Tryal & error – Mein neues Makro-Objektiv

Es ist soweit. Nach monatelangem Überlegen, Sparen, Verwerfen, Fast-Schon-Bestellt-Haben, Warten, Zweifeln und Recherchieren – ich habe es getan. Endlich. Ein „echtes“ Makro-Objektiv kann ich nun mein Eigen nennen… („Mein…Schaaatzzz…!“  )

Daß ich eins haben wollte, war ja lange klar. Bloß welches? Irgendwann waren dann nur noch diese drei in der engeren Wahl:

Canon EF 100mm/ 2,8/ USM Macro

Canon EF-S 60mm/ 2,8/ USM Macro

Tokina ATX 2,8/100 Pro D Macro AF

Zu guter Letzt entschied ich mich für das Tokina. Ausschlaggebend war für mich der Objektivvergleich bei Traumflieger.de .

Dort lag das Tokina in puncto Auflösung auf dem 4. Platz hinter 3 Canon-Objektive der L-Serie. Nein, ich habe leider keine Canon 5D Mark II (aber sie steht auf meiner Wunschliste ;)  ), denn damit wurde getestet, und es gibt natürlich noch mehr Kriterien bezüglich der Qualität eines Objektivs. Doch irgendwann mußte ich mich ja mal entscheiden, nicht?

Das 60mm Macro von Canon wurde es nicht, weil ich es nicht an meiner analogen SLR hätte nutzen können, und das 100mm war noch einmal über 50 € teurer, dabei aber nicht besser und eine Streulichtblende hätte ich überdies auch noch kaufen müssen, da Canon diese ja nicht „spendiert“, Tokina aber schon.

Nun kam es also gestern gut hier an und wurde natürlich auch gleich getestet. Allerdings erst einmal nur auf dem Balkon, zum ausführlicheren Testen und Herumprobieren komme ich sicher erst am Wochenende.

Was als Erstes auffällt: Ein Makro-Objektiv ist keine Nahlinse. Das muß ich mir immer wieder sagen, denn aus lauter Gewohnheit versuche ich ständig, meinem Motiv bis auf wenige Zentimeter auf die Pelle zu rücken. Funktioniert natürlich nicht, denn die Naheinstellgrenze liegt bei 30 cm. Also – einen Schritt zurück, bitte! (Irgendwann werde ich es mir merken, ganz sicher… )

Was als Zweites auffällt: Das Teil ist einfach klasse. Grundsolide Verarbeitung, handlich, wertig. Hurra.

Und nun – die ersten Bilder, als RAW-Dateien bearbeitet mit Canon’s „Digital Photo Professional“:

10 Antworten auf „Tryal & error – Mein neues Makro-Objektiv“

  1. herrrlich !!! herzlichen Glückwunsch!!!

    ich habe mir endlich auch ein neues Objektiv geleistet (danke ebay)

    Tamron AF 70-300mm 1:4-5,6 LD
    Tele-Macro (1:2)

    bin auch total stolz :)

    1. Oh, vielen Dank, und schön, daß du auch ein Neues hast, da freu ich mich gleich noch für dich mit… :) (Bilder zeigen nicht vergessen… ;) )

      Ich hatte auch noch überlegt, mir das Reise-Zoom von Tamron zu holen (28-300mm F/3,5-6,3 XR Di VC LD Aspherical (IF) Macro ), aber leider muß ich da wohl erstmal im Lotto gewinnen… :(

      Man kann halt nicht alles haben… *immer-wieder-einred*

      :frog2:

  2. Ich verstehe zwar wieder mal kein Wort bzw. keine Angabe von der Technik(, die begeistert), aber ich verstehe, dass es hier was zum Mitfreuen gibt! Und das kann ich ganz ausgezeichnet – auch wenn ich von der Technik, um die es geht, kein Wort verstehe. :koala: :party: :drink: (Zur Feier des Tages suche ich sogar auch noch passende Smilies und verwende sie in inflationärem Umfang anstatt einfach einen :koala: hinzupappen! Jaaa, beim Mitfreuen werden keine Kosten und Mühen gescheut. :-D )

    *Edit* Bevor ich das wieder vergesse, häng ich’s noch hinten dran: Viiiel besser und schneller jetzt – also das mit den Ladezeiten. Ich kann wieder schmerzfrei kommentieren. :)

    1. Jippieh!!! Danke für’s Mitfreuen!!! *wie-verrückt-Ausrufezeichen-einfüg*

      Und extra für dich gibt es einen :drink: und einige :rose: :rose: :rose: , so, und hier, so ein Teil, weil die ja so angesagt sind im Moment: :announce: und dann noch… öhm… einen teddy3: , jawoll.

      :frog2:

      1. Höhö! :announce: Danke! *reinbrüll*

        Oh je! :clock: Zeit, die Pause am Rechner zu beenden. :coffee: ist eh leer, also :rain: (komische Duschsmilies hast du!) und ab zum Shoppen, sonst gibt’s heute Abend nur leere :plate: und keine Erd teddy2: teddy3: .

        Wuhäää, da kommen gruselige komische Erinnerungen auf an eine Phase, wo ich tatsächlich so inflationär mit den kleinen Biestern umgegangen bin, dass sie halbe Geschichten erzählen konnten. Manchmal denke ich ja, es hat tatsächlich gute Seiten, das Älterwerden. Also das vom Internet meine ich. ;)

        Und weil ich hier eh nur off-topicen kann, husche ich jetzt wirklich los! Winkend! Grinsend! Immer noch Mitfreuend! :koala:

      2. Hihi… bin hier grad am Rumkichern… gnihihi… :rotfl:

        * „Bring was schönes mit!“ in die :announce: brüll*

        :-D

  3. Warum musst du bei deinem Makro einen Schritt zurück gehen? Wieso 30cm? bei meinem 60mm Micro (wie es bei Nikon so schön heißt) kann ich bis auf wenige mm rangehen, ich krieche förmlich in die Blumen :-) :rose: :rose: :deadrose:

    1. Oh…ja… nee. das war natürlich etwas übertrieben… Die Naheinstellgrenze von 30cm bezieht sich ja auf den Abstand Motiv – Sensor (wenn ich das richtig verstanden habe) und wenn ich die Streulichtblende drauf hab, dann bin ich auch fast dran an der Blume oder was immer… und ohne das Teil hab ich einen Abstand zwischen Motiv und Objektiv von etwa 10cm (+/-) … aber im ersten Moment fühlte sich das wie ein ganzer Schritt Abstand an…

      Wie machst du das eigentlich mit Stativ /kein Stativ? Meist ist ja kaum Gelegenheit, eins mitzuschleppen, aber oft ärgert es mich auch, wenn ich mal wieder tierisch herumgewackelt hab… Andererseits würde man mit Stativ auch nicht wirklich weit kommen, wenn man auf der „Jagd“ nach irgendwelchen Krabbelviechern ist… also immer kurze Verschlußzeit und eine Beruhigungstablette gegen das Händezittern? ;-)

    2. Ach und fast noch vergessen: Die Bilder hier zeigen natürlich kein 1:1 – Abbildungsverhältnis… Die werde ich am Wochenende mal zeigen…

      :frog:

Kommentare sind geschlossen.