Unheimlich…

…wenn die Krankenkasse des Vertrauens* plötzlich nicht nur eingesehen hat, daß man eine vom Versicherten freiwillig angegebene eMail-Adresse für eventuelle Rückfragen (Angabe freiwillig) tatsächlich zur Kontaktaufnahme mit ebenjenem Versicherten nutzen kann, sondern sich obendrein auch noch – laut dieser Mail: „…aufgrund von Änderungen** der Beitrag verringert hat und das Guthaben bereits erstattet worden ist.“

Wissen Sie, was ich denke? Es handelt sich bei der Rückerstattung

a) um einen Betrag von maximal 2.98€ oder

b) da hat jemand mächtig geschlampt und ich habe deshalb über Jahre(!) monatlich viel zu viel bezahlt, so daß ich mir von der saftigen Rückerstattung entweder

1) sofort meinen heißersehnten Scanner sowie einiges leckeres Zubehör für meine Diana+  kaufen kann oder

2) ich von nun an zu den oberen Zehntausend gehöre

(Ich hatte gerade eine Art … Déjà-vu [Däscha:wüh]… hab ich etwas ähnlich Albernes hier schon mal geschrieben?)

*muahahaha!!!

**vermutlich aus Grund zur Veranlassung

6 Antworten auf „Unheimlich…“

  1. Vermute eher eine der legendären Computerpannen.
    Sicherlich sollte da begonnen werden- zunächst bei Freiwilligen- [die freiwillig eine „freiwillig angegebene eMail-Adresse für eventuelle Rückfragen (Angabe freiwillig)“] den Zusatzbeitrag abzugreifen.
    :doctor: + :coins: = :airplane: –> :sun: + :drink:

    1. Mist. Beim nächsten Mal also besser das Kleingedruckte lesen… :bernd:

      Ich weiß übrigens noch immer nicht, wieviel es nun zurück gibt. Und nun auch noch Wochenende!

    1. Also mystisch ist das schon.

      Und allein die Tatsache, daß sie dafür nicht extra ein bis zwei Briefe geschickt haben, sondern ich nur eine Mail mit – sagen wir mal – recht übersichtlichem Inhalt bekommen hab, sagt mir, daß hier tatsächlich jemand ordentlich geschlampt hat.

      Mittlerweile ist das Geld übrigens da, und es war ein kleines, aber feines Sümmchen, nein, für meine Traumkamera hat es noch nicht gereicht, aber immerhin…

      Diese Spitzbuben… :pirate:

  2. Na mich hätte es auch nicht gewundert, wenn in der Email dann nach den Bankdaten gefragt worden wäre, und dahinter nur eine neue Spam-Idee stecken würde. Wäre eigentlich gar keine schlechte Idee, schließlich freuen sich bestimmt einige Leute so sehr darüber, dass die ohne groß nachzudenken die Bankdaten per Mail Richtung unbekannt schicken würden.

    1. Stimmt, da wird manch einer leichtsinnig, wenn es um’s „große Geld“ geht!

      Gute Idee, gleich mal ein paar Briefe aufsetzen….

      *zisch-und-ab*

Kommentare sind geschlossen.