Handwerkerträume und Balkonbirken

Irgendwann im Sommer war’s, da sagte man uns, daß vielleichteventuellwahrscheinlich dieses Jahr noch unser Balkon „gemacht“ würde.

Und nun ist es soweit. Heute, am 6. Oktober, sollte es losgehen, hieß es. Wir haben also rechtzeitig (nicht zu verwechseln mit „recht zeitig“ ), nämlich gestern, unseren Balkon leergeräumt. Erstaunlich, was sich so alles ansammelt! Geschnetz, Erde, Sand, altes Saatgut, Draht, Schrauben, ein Lineal mit Totenköpfen drauf, eine kleine Pflanzenzange, deren Existenz ich mir längst nicht mehr bewußt war, Tomatenvlies, Luftpolsterfolie, Blumenzwiebeln, leere Blumentöpfe, Blumentopfscherben, ein zerbröselter Speckstein, Specksteinbearbeitungswerkzeug, ein Osterei aus Plastik, ein Kugelgrill, Säcke mit Holzkohle, ein Stück Iso-Matte, Kabelbinder, eine aufgeplatzte Tüte Vogelfutter, ein Osterei aus Pappe, ein vergammelter Reisigbesen, ein Sandkasten, Sandkastenspielzeug, eine Plastewanne mit alter Blumenerde und Rindenmulch, ein Tisch, diverse Campingstühle, ein Sonnensegel, ein grünes Kletterpflanzenranknetz, Kerzenreste, ein kleines, rostiges Räuchergefäß, Blumenvasen, verschiedene Überraschungseiüberraschungen, eine blaue Mülltüte, die eine blaue Mülltüte enthält, welche wiederum eine kleine weiße Mülltüte enthält, mehrere Paar Schuhe, Handfeger, Bürsten, alte Tupperdosen und unzählige Blumentöpfe und -kästen, deren Inhalt nur unvollständig klassifiziert werden konnte.

Das alles mußte nun weg. Die Pflanzen wanderten größtenteils rein ins „andere Bad“, welches bislang als Abstellkammer, Labor, Werkstatt und manchmal sogar als Bad diente (das wird in Zukunft anders, dazu später mehr), einige wanderten aus, nämlich in den Garten meiner Eltern, und einige wanderten runter und stehen jetzt im Treppenhaus. Es hat eben unschätzbare Vorteile, als Familie allein das Dachgeschoß zu bewohnen.

Abends sah es auf unserem Balkon dann etwa so aus:

Balkonreste
Balkonreste

Ein Großteil des Sammelsuriums wanderte einfach in den Müll. So ein Balkonreparaturtermin hat halt den großen Vorteil, daß man gezwungen ist, mal wieder zu entrümpeln.

Und da wir auch den Sichtschutz entfernen mußten, hat man nun endlich freien Blick auf unser kleines Birkenwäldchen, welches es sich in einer der Fliesen-Fugen bequem gemacht hat. Allerdings wird es wohl den Handwerkern weichen müssen, die ja die Fliesen komplett entfernen müssen. Gut, daß diese mittlerweile so marode sind, daß man sie nur noch zusammenfegen braucht. Jedenfalls fast.

Birke mit Balkon
Birke mit Balkon

Apropos Handwerker. Ich neige ja dazu, vieles wörtlich zu nehmen. Wenn es heißt, am 6. Oktober geht es los, da kommen die Handwerker, dann bin ich fest davon überzeugt, daß am 6. Oktober spätestens frühs um 8 Uhr die Handwerker auf der sprichwörtlichen Matte stehen und anfangen, zumindest das Gerüst schon einmal aufzubauen und daß wir ab heute bis auf weiteres unseren Balkon nicht mehr nutzen können. Das geht soweit, daß ich letzte Nacht sogar schon davon geträumt hab! Es verfolgt mich! Heute früh hämmert es irgendwo draußen und ich fahre zusammen und denke: „Jetzt gehts los…“

Aber weit gefehlt. Kein Handwerker ist in Sicht. Keine Gerüstteile wurden heute angekarrt noch deutet sonst auch nur eine Kleinigkeit darauf hin, daß bei uns irgendetwas „gemacht“ werden soll. Nichts, wenn man einmal von unserem leeren, entrümpelten, besenreinen Balkon absieht…

Im November letzten Jahres schrieb ich hier und hier schon einmal etwas über unsere Balkon-Birke und wie es normalerweise auf unserem Balkon aussieht, könnt ihr hier sehen:

9 Antworten auf „Handwerkerträume und Balkonbirken“

  1. Ich finde ja, ihr solltet in Zukunft euer Augenmerk darauf richten, die verschiedenen Feiertage gleichermaßen balkonmäßig zu huldigen! Nur Ostereier aus diversen Materialien, aber kein einziges Fitzelchen Lametta und kein Engelchen entdecke ich in dem Sammelsurium – und das wo Weihnachten doch die viel leckereren (weil marzipan- und nougatlastigen) Süßigkeiten mitbringt als Ostern.
    (Das ‚leckereren‘ musste ich mir gerade selber nochmal laut vorlesen, um einschätzen zu können, dass da alle r, n und e in richtiger Anzahl und an der richtigen Stelle vertreten sind. :-D )
    Katja schrieb letztens..Wenn einer eine Reise tut 7My Profile

