fußboden. Nicht, ohne vorher mit schwacher Stimme zu verkünden: „Ich lege mich nur mal hierher, aber ich schlafe nicht… *schnarch* …“

Nun gut.

Was auch ein wenig schade ist, ist die Tatsache, daß man mit so einem kranken Wicht bei Minusgraden kaum rausgehen kann, zumal, wenn ein eisiger Wind weht. Vorallem, weil ich ja seit Tagen auf der Jagd nach Eisblumen bin.

Eisblumen! Verdammichnochemal… und ich finde keine! Es ist zum Verrücktwerden! Die paar, die auf der Windschutzscheibe des Autos wachsen, sehen eher… naja… armselig aus. Nix, um mit ihnen bzw. mit Fotos derselben an diesem tollen Foto-Wettbewerb teilzunehmen… In die Altstadt wollte ich, um dort an den Fensterscheiben uralter, längst verlassener, halb verfallener Häuser nach Eisblumen zu suchen… Aber nichts. Ich kam einfach nicht dazu. Der Wettbewerb lief bis zum 13. Dezember, und der ist längst vorbei.

Aber ich gebe nicht auf. Ich habe einen perfiden Plan ausgeheckt: Ich werde einfach Eisblumen selber züchten! Hah! Leider ist das gar nicht so einfach… Als ich heute morgen damit anfing, brezelte die Sonne stundenlang auf meine alte, kugelrunde Glasvase… oder …keine Ahnung, so ein rundes Glas-Dingens halt. Und da geht es schon los: Funktioniert die Kristallisation auch auf gewölbten Flächen? Wird das Glas die Minusgrade aushalten oder wird es morgen früh in tausend Scherben zersprungen sein? Und werden es tatsächlich genau tausend Scherben sein oder doch eher viel, viel weniger? Man weiß so wenig…

Jedenfalls sprang ich nun stündlich auf den Balkon, um die kältestarrende Glasvase mit lauwarmem Wasser einzusprühen. Und nach einiger Zeit, vorhin war’s, als es draußen schon dunkel war und es wieder angefangen hatte zu schneien, da konnte man tatsächlich die ersten zarten Eisblumen sehen. Leider noch nix für die Kamera. Aber ich habe gleich noch einmal gesprüht und hoffe nun, daß sie noch wachsen werden:

Perfider Eisblumen-Plan
Perfider Eisblumen-Plan

Und noch einen Vorteil hat PEP ( =Perfider Eisblumen-Plan): Ich komme endlich wieder einmal dazu, Fotos zu machen. Von der Glasvase, zum Beispiel:

Glas
Glas

Aber auch einige Fotos von – den VoMH (= Vögel ohne Migrationshintergrund, Standvögel) zum winterlichen Fraße vorgeworfenen – Sonnenblumenkernen. Aber seht selbst:

Sonnenblumenkerne
Sonnenblumenkerne

Ach… und hab ich schon erwähnt, daß ich mich innerhalb von zwei Wochen zweimal festgefahren hab? Also… wenn man das so sagen kann. Ich kam halt nicht mehr weg. Es war zu glatt. Keine Chance. Und nein, ich konnte ja nicht wissen, daß es dort immer noch so glatt ist, wo doch in der ganzen Stadt bereits alles geschmolzen war! Immerhin standen da noch andere Autos! Das war also kein Grund, sich nicht ein zweites Mal an dieselbe Stelle zu stellen und zu hoffen, daß man diesmal nicht… *hüstel*

Beim ersten Mal half ein netter, zufällig vorbeikommender junger Mann, indem er unsere Familienkarre kräftig anschob, beim zweiten Mal rief ich meinen lieben Mann zu Hilfe, und mit vereinten Kräften und einem Klapp-Spaten, der wiederum einer jungen Frau gehörte, die ihn einfach so aus ihrer Handtasche? Kofferraum? (So genau hab ich das nicht gesehen, sie hatte ihn plötzlich zur Hand und hackte wie eine Besessene auf die zentimeterdicke Eisschicht ein, auf der ich … *räusper* … so mutig geparkt hatte. Wahrscheinlich tat sie es, weil wir im Weg standen und sie sonst niemals dort fortgekommen wäre. Vielleicht aber auch nur, weil sie einfach ein netter Mensch war. Wer weiß.) gezogen hatte, konnten wir den Karren aus dem Dreck ziehen. Quasi.

Toll. Ich mag Winter übrigens, nein, stimmt nicht ganz, ich bin nämlich sehr kälteempfindlich, aber ich mag Schnee. Nehmt es mir nicht übel, aber … ich war’s. Ich hab mir das so sehr gewünscht mit dem Schnee und daß es wieder so ein toller Winter wird wie der letzte… ich konnte ja nicht ahnen, daß mein Wunsch diesmal in Erfüllung gehen konnte!

