Kopflos

Heute ganz besonders. Besonders kopflos. Doch das muß ja nicht immer negativ sein, im Gegenteil.

Wäre ich buchstäblich kopflos, bliebe mir mein Nasennebenhöhlendilemma nämlich erspart. Letzte Woche war ich zum CT und die Bilder, die es heute ganz neumodisch auf CD mit der Aufschrift „Zum Verbleib beim Patienten“ gibt, zeigten, daß ich nicht nur sprichwörtlich die Nase voll hab. Mist. Das stürzte mich in eine regelrechte Depression, schließlich hatte ich mir ja vor Jahren geschworen, nie, NIEMALS mehr so eine blöde OP vornehmen zu lassen. Das war nämlich schmerzhaft, setzte mich lange außer Gefecht, die Nachbehandlung war fies, und gebracht hatte es überhaupt nix. Keine Besserung.

Und jetzt schaut es so aus, als stünde mir etwas ähnliches bevor. Jedenfalls sollte ich letzte Woche zur CT-Auswertung. Ich war aufgeregt, bekam keinen Bissen herunter. Eine geschlagene Stunde saß ich im Wartezimmer, leise, weil rücksichtsvoll, vor mich hin schniefend, dann war ich endlich dran. Suchend blickt der Dok auf seinen Bildschirm und fragt nach einer Weile, wo denn die CT-CD wär? Na zuhause, sag ich. Stand doch drauf: Zum Verbleib beim Patienten. Die Sache war klar. Für mich.

Von wegen. Hatte ich mal wieder falsch, weil wörtlich, verstanden. Kopflos eben. Kann ich nächste Woche noch einmal dort antanzen.

Aber… mal ganz ehrlich: Was sind denn das für Sprechstundenhelferinnen? Hallo? Ich meine, ich habe extra diesen Termin wegen der CT-Auswertung, und mich fragt keine von diesen…diesen… Sprechstunden…dingern nach der CD? HÄTTE mich nämlich eine danach gefragt, zumal sie die ja auch vorher HÄTTE einlegen müssen, dann HÄTTE ich meinen Irrtum ja bemerkt und HÄTTE aufgrund der langen Wartezeit ja noch locker die CD holen können, oder? Nun ja, die waren wohl auch kopflos…

Das war das, und heute nun leicht kopflos der Termin beim Kinderdiabetologen. Vormittags fast 2 Stunden durch nudelsuppendicken Nebel, aber prima pünktlich dort gewesen. Seltene Sache und daher eine Erwähnung wert. Dann aber: rein ins Parkhaus. Nach den ersten – sagen wir mal – 15 Metern: ein schabend-rumpelndes Geräusch. Und schon fällt es mir wie Schuppen und so weiter: Die DACHBOX! AAARGH!!!

Wir stecken fest. Dachte ich jedenfalls. Denn Van + Jetbag = zu hoch. Aber was ist das? Plötzlich erscheint direkt neben mir ein freier Parkplatz, unreserviert, das gab es noch nie! In all den Jahren nicht! Jippieh! Ich ziehe das Steuer in Zeitlupentempo herum, es gibt ein Geräusch, etwas so: „Krrrcchchhhpffffffschlllllopf“. Ah ja, geschafft, ich bin auch unter DIESEM Träger oder wie die heißen durch. Ausgestiegen und schnell ein Beweisfoto gemacht, nämlich dies hier:

 

Parkhaus zu niedrig

 

Wir sind übrigens wieder raus gekommen. Schön langsam, immer in der Mitte, das Knirschen und den Flupp abwarten, wenn sich die Dachbox unter dem Träger hindurchquälte. Dann noch schnell auf einen Obi-Parkplatz, nachschauen, ob die Dachbox a) noch fest und b) überhaupt noch da war. Aber das hätten wir wohl gehört.

Und weil wir einmal so schön dabei waren, gleich noch in den Obi rein. Zoo-Abteilung. Haaach, schön! Dann weiter in die Garten-Abteilung. Eigentlich auf der Suche nach einer kleinen Rosenpflanze, aber bis auf ein einziges, recht kümmerliches Exemplar war es nix mit Rosen. Naja, ich bin halt nicht so der Gärtner, da hab ich wohl mal wieder den Zeitpunkt verpeilt… Aber dann fanden wir doch noch etwas Schönes, wenn es auch nix direkt Käufliches war:

Tagpfauenauge

 

Diese hübschen Flatterdinger hatte unsere Große entdeckt, es sind ihre Lieblingsschmetterlinge.

Dann schnell heimgefahren. Wir hatten ja MASSIG Zeit, bis wir die Jungs abholen mußten… aber wenn man sich auf der Heimfahrt noch einmal – weil kopflos – richtig verfährt und dann in der völlig falschen Stadt eine Viertelstunde lang (kopflos) durch die von Einbahnstraßen und Fußgängerzonen geprägte Altstadt dümpelt, wird aus MASSIG Zeit plötzlich ein „Jetzt aber schnell.“

Aber wir wissen ja: Alles wird gut und keiner kommt ins Heim. Deshalb waren wir auf die Minute pünktlich im Kindergarten. Was will man mehr…

5 Antworten auf „Kopflos“

  1. @Retronaut: Danke dir für’s Daumendrücken… Ja, das nimmt einen alles ziemlich mit, denk dir, mein erster Gedanke letzte Woche beim Anblick der CT-Bilder war: „DAS nimmst du für das Montagsmalerrätselstöckchen!“ So weit ist es schon… ;-)

    @Sascha: Nein nein, ich laß die Nase/den Kopf unten, versprochen! Aber hey, so wie auf dem Bild, so fühl ich mich manchmal :-D !

  2. Hihi, hab ich mir auch überlegt… ;-)

    Könnte man auch eine neue Blogparade draus machen:

    Wer hat welches Röntgenbild von sich und kriegt man mit den Bildern von allen Teilnehmern einen kompletten Körper zusammen?

    Tolle Idee, wenn ich jetzt so drüber nachdenke… *grübel* :-D

Kommentare sind geschlossen.