Unser Urlaubsfotobuch von Photobox ist da

Es ist schon wieder ein Weilchen her… am 2. August war’s, da hatte ich bei einer Foto-Gewinnspiel-Aktion von Photobox auf Facebook mitgemacht und einen Gutschein für ein Fotobuch „Prestige“ gewonnen. Da wußte ich schon, daß es ein Fotobuch über unseren Ostsee-Urlaub werden sollte, allerdings wußte ich nicht, daß ich wirklich bis Ende Oktober brauchen würde, also kurz bevor der Gutschein seine Gültigkeit verlieren würde.

Bei buchstäblich Tausenden Bildern war es gar nicht so einfach, eine Auswahl zu treffen. Ich hatte beschlossen, sie mehr oder weniger chronologisch zu sortieren, also ähnlich wie ich auch meine [Magrat am Meer] – Artikel geschrieben hatte (und noch tue, es fehlt ja noch ein Tag).

Das Fotobuch in seiner Grundausstattung enthält 26 Seiten. „Zu wenig!“ – werdet ihr jetzt rufen. Richtig. Deshalb hat mein fertiges Fotobuch auch 70 Seiten. „Zu viel!“ – werden jetzt manche sagen, und naja… es hätten locker 100 werden können, aber es ist ja immer alles auch eine Geldfrage. Zumal ich mir noch so kleine Extras „gegönnt“ habe, wie zum Beispiel die Entfernung des Photobox-Logos auf der Rückseite, eine stabile Einsteckhülle und matte Laminierung des Covers.

Der Bilder-Upload funktioniert erstaunlich gut, auch die zur Verfügung stehenden Modelle, Layouts und Farben fand ich ansprechend und ausreichend, zumal ich sowieso nicht zuviel Schnickschnack mag. Die Gestaltung erwies sich teilweise als knifflig, ich hätte gerne die Arbeitsfläche sowie die Vorschau gerne um einiges größer gehabt, wollte mir schon eine Lupe holen. Ein Raster wäre ab und zu auch nicht schlecht gewesen. Aber gut, man kann nicht alles haben. Vermutlich hätte ich sonst auch noch viel länger gebraucht, denn wenn ich erstmal anfange, alles pixelgenau auszurichten… :giggle:

Was ich mir aber etwa während der Gestaltung meines Fotobuches auf jeder Seite mindestens einmal inständig gewünscht habe, ist die Möglichkeit, eine einzige Schriftart und – farbe für das komplette Buch einzustellen und das nicht jedes Mal wieder, für jede Seite, jedes Textfeld einzeln machen zu müssen.

Irgendwann war es aber geschafft, alle Fotos verteilt, ein paar Zeilen Text dazu, alles noch dreimal angeschaut, kleine Fehler korrigiert, alle Extras ausgesucht und zu guter Letzt: „Kreation speichern“ geklickt. Der Bestellvorgang selbst war dann ein Kinderspiel und die Bezahlung mit paypal klappte auch einwandfrei.

Nun hieß es warten.

Das Buch kam nach etwa 2 Wochen gut verpackt und wohlbehalten hier an. Ich war etwas besorgt, denn bei einem meiner letzten Fotobücher hatten einige Bilder gefehlt und ich weiß nicht, ob ich damals tatsächlich vergessen hab, das ganze Ding nach der Fertigstellung korrekt zu speichern oder ob es einfach ein Fehler auf der Photobox-Seite war. Also packte ich das Buch schnell aus, blätterte alles von vorn bis hinten durch und stellte erleichtert fest, daß diesmal alles in bester Ordnung war:

Fotobuch "Ostsee-Urlaub"
Fotobuch "Ostsee-Urlaub"

Die farbliche Darstellung ist so, wie sie sein soll, die Buchbindung sieht ordentlich aus, leider sind die ersten, die inneren, schwarzen, unbedruckten Wie-heißen-sie-noch-gleich-im-Buchbinderfachjargon-Seiten innen mit der ersten und letzten bedruckten Seite knapp einen Zentimeter verklebt, das stört beim Anschauen ein wenig. Keine Ahnung, ob das fertigungstechnisch bedingt und daher immer so oder ob es ein Versehen ist.

Die stabile Buchhülle ist tatsächlich stabil, nur am Rand steht das Papier, mit dem der Karton beklebt wurde, ein klein wenig über, nicht viel, aber so, daß man leicht dran hängen bleibt und so die Gefahr des Einreißens besteht (des Papiers, nicht des Kartons selbst, der ist wirklich „nicht von Pappe“ ).

