„APS-Film selbst gescannt“ oder „Ein Hoch auf Tesa!“

Es ist noch gar nicht so lange her, da hatte ich zum ersten Mal etwas bei Ebay ersteigert und zwar erfolgreich – sprich, es wurde nicht nur schnell geliefert, sondern es funktioniert auch alles.

„Alles bestens – gerne wieder.“

Da ich seit geraumer Zeit in Ostseeurlaubsvorbereitungsvorfreude schwelge, drehen sich ca. 63 % all meiner Gedanken um die Fotoausrüstung. Deswegen hatte ich mich ja entschlossen, die kleine, alte APS-Kamera von Canon zu kaufen. Die soll nun mit an den Strand und ohne Unterwasserfotos fahre ich nicht wieder heim.

Denn daß sie wasserdicht ist, habe ich ja auch erfolgreich überprüft. Nun aber genug der Vorrede. Vor einigen Tagen hielt ich dann den fertig entwickelten APS-Film in den Händen. Keine Selbstverständlichkeit, denn normalerweise bekommt man ihn in der Patrone zurück. Auf die Frage meines lieben Mannes im Fuji-Fotocenter, ob wir die Patrone zuhause öffnen können würden, kam nur ein „Sie nicht!“ von der Fotolaborfachkraft zurück.

Aha. Aber sie war kein Unmensch, sondern öffnete die Patrone gleich an Ort und Stelle, so daß ich zuhause nun also tatsächlich den Film in den Händen hielt.

Putzig, so ein APS-Film. Winzig geradezu. Jedenfalls wenn man sonst mit Rollfilmen hantiert.

Und diese schmalen Negativstreifen sollten nun irgendwie in die Filmhalterungen meines Epson V600 hinein, die aber nur für die größeren Kleinbildfilme vorgesehen sind…

Es mußte also wieder einmal improvisiert werden…

Nachdem ich mit verschiedenen Negativ-Resten wahnwitzige Konstruktionen, die den APS-Streifen irgendwie festklemmen sollten, gebastelt und mir fast die Finger dabei gebrochen hatte, wußte ich: So geht es nicht.

Plötzlich fiel mein Blick auf eine kleine, unscheinbare Rolle Tesafilm. Es war so einfach…

Wieso ist mir das nicht früher eingefallen? Es ist zwar immer noch eine ziemliche Pfriemelei und eine echte Herausforderung für jeden Grobmotoriker, außerdem hat man die meiste Zeit an 7 Fingern gleichzeitig winzige Tesafilm-Streifchen kleben, bloß nicht dort, wo sie sollen, aber einmal an Ort und Stelle ist der Filmstreifen damit ordentlich fixiert. Kein Wegschnippen, Einrollen, aus der Filmhalterung springen mehr!

Das Ganze schaut dann etwa so aus:

Außerdem hab ich noch ein ein unheimlich praktisches Hilfsmittel entdeckt, welches mir im ewigen Kampf gegen den unvermeidlichen, vermutlich kosmischen, Staub, der sich unweigerlich auf den Negativen, im Scanner, auf dem Monitor breitmacht, tapfer beisteht:

Swiffer. Nein, nicht die großen, nassen Bodenwischtücher, sondern Swiffer Staubmagnet. Toll, einmal sachte über die Negative – fertig.

So, dann aber ab in den Scanner damit und losgescannt. Genial ist, daß man so natürlich das komplette Negativ scannen kann und man auf diese Weise das APS-Format voll ausnutzen kann. Im Fotolabor würde da die Hälfte verloren gehen…

Der Film (Kodak APS Erlebnis ISO 200)  wies einen leichten Farbstich ins Violette auf, allerdings kann das auch an meinen Scan-Einstellungen gelegen haben. Die Bilder, die ich hier zeige, habe ich mit Picasa leicht „bearbeitet“, sprich Weißabgleich geändert, ev. Highlights und Schatten hinzugefügt.

Die stürzenden Linien, die besonders bei Gebäuden auffallen, beruhen natürlich auf der kurzen Brennweite der X-1 (23mm, 1:4.8), stören mich aber nicht weiter, da diese Bilder ja keinem besonderen photographischen Anspruch Genüge tun müssen, im Gegenteil – ich find’s lustig:

5 Antworten auf „„APS-Film selbst gescannt“ oder „Ein Hoch auf Tesa!““

  1. Na, wenn es dafür kein fließiges Lieschen gibt, dann weiss ich auch nicht!

    :weasel: Und für dieses extrem puschlige Icon gibt es das auf jeden Fall am Bande mit Schulterstern :weasel:

    Wie geil :weasel::weasel::weasel::weasel::weasel::weasel::weasel::weasel:

    1. Hurra hurra!!! teddy3:

      Und ja, ich wollte Sie, Verehrteste, doch noch über den Einzug des Wiesels hier informieren… wo hab ich nur meine Gedanken… (hier im Kommentar vor einiger Zeit ward es kurz erwähnt ..

      :weasel:

      1. Die freudige Überraschung war auf jeden Fall sehr grooooooooß :weasel:

        Nur in mein Blog kann ich das wohl nicht überführen, oder? Sie hosten selbst, vermute ich?

        Dann werde ich hier einfach immer mal nach dem :weasel: sehen!

      2. Sie dürfen es sich natürlich gerne als Bild kopieren und den Wiesel-Klon bei sich da drüben hegen und pflegen… nur so wie hier als Smiley einfügen, das dürfte nicht ohne weiteres möglich sein… wenn man als wordpress.com-User kein Selbst-Bastel-Paket dazugebucht hat… und ja, wir wursten… äh… hosten selbst…

        :weasel:

Kommentare sind geschlossen.