Festplatte im Eimer

5 Antworten auf „Festplatte im Eimer“

  1. Ist denn wirklich die Festplatte im Eimer? Für mich hört sich das ja eher so an, als hättest du dir „nur“ das Betriebssystem „zerschossen“ – denn bei einer ramponierten Festplatte hilft auf Dauer ja auch kein neues Betriebssystem mehr, sonst droht früher oder später nur weiterer Datenverlust.

      1. Vor allem wirst du dir jetzt vornehmen, regelmäßig Backups zu machen, damit dich das im Fall der Fälle nie wieder so trifft… und im Laufe der Zeit werden die BackUps dann unregelmäßiger bis zum nächsten Super-GAU und man ärgert sich wieder wie jetzt. Daher würde ich dir empfehlen, dich nach BackUp-Software umzusehen, die solche Sicherheitskopien automatisch in regelmäßigen Abständen anfertigt… nur so als Tipp aus der Praxis^^

      2. Oh ja, Datensicherung ist das A und O… eigentlich weiß man das ja… (besonders als Fachinformatiker :D).

        Die meisten Sachen waren tatsächlich gesichert, „nur“ halt die ganz aktuellen, frisch bearbeiteten Bilder noch nicht und einige Daten, die nicht ganz so wichtig gewesen wären. Richtig ärgerlich ist ja immer die Zeit, die bei solchen Aktionen verplempert wird.. *grummel*

        Die Platte hatte schon vorher immer mal wieder Quark gemacht (beim Neustart nicht wieder hochgefahren und geklappert und sowas), und ich Depp hab’s einfach ignoriert… Das ist es, was einen dann am meisten ärgert!

        Naja, dafür hab ich jetzt ein ordentliches OS und bin auch viel Müll los, der sich in der Vergangenheit angesammelt hat. *krampfhaft-versuch-positiv-zu-denken*

        :enti:

Kommentare sind geschlossen.