Lokalkolorit

Heute nachmittag, die Rüben wollten gerade „Pinocchio“ auf DVD schauen, wir mußten dafür den Fernseher ein- und vergaßen, schnell genug umzuschalten, da sahen wir plötzlich Altbekanntes, Oftbegangenes auf Pro Sie..wissen schon.

Gerade hatte ich noch bei Katja drüben über Dialekte philosophiert und festgestellt:

Allerdings ist unser Dialekt kein schöner, wirklich nicht. Man zuckt regelrecht zusammen, wenn man ihn bsw. mal im Radio hört… Das klingt alles so „breit“ und … naja.

Und nun das. Ein Blumenladen in der Heimatstadt – um die Ecke quasi – und Pro Sie… ach… Sie-wissen-schon-welches mit dem Format „Entscheidung am Nachmittag“ mit recht hohem Fremdschämfaktor.

Nein, mit diesem „Släng“ kann man wirklich keinen Blumentopf gewinnen… Oder doch?

10 Antworten auf „Lokalkolorit“

  1. Ach naja, sooo schlimm ist das Thüringische nicht. Ich finde es gut zu verstehen. Die Vokale sind zwar ungewohnt kehlig, aber ansonsten ist der Dialekt kaum vom Nordhessischen zu unterscheiden. Immerhin kriegen die Thüringer, wie die Hessen auch, dass b und p und das g und k durcheinander. :D

    Und wenn Du glaubst, dass die Niedersachsen das klarste Hochdeutsch sprechen… weit gefehlt! Ich kann Dir ganz genau sagen, ob jemand aus Südniedersachsen, aus der Mitte oder aus dem Norden kommt. :D
    (Pssst, ich verrate es Dir: Es liegt am i. Im Süden klingt es nach ü, in der Mitte (gerade Hannover und Umgebung) klingt es wie ö, und ganz im Norden klingt es nach drei iii. Mindestens! )

    1. Hihi…ja, ich finde es schon interessant, wie sich einzelne Dialekte ähneln, wo die kleinen Unterschiede sind etc. … und hier können die meisten kein „A“ sprechen, da ist unser Musiklehrer immer fast verzweifelt.

      Und aus Film wird Fölm oder – noch schlimmer – Föm. Denn mit dem „L“ inmitten eines Wortes haben sie es hier auch nicht so… ;)

      Da lob ich mir den Dialekt in Südthüringen an der Grenze zu Oberfranken… :enti:

      1. Grenze zu Franken? Fränkisch? Das ist mein absoluter Gruseldialekt. *schauder* :rabbit_laugh:

        Furchtbar! Ich hab gerade im anderen Tab immer noch deine Fremdschämveranstaltung laufen und kann’s nicht ausschalten. :bernd:

      2. Hihi… ja, bitter, oder? Wenn es das seltsame Wort „Fremdschämen“ nicht bereits gäbe, man müßte es neu erfinden… :-D

        Fränkisch… ja, das ist so eine Sache… ich hab da mal fast schon … ich sach’ma… gewohnt. Auf der thüringischen Seite wohnt meine halbe Verwandtschaft und ich habe gaaaaanz viel Zeit dort verbracht, früher.. hach ja… damals… lange her…

        So. Nu aber, viel wichtiger: Dein Finger?!!! Was machste nur? Geht es denn wieder?
        * teddy3: – schenk*

        :yes: + :knife: => :cry: + :doctor:

      3. * teddy3: schnapp und herz* Ich sollte mir häufiger in die Finger säbeln. :-D Also mache ich ja auch eigentlich oft genug. Ist nur nomalerweise unter ferner liefen verbucht, weil’s nie so heftig ist.

        Darf man ja kaum erzählen, aber wie stark der Dialekt nunmal mit zu einem Menschen gehört, habe ich vor vielen Jahren gemerkt. Ganz frisch im Internet, hatte ich einen wirklich spannenden Mann kennengelernt, zig Mails ausgetauscht, ewig gechattet. Irgendwann dann die völlige Ernüchterung als wir zum ersten Mal telefoniert haben. Er kam aus Nürnberg, hatte ich mir vorher nix bei gedacht bis ich ihn hörte. Gute Freunde waren wir hinterher noch lange, aber jegliches Kribbeln war schlagartig weg. :blush:

        Dafür schmelze ich im Gegenzug fast augenblicklich wie Eis in der Sonne sobald jemand hamburgert. :inlove:

      4. Das kommt mir aber sehr bekannt vor… nur eben umgekehrt… :giggle:

        Und nein, bitte nicht öfter in den Finger säbeln, teddy3:teddy2:teddy3: gibts auch so von mir (natürlich nicht für jeden… ) :frog2:

  2. Oh je, jezz kann ich nicht mehr mitreden… wie hört sich denn Fränkisch an? Ist das genau so schlimm wie Bayrisch? Das ist nämlich für meine Ohren der absolute Gruseldialekt.
    Und dieses Nürnberg, das ist doch auch schon Bayern, oder?

    Ihr merkt schon, ich bin ein typisches Nordlicht mit 0 Geographiekenntnissen. :oops: Für mich beginnt das fremdsprachliche Ausland direkt hinter Kassel.

    Habt ihr eigentlich schon mal jemanden schwäbeln hören? Das ist der absolute Hammer! Kein Wort hab ich verstanden. :D Fremdsprache halt. Kannste nix machen.

    1. Oberfranken, Nähe von Coburg: „Klääääh, gä‘ ma häääää!“ ( = „Kleine, komm mal her“)

      Hat meine Chefin immer zu mir gesagt, als ich damals dort eine Lehre angefangen hatte… (Böser Fehler, lange Geschichte) …

      :bernd:

      Und außerdem: Geographie-Kenntnisse werden eindeutig überbewertet. :enti:

  3. Ömmmm ja, Danke für die Übersetzung. Auf „Kleine, komm mal her“ wäre ich ja im Leben nicht gekommen! :)
    Es liest sich ja schon seltsam… ich glaub, das Fränkische ist nicht so der Bringer unter den Dialekten.

Kommentare sind geschlossen.