Memorabilia | Part I

Sonntagnachmittag. Ein kurzer Spaziergang. Es ist zu warm, es sind zuviele Leute unterwegs.

Tag des offenen Denkmals.

Wir gehen zufällig an der alten Schule vorbei, die schon meine Oma besucht hat. Damals. In der auch ich zehn grotesk lange Wochen Unterricht hatte. Und später die Proben für den Theaterkurs.

Tag des offenen Denkmals. Und die Schule ist geöffnet.

Wir gehen hinein. Ich hab ein mulmiges Gefühl und die Kamera dabei, auch heute wieder mit der kleinen Diana-Plastiklinse (die Kamera, nicht das Gefühl). Und – Überraschung – ich kann heute, wie bereits immer mal wieder in den letzten Tagen, etwas riechen.

Ich rieche … Schule. Der unbeschreibliche Geruch, den nur alte Schulgebäude verströmen können. Der Geruch von längst gelesenen Büchern, von Tausenden Schülern, die hier tagtäglich durch die Gänge liefen, schlenderten, tobten. Es riecht nach alten Pausenbroten und Schulspeisung, nach Füßen, nach verschwitzten Menschen.  Man meint, noch die Heerscharen von Lehrern zu spüren, die hier in den letzten 100 Jahren unterrichteten. Mit Rohrstöcken und Strafarbeiten, mit sozialistischen Fahnenappellen und Handyverboten. Die Zeiten ändern sich eben.

An der Wand hängen Bilder von den Abschluß-Jahrgängen. Auf einem davon kann unser Jüngster seine Mama sehen. Ganz vorne, erste Reihe, klar, ich war ja immer eine der Kleinsten.

School is out
School's out

Schule kann natürlich auch Spaß machen. Hab ich gehört.

Und ihr? Seid ihr gern zur Schule gegangen? Schwelgt ihr in Erinnerungen an eure Schulzeit oder würdet ihr diese Jahre am liebsten aus eurem Gedächtnis streichen? Erzählt doch mal, ich bin gespannt… :)

8 Antworten auf „Memorabilia | Part I“

  1. Überwiegend trifft es „Aus dem Gedächtnis streichen“ sehr gut. Klar gab es auch ein paar Sachen, die nicht schlecht waren. Aber zu ca. 90 % war ich einfach froh, als es vorbei war. Ich bin schon damals nicht mit der ganzen Cliquenbildung usw. zurechtgekommen, und als alle lustig vor sich hinpubertierten und nichts wichtiger war, als welche Klamotten man anzuziehen hatte und welcher Typ der süßeste ist, hatte ich ganz andere Probleme familiärer Art. Sicher hatten auch andere Mitschüler Probleme, aber na ja, ich gehöre zu den Menschen, die sich einiges auch mehr zu Herzen nehmen als andere… Außerdem schäme ich mich noch heute dafür, dass ich dem Klassenkameraden, der immer geärgert wurde, nicht beigesprungen bin. Das war feige. :-( War wohl eher auf eine verquere Art froh, dass ich zwar Außenseiter, aber nicht der Prügelknabe war.
    Na ja, wäre ein längerer Artikel… Jedenfalls, so gern wie ich Urlaub mag, aber wenn ich tauschen könnte, um die vielen Ferien zurückzubekommen, würde ich trotzdem sagen, nee danke. Bei allem Stress in der Anstalt, da bin ich doch lieber, als dass ich wieder in der Schule wäre.
    Schönes Foto übrigens.

    1. Das trifft so ziemlich meine eigenen Erfahrungen, liebes Fellmonster. Cliquenbildung und all das… wie malt man sich kunstvoll sein Gesicht an, wer mit wem… nö… das ging alles gar nicht.

      Dieses „auf verquere Art froh sein“, daß es einen anderen und nicht einen selbst erwischt, ich denke, daß ist eine Art Schutzfunktion. Würde man heute vielleicht anders machen, aber in diesem verrückten Alter? Wo man selbst kaum klar kommt? :-((

      Ich würde auch nicht mehr zurück wollen. Keine Sekunde lang. Ich träume so oft von der Schule, und es sind keine guten Träume. Da ist vieles noch nicht aufgearbeitet. Aber krieg mal hier einen Termin für die Couch!