Wenn ich das gewußt hätte, hätte ich mir nämlich etwas anderes gewünscht. Eine neue Kamera, zum Beispiel. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema…

12 Antworten auf „Von Eisblumen und Klapp-Spaten“

  1. Sehr geehrte Frau Knoblauch,

    nach dem ‚Versuracherprinzip‘ stellen ich Ihnen hiermit für den laufenden Winter schoneinmal die voraussichtlichen Kosten für je ca.

    3 – 5 Paar neue Kuschelpuschelsocken
    78 Liter Tee
    52 Badewannenfüllungen heissen Wassers nebst Wohlfühlbadeschaumes
    4 Großpackungen Kleenex Balsam
    2 Fläschchen Türschlossenteiser
    17 Bücher Schlechtwetterlektüre
    sowie eine Großpackung Teelichter für’s Teestövchen

    in Höhe von Mondsumme in Rechnung. Eine genaue Abrechnung werde ich Ihnen nach Ablauf der kalten Jahreszeit vorlegen.

    Ich bitte um eine zügige Begleichung und verbleibe
    mit freundlichen Grüßen

    Katja Frostbeule
    Katja schrieb letztens..Little Confessions 18My Profile

    1. Sehr geehrte Frau Katja Soundso,

      vielen Dank für Ihre Nachricht an mich.
      Leider sehe ich mich außerstande, Ihren unvernünftigen Forderungen nachzukommen.
      Vielmehr ist es meine Pflicht als vorbildlicher Bürger dieses Landes, besonders in Anbetracht der Tatsache, daß – und da sind wir sicher einer Meinung, Verehrteste! – aber auch abgesehen davon denke ich, sollte man doch nicht mit Kanonen nach Peanuts, das sind doch alles nur – und das sehe ich nicht allein so, nicht wahr – stattdessen geht es doch im Grunde auch hier wieder einzig und allein um die Frage des – doch lassen Sie uns das nun nicht verallgemeinern, wir sollten global denken, das ist doch des Pudels Dings, das hüpfende Komma, das Ei des … nicht wahr, wir sind uns doch einig?

      Ich verbleibe mit frostigen Grüßen

      Ihre Frau Magrat
      Magrat schrieb letztens..Her mit dem Wechselsack!My Profile

  2. Hihi, ich glaube, du bist meiner Mutter begegnet – zumindest, wenn die Dame aus besagter Handtasche noch eine Flasche Enteiser, eine Thermoskanne Tee und einen neuen Satz Winterreifen gezogen hat.
    Wir haben übrigens heute ein älteres Paar aus dem Schnee befreit – du bist also nicht alleine…
    Designerhaase schrieb letztens..Wortschatz-JunkiesMy Profile

    1. *gnihihi*… gewundert hätte mich das allerdings nicht! Vermutlich hätte sie als nächstes eine Spitzhacke und ein paar Säcke Streusalz hervorgeholt… :D

      Naja, das beruhigt mich, es bleiben ja allerorten die Leute irgendwo stecken, gut, wenn dann so hilfsbereite Menschen unterwegs sind, wir ihr zum Beispiel. Das gibt ein dickes Bienchen in den Timur-Kalender… :redstar:

      Liebe Grüße, habt ein schönes Wochenende…
      Magrat schrieb letztens..Her mit dem Wechselsack!My Profile

    1. Ja… ich freu mich, daß ihr den Termin verlängert habt, und was soll ich sagen, mein Perfider Eisblumen-Plan ist sogar aufgegangen! :enti:
      Die Bilder habe ich schon fertig, ich werde sie morgen hier zeigen. Reicht das, wenn ich per Trackback und/oder Kommentar bei einem von euch beiden darauf verlinke oder wie machen wir das? Oder direkt schicken, per Mail?
      Ach, ich merke schon, ich muß noch einmal genau lesen… ;)
      Magrat schrieb letztens..Her mit dem Wechselsack!My Profile

      1. Ah, prima..ja, so dachte ich mir, nur mit der Brieftaube wird es nix, die fliegen bei der Kälte nicht. Könnte höchstens eine kälteresistente Ente vorbeischicken… :duck:

      2. Hihi… ja… genau… der Weihnachtsbraten mit Mehrwert… leider ißt mein Mann so gar kein Fliegevieh… da müssen wir immer improvisieren… ;)

  3. Auch, wenn die Winterreifenpflicht ziemlich überhastet eingeführt wurde und am Anfang keiner wusste, welche Reifen genau erlaubt sind, muss man sagen, dass die Aktion meiner Ansicht nach vernünftig war. Selbst in den Großstädten gab es in den letzten Wintern tagelang geschlossene Schneedecken auf den Strassen. Mit Sommerreifen war man da ein Verkehrsrisiko. Eines von ganz wenig guten Projekten unserer jetzigen Regierung.

Kommentare sind geschlossen.