    1. Gut beobachtet, aber bestimmt liegt das daran, daß wir uns in der Weihnachtszeit bzw. allgemein im Winter kaum auf dem Balkon aufhalten und somit auch weniger Gelegenheiten haben, den Müll… äh… die Deko dort zu verstreuen… :)

      Das „leckererer“ ist tatsächlich eine Herausforderung… Meine Herrn!

      teddy2:

      1. Sollten die Balkonbirken das Weihnachtsfest noch erleben dürfen (erwähnte ich schon, dass ich Birken liebe und mir der Gedanke, es könne nicht so sein, fast das Herz bricht?), erwarten deine Leser (ganz oder zumindest in Teilen :koala: ) jetzt natürlich ein Birke-mit-Lichterkette-Foto. Jaja. *eifrig nick*
        Dafür musst du dich noch nicht mal lange in der Kälte aufhalten – is ja nix mehr da, woran du dich erst mal vorbeikämpfen müsstest um zur Birke vorzudringen. :)

        Btw: Großer Balkon, nein? Oder trügt der Schein?
        Katja schrieb letztens..Wenn einer eine Reise tut 7My Profile

      2. Eigentlich wollte ich hier das Video von Stefanie Hertels „Die alte Birke darf nicht sterben“ einbinden, konnte es aber LEIDER nicht finden… vielleicht heißt das Lied auch anders… bin da nicht so bewandert…:bernd:

        Also, die große kleine Birke wollen wir entweder irgendwo heimlich auswildern (darf man das eigentlich?) oder sie in einen großen Blumenkübel pflanzen, übergangsweise, und die kleinen kleinen Birken werden natürlich auch gerettet. Nö, so weit kommt’s noch, daß hier irgendwelche Handwerker unser Wäldchen zerbröseln!!! Du brauchst dir also keine Sorgen machen, um die Babybäumchen wird sich gekümmert… teddy2:teddy3:

        Aber im Moment schaut es eh nicht so aus, als würde das irgendwann losgehen mit unserem Balkon. Noch immer nix in Sicht. Menno, und unsere ganzen Pflanzen dümpeln dröge im Bad und überall herum… *schnief* Bin schon am Überlegen, sie wieder rauszustellen…

        Und ja, der Balkon ist ziemlich groß, schon mehr wie eine kleine Terrasse oder so… da bin ich auch wirklich froh, denn die „normalen“ Balkons sind ja nix Halbes und nix Ganzes…

        :flower:

      3. Ich sag’s mal so: um das nichtgefundene Lied bin zumindest ich nicht böse. :bernd:

        Dass ihr die Birken auswildern wollt, finde ich gut. Birken sind einfach so … hachz! Wir hatten in der vorherigen Wohnung rund um’s Haus einige. Eine davon direkt vorm Küchenfenster. Die hat mir immer zur Blütezeit die halbe Küche eingesaut – hatte so’n bisschen was von zweitem Haustier. :)

        Sind’s denn viele Pflanzen, die du ins Bad verfrachtet hast? Ich würde die wohl rausstellen. Die Handwerker werden ja nicht innerhalb weniger Minuten den ganzen Balkon verwüstet haben, sodass immer noch Zeit sein sollte, die reinzutragen, wenn sie da sind. (Im Zweifel sollen die Junx eben für ihre Verspätung mit anpacken!)
        Katja schrieb letztens..Von innen gewärmtMy Profile

      4. Hihi… zweites Haustier, das ist gut… *leise-vor-mich-hinkicher* :giggle:

        Die Pflanzen.. naja, das sind schon einige… auch recht unhandliche in schweren Kübeln, die man kaum hin und her wuchten kann… na, ich bin noch am überlegen… :(

        Und hier, das Video hab ich zwar nicht gefunden, aber dafür eine Hörprobe! Unbedingt anhören, du wirst begeistert sein! (doch doch, bestimmt… :-D )

        Die alte Birke
        Magrat schrieb letztens..Festbrennweite… nächster VersuchMy Profile

      5. Ich habe all meinen Mut zusammengenommen und geklickt. Das ist aber schon wirklich sehr brutal! Also sehr!

        (Muss ich mir Sorgen machen, dass du das überhaupt kennst? :D :bernd: )
        Katja schrieb letztens..Von innen gewärmtMy Profile

      6. Tapfer von dir!!! ;)

        Nein nein, mach dir keine Sorgen, das stammt noch aus der Zeit, als ich früher zusammen mit meinem Cousin endlos mit dem Auto in der Gegend herumgefahren bin, einfach nur um eben herumzufahren, da hatten wir dann manchmal eine Kassette von meinem Lieblingsonkel im Auto, drehten richtig auf und sangen aus vollem Halse die Kastelruther Spatzen, die Flippers oder eben auch Stefanie Hertel mit… Ach ja, damals war’s…

        Okay. Wenn ich das jetzt so lese…MACH DIR SORGEN!!! :enti: :silly: :tremble:

      7. Sie steht mir buchstäblich ins Gesicht geschrieben – die Sorge. :bernd:

        Als geeignete Maßnahme erscheint mir hier, täglich mind. 30 Min. ACDC oder Maiden oberhalb Zimmerlautstärke. *Rezept ausstell*
        Katja schrieb letztens..Von innen gewärmtMy Profile

Kommentare sind geschlossen.