Osmia rufa jun.

Vor nicht ganz 11 Monaten berichtete ich hier, daß sich eine kleine Mauerbiene den Fensterrahmen eines unserer Kinderzimmer als … nun ja, als Kinderzimmer ausgesucht hatte. Damals konnten wir die kleine Biene einige Tage lang beobachten, wie sie Lehm und Erde heranschaffte und – für uns unsichtbar – einige Kinderzimmer baute. Irgendwann hatte sie die äußere, letzte Höhle verschlossen, die Eier waren gelegt, das Bienenbrot verteilt. Sie schwirrte noch etwas unschlüssig herum, um dann irgendwann für immer fort zu fliegen. Die Biene hatte ’ne Fliege gemacht.

Interessanterweise dauert es bei den Roten Mauerbienen ziemlich genau ein Jahr, bis die – dann bereits lange fertig entwickelten – jungen Bienen ihre Brutzellen verlassen. Geschlüpft sind sie nämlich wahrscheinlich schon im September.

Gestern war es soweit. Ein junger Bienerich (vermutlich, denn die Weibchen verlassen einige Tage später die Brutzellen) hatte sich durch die Lehmwände genagt und wanderte etwas ziellos umher. Unsere Große fand ihn und setzte ihn erst einmal – zum Bestaunen und Fotografieren – in eine Plastedose:

 

Heute brachte sie ihm ein Schälchen Zuckerwasser und Honig:

Mauerbiene
Osmia rufa

 

 

Nun heißt es abwarten, vielleicht schlüpft der Rest der Bande ja auch noch…

 

 

 

4 Antworten auf „Osmia rufa jun.“

  1. und wenn der nun piekst? eine sehr mutige tierdokumentation die ihr da familiär unternehmt :)

    ‚die serengeti darf nicht sterben‘ :D

    1. Nach allem was ich weiß, stechen Mauerbienen wohl gar nicht, und sie wirken auch nicht aggressiv. Sonst hätten wir sie natürlich aus dem Kinderzimmer hinauskomplimentiert… :)

      Unsere Kinder (und ich ja auch) sind ziemlich tierverrückt und ich finde, besser kann man das gar nicht unterstützen…

      *Bienen-Smiley-einsetz*

  2. Hut ab … so mancher hätte die Biene ohne lange zu fragen nach draussen befördert. Ich bin sehr gespannt wie es mit Eurem Zuwachs weiter geht … obwohl bei den Temperaturen würde ich als Biene das Kinderzimmer weiterhin vorziehen :)

    1. Hihi.. ja, bei solchen Dingen siegt bei uns meist die Neugier und natürlich auch das Mitgefühl mit der fleißigen Bienenmama… ;)

      Der kleine Bienenmann war heute früh verschwunden, das Fenster stand ja etwas offen, damit er sich davon machen und auf Brautschau gehen kann….

      Jetzt bin ich gespannt, ob und wenn ja wieviele Bienen noch schlüpfen werden…

      *bsssssssssssummmmm*

Kommentare sind geschlossen.