Was wär ein Himmel ohne Wolken…

8 Antworten auf „Was wär ein Himmel ohne Wolken…“

  1. Wolkenlos? :P

    Aber auch langweiliger. Ich weiß noch, wie ich vor allem als Kind oft im Garten im Gras lag und einfach den Wolken zugesehen habe, wie sie „gewandert“ sind, ihre Form verändert haben, sich neue Figuren ergaben.

    Nur nachts habe ich es in jedem Fall gerne wolkenlos, um einen möglichst freiten Blick auf die Sterne zu haben… so wie tagsüber die Wolken, laden nachts die Sterne zum träumen ein.

    1. Höhö… Wolkenlos… na gut, diese Antwort lasse ich gelten… :-D

      Wolken-beim-sich-verändern-zusehen mache ich heute noch gerne… Das ist der Vorteil, wenn man nur Dachfenster hat und bei den Mahlzeiten immer in den Himmel schauen kann… ;)

      Sterne sind auch schön, keine Frage… so eine sternenklare Nacht, das ist etwas ganz Besonderes… *träum*

  2. Ach wie herrlich! Das ist viel schöner als das grau in grau vorm Fenster.

    Als Kind unterm Kirschbaum liegend hab ich mir immer vorgestellt, dass man auf den Wattewölkchen sicherlich rumlaufen kann, eben so knöcheltief einsackend. :koala:
    Katja schrieb letztens..entweder – oderMy Profile

    1. Die Bilder hab ich erst letzte Woche gemacht… im Moment sieht es hier auch nicht so aus… alles voller dicker Regenwolken…

      Auf Wölkchen herumlaufen… da muß ich immer an den Vorspann von „Heidi“ denken…

      :rabbit_blush:

      Aber eine schöne Vorstellung ist das schon… bloß schade, daß irgendwann immer der Tag kommt, an dem sie einem plötzlich weismachen, all die Wattewölkchen bestünden nur aus Wasser und Eis und Staub… wie desillusionierend ist DAS denn bitte? :bernd:

    1. Oh… du bist auch so ein Sonnenanbeter? Ich verzieh mich bei Sonne meist irgendwo in den Schatten und fluche solange vor mich hin, bis endlich wieder ein paar dicke Wolken aufziehen… wobei ich nicht sicher bin, ob zwischen dem Fluchen und den Wolken ein direkter Zusammenhang besteht… *grübel*

      :enti:

  3. Meine Antwort: Ein guter Zeitpunkt für eine Weltraummission. :-)

    Ernsthaft: Als Kind der Eifel, der ich viele Jahre durch die Welt gereist bin, ist klar: Ich liebe die Abwechslung, die ich in der Eifel nunmal finde. In den Jahreszeiten, den Witterungen und eben auch am Himmel. Nur Wolken ist so öde wie nur Sonne. Die gesunde Mischung macht es. Da fühlt man sich wohl und freut sich täglich neu ber das, was da ist und das, was kommen mag.

    glg

Kommentare sind geschlossen.