Neulich im Park…

… war eine prima Gelegenheit, einige Herbstbilder zu knipsen. Mit hohem Geflügelgehalt.

Und immer wieder stelle ich fest: je mehr man sich mit all diesen Fotos und Kameras und Bildbearbeitung und haste-nicht-gesehn befaßt, desto mehr fallen einem die Sachen ins Auge, die besser /schöner/schärfer/unbildrauschiger hätten sein können, wenn man nur, ach wenn man doch nur die und die Kamera hätte und das und das Objektiv hätte und vor allem mehr Ahnung und eine ruhigere Hand hätte  und mehr Zeit und mehr Ruhe und mehr Licht und überhaupt hätte der Herr Schwan (nein, ich glaub, es war eine Frau Schwan) ja auch mal stillhalten können…

Aber so ist das wohl. Es gibt keinen Stillstand.

2 Antworten auf „Neulich im Park…“

  1. Schön. Aber Ente hatte ich auch schon lange nicht mehr: gnampf!
    Und, in einem Land, in dem die Physikerin noch seeeehr lange Chefin spielt, darf so etwas doch nicht passieren:
    „Es gibt keinen Stillstand.“
    Da rufe ich nur: 0K (null, nicht oh) und alles steht still…

  2. Hmm, lecker, Ente, mit Klößen und Grünkohl aber, wenn schon, denn schon! (Das verrat ich aber den Herren und Damen Enten im Park nicht, pssst…!)

    Und ach ja, die Physikerin. Aber immerhin QUANTENphysikerin, das finde ich sehr sympathisch, haach, alles voller Quanten und Quarks und Strings und so… DEN Job hätte ich doch an ihrer Stelle weitergemacht, nee?

    Aber ist ja bald der große Tag. Wahl-weise. Dann heißt es „A’kreuzt is!“

Kommentare sind geschlossen.