Abgesehen von diesen Kleinigkeiten gefällt mir mein Fotobuch aber sehr. So sehr, daß ich gerade am Überlegen bin, gleich das Nächste zu basteln:Diesmal allerdings keins mit meinen Bildern, sondern mit Fotos, die unser Mittelkind mit seiner kleinen Digicam gemacht hat. Er hat nämlich richtig Gefallen daran gefunden, das freut die Mama natürlich…. Obendrein macht er oft mit seinem Nintendo DSi Fotos und bearbeitet sie anschließend auch damit.

Was meint ihr, wär das ein schönes Weihnachtsgeschenk für einen Siebenjährigen? :)

Auf der „Sicht-Weise“-Fanpage findet ihr die Bilder vom „Fotobuch Unboxing“;)


6 Antworten auf „Unser Urlaubsfotobuch von Photobox ist da“

    1. Danke dir, Gesa, ich freu mich, daß es dir gefällt. :)
      Bin froh, daß soweit alles geklappt hat mit dem Fotobuch… ist doch immer ziemlich spannend, wenn man es dann auspackt und zum ersten Mal in den Händen hält…

      Liebe Grüße… teddy2:

  1. Ich wollte eigentlich schon gerne vom letzten Urlaub eines erstellen und hab’s dann wieder verdrängt. Vielleicht sollte ich das dieses Mal doch mal in Angriff nehmen. So herrlich und wunderbar ich die Möglichkeiten durch’s digitale Fotografieren finde, so fehlt es mir doch gelegentlich, was zum Durchblättern in der Hand zu halten. Ich glaube, ich bin echt ganz schöne ‚Haptikerin‘ – kann ja Lesen auch nur genießen, wenn ich echte Buchseiten durchblättern darf.

    Allerdings ist das ja echt ein ganz schön teures Vergnügen, wenn man die dolle Ausführung haben möchte und die Seitenzahl erhöht. :bernd:
    Katja schrieb letztens..141144My Profile

    1. Oh ja… wem sagst du das… da geht es hin, das liebe Geld… :cry: Alle naselang kann man das jedenfalls nicht machen…. aber einmal im Jahr, naja… zumal mit dem Gutschein zusammen, da geht das.
      Ich finde es auch schön, ein Buch / Album in den Händen zu halten. Das kann man einfach mal einpacken, mitnehmen, rumreichen… teddy3:

  2. Nachdem mir in meinen alten Alben die Bilder schon beim Blättern entgegenfliegen, werde ich jetzt auch einmal so ein Fotobuch testen. Bist Du mit der Qualität und Farbtreue der Bilder zufrieden oder sollte man sie vorher in eine bestimmte Richtung bearbeiten?

    Ich glaube übrigens, ein Photobuch ist ein tolles Geschenk für einen Siebenjährigen, ist doch super, die eigenen Werke als professionelles Buch herzeigen zu können… :clap: :clap:
    Designerhaase schrieb letztens..TermindruckMy Profile

    1. So.. nu will ich endlich mal antworten… Die Qualität und die Farben der Bilder waren gut. Aber ich bearbeite natürlich alle meine Bilder vorher, schon allein, weil ich sie ja im RAW-Format knipse, die würde ich nie einfach so verwenden, es sei denn als Schnappschüsse für den Blog. Wichtig ist auch, daß sie in hoher Auflösung vorliegen und möglichst im sRGB-Farbraum, damit arbeiten die meisten Fotoprodukt-Hersteller (so weit ich weiß… ich lasse mich da gerne eines Besseren belehren).

      Gut ist auch, wenn der Monitor, auf dem man seine Fotos anschaut/bearbeitet, kalibriert ist, sonst kann man da eine böse Überraschung erleben.
      Ich hatte mal für einige Stunden einen anderen Monitor, an dem sahen alle meine Bilder ganz fürchterlich aus, viel zu dunkel und die Farben waren grauenhaft! Es lag aber dann tatsächlich an den Einstellungen und nicht an den Bildern… aber stell dir mal vor, es wäre umgekehrt… aaargh!

      Naja… also man braucht da keine Wissenschaft draus zu machen, aber es soll ja auch schön aussehen, bei all der Mühe, die man sich damit macht, und ganz so billig ist es ja (meistens) auch nicht…

      Das mit dem Fotobuch als Geschenk fand unser Mittelkind übrigens toll… ich hatte ihn vorsichtshalber doch mal gefragt… man weiß nämlich nie bei den Rüben… ;) Jetzt muß ich mich aber langsam schon ranhalten, wenn es tatsächlich noch bis Weihnachten fertig werden soll… :frog2:

Kommentare sind geschlossen.