Des Königs Sprache

Unser Jüngster wird ja im Familienkreis scherzhaft „Der König“ genannt. Oder auch „König Lustig“. Je nach Laune.

Und „Laune“ steht dabei in direktem Zusammenhang mit dem König, das allerdings wird wohl auf jeden zutreffen, dessen tatsächliches Alter zwischen 2 und 4 Jahren und damit weit – WEIT! – unter dem gefühlten Alter desjenigen liegt.

Doch ich möchte hier nicht vom Trotzalter, den Wachstums- und Entwicklungsschüben, den Phasen reden. Das würde nur in Gejammer meinerseits enden, und: „Das wollen wir doch nicht, Mama…“. So wird nämlich gelegentlich beschwichtigend auf mich eingeredet. Durch den König.

Stimmt nicht ganz. Er begann ja recht spät mit dem Sprechen. Als König darf man das. Das aber führte dazu, daß einige Laute noch nicht ganz artikuliert werden können. Gibt er sich einmal keine Mühe beim Sprechen (oder mangelt es an unserer Konzentration beim Zuhören), ist oft nur noch ein Bruchteil zu verstehen.

Somit kommt des Königs Sprache momentan noch nahezu komplett ohne Zisch- und einige andere Laute  aus. Aber wir sind ja anpassungsfähig.

Manchmal aber stoßen auch unsere geübten Ohren an ihre Grenzen.

Zum Beispiel heute früh, als der König mehrfach und ausdrücklich nach einem „Frutt-tiger-undamat“ verlangte. Auch nach mehrmaligem Nachfragen blieb es bei einem ganz deutlichen „Frutt-tiger-undamat“.

Wir sind ratlos. Mein lieber Mann steht ein wenig verlegen mit einem 1.5Liter-TetraPak „Fruchttiger“ vor dem König. Dieser verleiert die Augen ob seiner reichlich begriffsstutzigen Untertanen.

Da plötzlich fällt mir die Unterhaltung ein, die ich am Abend zuvor mit unserem Mittelkind hatte. Er hatte nämlich in weiß-der-Geier-was-für-einem Spielzeugkatalog etwas gesehen, wo man oben Getränkeflaschen festmachen und unten das jeweilige Getränk in einen Becher „zapfen“ kann.

Nun wird mir alles klar: „Fruchttiger-Automat!“ – rufe ich freudig aus. Nun verleiert mein lieber Mann die Augen. Der König ist zufrieden. Vorerst. Gute Untertanen sind eben Mangelware. Ich verspreche feierlich, einen solchen aufzutreiben (einen Automat, keinen neuen Untertan!) und daß – vielleicht? – der Osterhase…?

Klar, daß „Mellunder“ für uns nun ein Kinderspiel ist… der König hat uns eben im Griff.

Wie, Sie wissen nicht, was „Mellunder“ ist?

Keine Idee? ;-)

16 Antworten auf „Des Königs Sprache“

    1. Nein. Frau Quadratmeter… nein. Ein überdeutliches Nein. :snowman:

      Und wenn, dann „Eisgekühlt“. Aber… die Zischlaute, du weißt.

      Also es ist absolut alkoholfrei.. Jedenfalls in DIESER, des Königs, Variante…

      :drink:

    1. Ja.. neeee, Mirinda, kenne ich, so vom Namen her, ich trink ja sonst nur HZweiO, vulkangesteingefiltertes…

      Und nein, die Rüben kriegen auch keine Mirinda… (früher, damals, Vor-Wende, da gab es auch „Maracuja“, die war lecker… *schwelg* )

      So, jetzt bin ich schon fast geneigt, einen … Award auszuschreiben! Den – wie nenn‘ ich ihn gleich – ha! Ich habs!

      [Kreativität an]

      „Mellunder-Award“ !!!

      [Kreativität aus]

      :rotfl:

  1. Gelber Pullunder?? :-)
    Unser Besuchkind im selben Alter wollte unbedingt wissen, ob es im Garten einen Scharlumpi gibt.
    …???
    Erst Tage später stellte sich das Gesuchte als Salamander heraus.

    1. Hallo Finn, herzlich willkommen hier, ich freu mich, daß du miträtst..!

      Also… kein Pullunder, aber die Idee war klasse… ;-)

      Einen „Scharlumpi“ kannte ich bis eben auch noch nicht, toll, auf was die lieben Kleinen so kommen…

      Ach und vielen Dank, ich hab grad gesehen, ich steh ja in deiner Blogroll! Das ist ja prima…!

      Interessante Idee hast du da verwirklicht, einen Fortsetzungsroman in Blog-Form (oder einen Blog in Roman-Form?) … den werde ich auf jeden Fall noch lesen, sobald ich Zeit hab…

      So. Nun aber… weiterraten!

      :snicker:

  2. Ach so!
    Wie einfach, wenn man die makrobiotischen Einkaufsvorschläge nicht befolgte! Dann bleibt ja nur noch er:
    Hollunder. njam njam, but not for me…: :beer:

    1. Hallo und herzlich willkommen hier, Lies von Lott (netter Name)…

      Den Schalumpi find ich auch genial….

      Und was das Rätsel angeht: der Blinkfeuer, dieser erfahrene Tätschel- und Awardsammler, war – wieder einmal – schneller.

      Aber ich freu mich, daß du mitraten wolltest, und bestimmt hab ich bald wieder einmal ein Kindermund- oder Bilderrätsel… Würde mich sehr freuen, wenn du dann wieder mit dabei wärst, um unsere kleine Raterunde ein wenig aufzulockern… ;-)

Kommentare sind geschlossen.