Zuckertütenzeug – Die Auflösung

Was war denn nun eigentlich drin in der Zuckertüte? Nachdem ich ja bis zuletzt noch am Grübeln war, womit wir eine etwa 85cm hohe Zuckertüte – möglichst sinnvoll – füllen könnten, möchte ich euch des Rätsels Lösung natürlich nicht vorenthalten.

Zuckertüteninhalt:

  • Gummibärchen
  • Kekse
  • Schreiblernfüller von Pelikan
  • Schreiblernbleistift von Pelikan
  • 3 Minis von Ravensburger
  • Tinti Badefarben und Badekonfetti
  • ein Lego Spinnen-Ding
  • eine Vogelspinne von Schleich (Obacht – Schleichwerbung!)
  • Schokolade
  • Und das Wichtigste: Ein kleines puscheliges Spinnentier mit großen Kulleraugen, welches oben herausschaut!

Die Zuckertüte selbst war keine selbstgebastelte, sondern eine mit extra-stabiler Spitze, Weltraum-Motiven und metallisch-glänzendem Tüll. Gar nicht so einfach übrigens, die richtige Zuckertüte zu finden. Die meisten erwiesen sich als unglaublich kitschig. Mit niedlichen Märchen-Motiven hätte ich unserem Mittelkind jedenfalls keine Freude gemacht. Doch er interessiert sich ja auch weder für Autos, noch für Eisenbahnen, geschweige denn für Fußball.

Aber Zuckertüten, die technische oder chemische Experimente zeigen oder wenigstens Spinnen-Motive – abgesehen von Spiderman – konnte ich einfach nirgends entdecken!

Selberbasteln wäre natürlich auch eine Möglichkeit gewesen. Aber dann hätte man schon rechtzeitig anfangen müssen. Obendrein zeigt die Erfahrung, daß es den Aufwand einfach nicht lohnt. Ganz ehrlich, den Kindern ist es ziemlich wurscht, wie ihre Zuckertüte ausschaut. Hauptsache, es ist ihre Zuckertüte und es ist was Schönes drin. Alles andere ist nebensächlich. Allenfalls lassen sich mit einer solchen Bastelaktion ein paar Punkte auf der Wir-sind-engagiert-kreativ-und-pädagogisch-Liste sammeln.

So. Nun haben wir zwei Jahre Zeit, dann kommt der Jüngste in die Schule. Dann genügt vielleicht ein Blick hierher, um zu wissen, was alles hinein muß in die Schultüte. Oder auch nicht. Wer weiß, was dann so angesagt ist?

10 Antworten auf „Zuckertütenzeug – Die Auflösung“

  1. Zwei Jahre Zeit? Na, dann kannst du ja jetzt schonmal langsam mit dem Basteln anfangen, oder? ;) Nicht aus pädagogischen Gründen, sondern einfach, um den anderen Müttern eins auszuwischen – Mütter haben bei sowas ja gerne eine gewisse „Wettkampf-Atmosphäre“ :D

    1. He he…neee. Nix Wettkampf-Atmosphäre… auf so etwas lasse ich mich nicht ein. Davon abgesehen habe ich viel zu wenig Kontakt zu den anderen Müttern, aber du hast Recht, geben tut es so etwas natürlich.
      Das fängt schon im Kindergarten an, wo manche Mütter ihren Geburtstagkindern Frühstücksrunden „werfen“, die es locker mit dem Catering-Service für eine kleine Betriebsfeier aufnehmen können… :enti:

  2. Das war dann eine Tüte ganz nach meinem Geschmack! Was mit Augen teddy3:, was zum Spielen, was nützliches und was zum naschen…. :frog2: Und der Bengel hat sich sicher gefreut?
    Miki schrieb letztens..Miki Malt 5My Profile

    1. Jaaaaa, der hat sich gefreut… hihi… was mit Augen… das klingt lustig… :frog2:

      Am tollsten war natürlich das Nintendo DSi… (oder heißt es „der“? Egal.)
      Damit hat er schon Hunderte Bilder gemacht… und irgendwann bekommt er dann auch das erste Spiel dazu… hat ja bald Geburtstag. :-))

  3. @Sascha: Also doch eigentlich gut, wenn es Mütter gibt, die da drüberstehen und nicht lediglich aus „Wettkampfgründen“ so’n Theater mitmachen. :koala:

    @Magrat: Ich bin nicht sicher, ob ich Spinnen und puschelig in einem Satz lesen kann, ohne mindestens schlucken zu müssen. :frog2:
    Bei den Gummibärchen bin ich aber ganz beim Mittelkind. :rabbit_laugh:
    Katja schrieb letztens..entweder – oderMy Profile

    1. Genau… dieser Mütter-Wettkampf, das kann ziemlich abartig sein.. :wurm:

      Die kleine Spinne ist wirklich süß… naja, ich bin ja da auch nicht so Fan von, aber ich gerate nur noch in leichte Panik, wenn ich heute eine seh. „Therapiert“ hat mich unsere Große, als sie im Alter von 3 Jahren total versessen auf Reptilien etc. war und wir eine solche Ausstellung mit ihr besuchten. Da durfte sie eine Vogelspinne auf die Hand nehmen und streicheln. Und ich stand hinter ihr und hab die Spinne am KNIE berührt… Unfaßbar, oder?
      Und seitdem… gehts. Meistens.

      :tremble:

      1. *Schluck* Wobei ich, wenn ich auswählen müsste, auch lieber die Spinne am Knie berühren würde, als mich von ihr am Knie berühren zu lassen. :enti: Aber eine schöne Vorstellung ist das nicht. *grusel*
        Katja schrieb letztens..entweder – oderMy Profile

  4. spinnen … mag dein kind spinnen … so als designobjekt ein symphatisches kind :)

    mit den echten habe ich es hingegen auch nicht sonderlich … aber die grooooooßen augen … hrhr toll :weasel:
    schattenzwerg schrieb letztens..MuskelkaterMy Profile

    1. Hihi..ja, meine Kinder sind merkwürdig… und als Designobjekte sind sowohl Spinnen als auch Kinder durchaus erträglich… ;)

      Hab grad was zum Thema geschrieben… und glaub mir, mir wäre es auch lieber, wenn Spinnen etwas besser ins Kindchen-Schema passen würden, so wie die Plüschspinne auf der Zuckertüte, die finde ich nämlich auch süß…

      teddy3:

Kommentare sind geschlossen.