Gekrempelt, nicht geriffelt

Gedrängt, zylindrisch, unveränderlich, konzentrisch gezont, ockerrötlich, nachbräunend, eingesenkt, zottig-haarig, ausblassend, dünnfleischig, längsriefig, abwaschbar, seidig-faserig, kegelig-glockig, aufsteigend angeheftet, strohgelblich, durchwässert-zweifarbig, milchkaffeefarben, kaffeebraun, kakaoartig, ranzig-mehlig, bitterlich, felderig aufbrechend, blaugrün fleckend, feinfilzig, braunrötlich punktiert, dachziegelartig, umgekehrt-flaschen- oder -birnenförmig, korallenartig, polsterförmig, blasslila überhaucht, annähernd vollfleischig, grubig-faltig, gehirnartig, schwach schärflich…

… ach, ich könnte noch stundenlang so weiterschreiben!

Diese Fülle an Adjektiven, dieses verbale Feuerwerk, diese adjektivische, ja adjektivistischste aller Beschreibungen, diese an Poesie grenzende – was sag ich – gemahnende! – Kunst der erklärenden Darstellung…!

Kein Wunder, daß mich Pilzbücher seit jeher fasziniert haben… Stundenlang kann man in ihnen schmökern. Und ganz nebenbei noch etwas lernen: Zum Beispiel, daß der Pilz, den die Rüben von der Hofwiese mitgebracht haben, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein „Kahler Krempling“ und damit giftig ist:

Kahler Krempling †
Kahler Krempling †

Oder? Was meint ihr? Sind Pilzkenner unter euch? Und lest ihr auch so gerne Pilzbücher wie ich? Oder doch lieber Telefonbücher? Erzählt doch mal, ja? :)

2 Antworten auf „Gekrempelt, nicht geriffelt“

  1. Pilzbücher sollte es als Pop-up geben… mit Beduftung. Dann würde ich meine Nase noch tiefer in sie stecken. :D

    Keine Ahnung ob das da oben ein Kahler Krempling ist. Ich sammle lieber Röhrlinge. Die sind fast alle essbar und die ungenießbaren sind einfach zu erkennen und auch nicht gleich supergiftig sondern meist nur bitter. Da kann nicht so viel schief gehen. ;)
    Schildmaid schrieb letztens..und dann war da noch…My Profile

    1. Hihi… ich stelle mir grad vor, wie ich mit einem riesigen Pop-up-Pilzbuch im Wald verschwinde, möglichst alle Pilze im Maßstab 1:1 aufklappend… geniale Idee eigentlich! :)

      Röhrlinge… ja, da kann man sich ziemlich sicher sein… Die Rüben wollten eigentlich junge Schopftintlinge sammeln, die sind ja auch unverkennbar, hatten aber nur einen gefunden. Und nun wissen sie Bescheid und lassen beim nächsten Mal hoffentlich (!) die Finger von den anderen Pilzen! Sie haben wirklich Gefallen an der Pilzjagd gefunden, wir müssen bestimmt nächstes Wochenende wieder los, dann so richtig.

      :frog2:

Kommentare sind geschlossen.