Rondinax

Wie bitte? Was für ein Ding?

Also… vor einigen Tagen schrieb ich ja, daß ich etwas bei ebay ersteigert hatte. Anderthalb Wochen später hielt ich es dann in den Händen, es ist (soweit ich es beurteilen kann) komplett, schaut aus, wie grad eben im Moment von kleinen Abenteurern auf dem Dachboden in einer alten Truhe zusammen mit – sagen wir mal – dem verstaubten Brautstrauß ihrer Urgroßmutter gefunden und … gehört nun mir.

Die Agfa Rondinax 60, eine sogenannte Tageslichtentwicklerdose für Rollfilme, stammt aus den 50er Jahren und ermöglicht es, einen Film zu entwickeln, ohne daß man dazu in die – nicht vorhandene – Dunkelkammer gehen muß.

Natürlich gibt es auch immer noch den Wechselsack (ich liebe dieses Wort), doch um ehrlich zu sein, traue ich mir nicht wirklich zu, etwas quasi im Blindflug irgendwo hinaus- und dann wieder woanders hineinzupfriemeln. Vielleicht ist das gar nicht so kompliziert, wie ich es mir vorstelle, aber nun hab ich die Rondinax und will ihr eine Chance geben.

Allerdings dauert es bis dahin wohl noch ein Weilchen. Denn vorher heißt es ja die passende Chemie kaufen, ein wenig Zubehör, was man halt so braucht. Und ich habe nicht wirklich Ahnung, was man da so alles braucht. Deswegen werde ich jetzt ausnahmsweise mal keinen Streß machen und mich kopfüber ins große Tageslichtenwicklerdosenabenteuer stürzen, denn das würde vermutlich in einem großen Reinfall enden.

Stattdessen werde ich mich ein wenig belesen, jawoll, werde lernen, was der Unterschied zwischen Kippen und Rollen ist und daß Zeit manchmal nicht wirklich relativ ist, sondern genau einzuhalten, und daß „Viel hilft viel“ auch für Entwicklerflüssigkeit nicht unbedingt  zutrifft.

Und wenn jemand gute (!) Ratschläge hat, dann immer her damit…. ;)

Außerdem lohnt ein Blick auf die Seite www. aphog.de allemal, wenn man sich mit analoger Photographie beschäftigt. Für alle, die neugierig geworden sind: Hier kann man auch die Bedienungsanleitung für die Rondinax 60 herunterladen.

2 Antworten auf „Rondinax“

  1. Oh wie spannend – ich habe leider überhaupt keine Ahnung von analoger Fotografie oder gar von Dunkelkammern und so ;-) Aber ich habe einiges an alter Fotoausrüstung von meinem Grossvater bekommen und kann daher das Gefühl in etwa nachvollziehen. Ich bin gespannt auf die ersten Ergebnisse!

    1. Ja, ich bin auch schon gespannt… aber ein Weilchen werde ich wohl noch warten müssen… (mal sehen, wie lange ich es aushalte..). Denn ein bisschen Geld muß für den Urlaub noch übrig bleiben… ;)

      Aber DANN….

      Oh, und du hast einen fotografierenden Großvater… mit einer alten Fotoausrüstung… *schwärm*… vielleicht machst du eines Tages mal ein paar Bilder davon…? Ich stelle mir das sehr interessant vor…

      Liebe Grüße. teddy3:

Kommentare sind geschlossen.