[Magrat am Meer] – Tag 7 –

Erinnert ihr euch an den dritten Tag von [Magrat am Meer], als Frau Magrat mit Familie so ganz freizeitpädagogisch in den Göhrener Heimatmuseen unterwegs war? Prima. Am 7. Tag stand nämlich das Museumsschiff „Luise“ auf dem Programm, welches auch zu diesem Vierer-Pack Museen gehörte.

Das war natürlich was für die Rüben. Ein altes Fischerboot… oder eben -schiff… auf dem Trockenen, begehbar und im Inneren mit Blick in die Kajüte… Unser Jüngster flitzte ständig herum und schrie aus vollem Halse: „Alle Mann an Deck!“ und das Mittelkind läutete pausenlos die Schiffsglocke:

Maritime Red III
Maritime Red III

Auf dem Außengelände gab es auch viel zu entdecken. Ich schlenderte herum und entdeckte plötzlich die …öh… Bojen. Ja, ich denke, es waren Bojen. Ich bin ja nicht so bewandert in der Nautik… Diese alten, zerfledderten, seit Ewigkeiten kein Ostseewasser mehr gesehen habenden Teile hatten es mir jedenfall angetan, ich war total begeistert! Ich machte an die 100 Bilder von ihnen, mit dem Makro, weil mich nur die fantastischen Texturen und Gewebestrukturen interessierten:

Gewebeprobe
Gewebeprobe

Ungefähr genauso interessant war ein alter Schiffsmotor, der dort zu finden war. Vom Rost zerfressen stand er da und war mit all seinen alten Schrauben und Gewinden und seltsamen Bauteilen einfach nur wunderschön. Ich schlich um ihn herum und knipste und war hin und weg:

Zahngerädert
Zahngerädert

Nachdem wir uns genügend umgesehen hatten, ging es weiter – an den Göhrener Südstrand:

Strandsammelschätze
Strandsammelschätze

Den Nachmittag verbrachten wir in Sellin. Die Seebrücke war gut besucht und die Rüben wären gerne mit der Tauchgondel auf den Meeresgrund gefahren. Aber 22 € für eine Familienkarte ausgeben, dafür, daß man eine geschlagene dreiviertel Stunde mit wildfremden Menschen dicht zusammengedrängt auf engstem Raum unter Wasser zubringt? Um sich Vorträge anzuhören, Wasser, Sand und eventuell eine vorbeischwimmende Meerassel zu besichtigen? Nee. Abgesehen vom Preis hätte mir das vermutlich eine Panikattacke allererster Kajüte eingebracht! Dann lieber noch ein paar Bilder gemacht:

Timeless
Timeless

Mehr Bilder gibt es – wie immer – in der Galerie zu sehen:

Sellin in Sepia

Maritimes

Bilder vom Tag 7

Alle [Magrat am Meer] – Artikel findet ihr hier.  :)

2 Antworten auf „[Magrat am Meer] – Tag 7 –“

  1. Bei der Tauchglocke wäre ich ganz bei dir gewesen – also nicht, dass ich mit dir rein wäre, für mich ist auch alleine die Vorstellung ein Horror. Ich bekomme schon in solchen Meerwasseraquarien Beklemmungen, wenn sich die Menschen zu sehr im Haitunnel stauen, dass man weder vor noch zurück kommt. *grusel*

    Und ich liebe natürlich wieder mal jedes einzelne der Fotos!1elf :koala:

    Ganz besonders haben’s mir die Sepia-Sellin-Bilder und die Platzwunden angetan.
    Katja schrieb letztens..Little Confessions 14My Profile

    1. Ich stelle mir grad vor, wie sie uns beide erst in solch‘ eine Tauchglocke stecken… und danach mit den weißen Jacken auf uns warten.. *gnihihi* :silly:

      Solche Aquarien… ja, geht mir auch so, wir besuchen ja immer das Meereskundemuseum in Stralsund, und im Keller sind die ganzen Aquarien… und Menschenmassen. Da hab ich auch keine Ruhe und bin immer auf der Flucht… :(

      Schön, daß dir die „Platzwunden“ gefallen. Wobei ich persönlich das Wort furchtbar finde… ist doch kein Namen für ein Bild! War aber das erste, was mir dazu einfiel… *dum-di-dum*

      :frog2:

Kommentare sind geschlossen.