      Ich danke dir jedenfalls, und wenn du erst unsere Weltherrscherin geworden bist, dann schaffen wir die Schule in dieser Form einfach ab. Rückwirkend, versteht sich.

      teddy2:

      1. Ja, war wohl eine Art Schutzfunktion, aber im Prinzip wusste ich, dass das nicht in Ordnung war, und das ist für mich der Knackpunkt. Na ja, kann man jetzt nicht mehr ändern. Noch schlimmer war, dass der Klassenlehrer das sogar ein bisschen gefördert hat, indem er den betroffenen Schüler auch schon mal verspottet hat. Und er wusste ziemlich genau, was da lief, hat aber nie eingegriffen.
        Soll keine Ausrede sein.
        Träume habe ich diesbezüglich allerdings zum Glück nicht, ansonsten habe ich ganz gut mit der Zeit abgeschlossen. Vor etlichen Jahren gab’s mal ’ne Einladung zum Klassentreffen, ich habe sofort gesagt, dass man bei mir nicht weiter nachzufragen braucht. Ob’s danach noch eins gab, weiß ich nicht. Der neugierige Mensch in mir würde zwar gern wissen, was aus einigen Großmäulern geworden ist, aber nur deswegen tu ich mir kein Klassentreffen an.
        Fellmonster schrieb letztens..Nach längerer Zeit mal wieder ein StöckchenMy Profile

      2. Das finde ich so abartig… wenn sogar Lehrer – Pädagogen! – sich auf diese Weise verhalten. :(

        Und daß es nicht in Ordnung ist, sich für jemanden, der gemobbt wird, einzusetzen, ist klar, aber die wenigsten würden sich darüber auch nur annähernd Gedanken machen geschweige denn hätten Gewissensbisse deswegen. Noch Jahre später. Das spricht doch absolut FÜR dich, liebes Fellmonster. Sieh es als ein gutes Zeichen, damals konntest du nicht anders handeln, und heute wird dir so etwas sicher nicht mehr passieren.

        Diese Klassentreffen brauche ich auch nicht. Ich würde auch nicht wieder hingehen. Damals gab es nur einen Grund hinzugehen, denn ich wußte, ich würde dort meine „ehemalige beste“ Freundin wiedersehen. Wir waren 12 Jahre zusammen in einer Klasse und eigentlich auch immer befreundet. Und dann ging das so blöd auseinander, das hat mich lange Zeit sehr beschäftigt und sehr getroffen. Ich habe vor diesem Jahrgangstreffen immer wieder davon geträumt. Und dann sahen wir uns, und „alles war gut“, man sprach miteinander und irgendwann verabredete man sich auch einmal wieder. Diese Freundschaft ist zwar heute trotzdem so gut wie eingeschlafen, aber damit komme ich nun klar. Alles andere, die anderen Schüler, die Lehrer… interessierten mich nicht. Und ich sie nicht. Die meisten Lehrer konnten sich kaum an mich erinnern. Kein Wunder, ich hatte mich in den letzten Schuljahren immer mehr zurückgezogen.
        Hat auch keinen interessiert.
        :bernd:
        Magrat schrieb letztens..FrühherbstblühigesMy Profile

  2. foto mal wider daumen nach oben :)

    schule, o man das ist doch schon ein weilchen her die alte und wir hatten in über 20 jahren nur 1x klassentreffen ;)
    schattenzwerg schrieb letztens..VerlobungsfeierMy Profile

    1. Danke für den Daumen…! :frog2:

      Nur ein Klassentreffen? In 20 Jahren? Das reicht doch, oder? ;) Wie oft will man denn die alten Pappnasen sehen? Ich hatte bisher ein solch Treffen, das war nach 10 Jahren. Mehr so ein Jahrgangstreffen, weil es auf dem Gym ja keine „echten“ Klassen mehr gab. Und da saßen alle… „Mein Haus, mein Auto, meine Zahnarztpraxis“ und so… und es war… so sinnlos.
      Da sitzt man zusammen und hat sich heute genauso wenig zu sagen wie vor 10 Jahren….

      Nö, das brauch ich nicht… :bernd:

      So… genug gebrömmelt… *Stimmungsbarometer-wieder-nach-oben-schraub*

      Und schön, daß dir das Bild gefällt, mein Lieber, freut mich sehr! teddy3:

  3. Das Foto ist großartig. Zusammen mit deiner Beschreibung kann man’s förmlich riechen und sich reinfühlen.
    Meine Erinnerungen sind zwigespalten und da mag ich gerade nicht so tief drin graben. Grundsätzlich bin ich aber schon gerne hingegangen und fand die Schulzeit eine gute Zeit.
    Katja schrieb letztens..Kurze WerbeunterbrechungMy Profile

    1. (Es ist jetzt nur noch ein kleiner Schritt hin zum Geruchsfoto… :D )

      Schön, daß es dir gefällt, das Bild… :)

      Oh, zwiespältige Erinnerungen… aber es ist gut, wenn die positiven überwiegen. Den Rest buddeln wir hier nicht weiter aus, ja?

      teddy2:teddy3::weasel:

Kommentare sind geschlossen.