Projekt 52 | 52 „Ein Blick hinter die Kamera“

Das ist das Letzte. Das letzte Wochenthema für Saris Projekt 52 für das Jahr 2009. Ja, ich weiß, das ist schon vorbei… Aber natürlich wird auch das letzte Bild noch nachgereicht.

„Ein Blick hinter die Kamera“. Das ist natürlich schwierig, denn wie will man da gescheit fotografieren? Aber es gibt ja wie immer mehrere Möglichkeiten: Spiegel, Selbstauslöser, von jemand anderem knipsen lassen, Geschwindigkeit beim Photographieren auf Über-Lichtgeschwindigkeit erhöhen, um sich selbst hinter der Kamera zu knipsen, eine der Zeitfalten nutzen, in denen die Kinder manchmal verschwinden, ein Besuch in einem der Paralleluniversen…

Ach, Sie sehen schon, es gibt wirklich viele Möglichkeiten. Und da ich mich immer nur schwer entscheiden kann, hat das Ganze eben diesmal etwas länger gedauert…

Das ist eines meiner ersten Lomo-Bilder. Ich bin die im rechten Außenspiegel, aber das dachten Sie sich  bestimmt schon. Vorausgesetzt, Sie erkennen hier etwas drauf…

So. Nun kann auch für mich das Projekt 52 im Jahre 2010 offiziell weitergehen. Ich kann nur sagen: es wird spannend. Sari hat sich etwas Neues ausgedacht für dieses Jahr und für mich ist es außerdem das erste Mal, daß ich von Januar an dabei bin.

Morgen geht es mit dem ersten Wochenthema los und wenn ich hier ein wenig Luft hab, wird auch bereits morgen mein Beitrag dazu hier erscheinen. Wenn nicht, dann… später.

P.S. Das Thema „Lomo“ beschäftigt mich momentan rund um die Uhr. Die ersten Bilder sind, wie man sieht, gemacht, die ersten Erfahrungen gesammelt -gute und weniger gute -, die nächsten Dinge stehen ganz oben auf Frau Magrats Wunschzettel, und es wird hierzu sicher bald etwas Ausführlicheres geben…

4 Antworten auf „Projekt 52 | 52 „Ein Blick hinter die Kamera““

    1. Dankesehr, Frau m²!

      Ach, machen Sie doch mit, und Figurprobleme? Davon werden wir uns doch nicht abschrecken lassen, oder? ;-)

      Hihi, nein, im Ernst, irgendetwas haben Sie doch bestimmt. Muß ja keine Puppe sein, ein alter Toaster tut es da bestimmt auch! Oder die Lieblingstasse, die vertrocknete Topfpflanze, die alte Kamera, die nur noch zum Geknipstwerden taugt, oder vielleicht der erste Milchzahn des Erstgeborenen … nee, zu klein… aber… was ich sagen möchte damit.. bestimmt findet sich etwas, hmm?

      :search:

  1. Habe bei dem Bild oben „Ballroom Blitz!“ auf dem Kopfhörer, paßt gut. Mach mal!
    Huch, ist hier nicht „WordPress“?
    Wirst sehen, warum ich frag, bastle… :party:

    1. „Ballroom Blitz“. Kannte ich gar nicht… *kopf-einzieh* – Jetzt schon.

      Und… äh,wordpress? Basteln? Huuch?

      :nerd:

Kommentare sind geschlossen.