Skandal um Bernd!

Gerade kam hier folgende Meldung herein (also per eMail, aus der Stube, von meinem lieben Mann, weil wir uns die ganz wichtigen Sachen immer hin- und hermailen, klar), also wie gesagt: Folgende Meldung:

Ein gewisser Jörg Teichgraeber gibt sich als – halten Sie sich fest – Puppenspieler und Stimme von Bernd das Brot aus! Skandalös!

Es wäre „eine Herausforderung, ein Grundnahrungsmittel zu verkörpern.“ Hallo? Wo bitteschön ist denn da die Herausforderung? Erst heute früh hatte ich 4 winzige glutenfreie Vollkornschnitten, die es absolut großartig und durchaus professionell verstanden, genau DAS zu verkörpern! Bernd das Brot – eine PUPPE! Man faßt es nicht! Was bilden sich manche Leute überhaupt ein? Seit Jahren leidet er für uns im TV und jetzt so etwas!

Aber als ob das nicht schlimm genug wäre, es wird auch noch obszön. Seine HAND hätte der Herr Teichgraeber IN Bernd. Das ist ja wohl der Gipfel der Geschmacklosigkeit. Und er, der Herr Teichgraeber, könne Bernds Arme nicht BEDIENEN. Wir wissen doch alle, wie sehr Bernd darunter leidet, kurze Arme und dergleichen, das ist doch kein Grund, sich darüber lustig zu machen?!

Und wissen Sie, wie er angeblich die Augen bewegt? Bernds AUGEN? Mit dem – und es ist der Hammer – mit dem Daumen! Ich bewege auch gleich mal was mit dem Daumen, mein lieber Herr Teichgraeber! Und überhaupt: der Mann lebt irgendwie in Schweden. Wenn überhaupt, dürfte er doch höchstens ein Knäckebrot spielen (nicht, daß das Gemeine Knäcke so etwas nötig hätte).

Für jeden Fan und Freund von Bernd das Brot sollte es aber noch schlimmer, noch unerträglicher kommen: Da stellt doch der geheimnisvolle Interviewpartner (so ein Herr Sp. Online) folgende infame, demütigende Frage:

Ich zitiere wörtlich:

„Bernd das Brot besteht aus gebackenem Latexschaum, aus Plastikaugen und ein paar Metallschrauben. Wie haucht man diesem toten Material Leben ein?“

Unser geliebtes Brot, tot?!  Es ist unerträglich…

Außerdem wird hier ganz offen an Bernds pädagogischem Auftrag gezweifelt. Das ist bitter.

Und darum wende ich mich – als Verantwortliche dieses durch und durch pädagogischen Bildungsbrotportals nun an Sie da draußen:

Müssen wir, muß sich Bernd, so etwas gefallen lassen? Ist es nicht an der Zeit aufzustehen und dem Ganzen Einhalt zu gebieten?

Ich denke – JA.

Moment, gerade erfahre ich Folgendes…aber…das ist unfaßbar, das kann doch nicht… ich hab es doch gewußt! Dieser Herr Teichmü… Teich..fro… Teich…äh… graeber…! Er ist entlarvt! Dank Bernd!

Sehen Sie sich DAS an!

Bernd - der wahre Puppenspieler!
Bernd - der wahre Puppenspieler!

Was für ein intriganter Schwindler… Ich bin immer noch fix und fertig. So eine Aufregung, am frühen Morgen…

Ein Hoch! auf Berndi, alles wird gut, und keiner kommt ins Heim, und das ist doch schon was.

Das ist doch schon was.

7 Antworten auf „Skandal um Bernd!“

  1. Oooh, da fällt mir aber ein selbstgebackenes Brötchen… ich meine.. ein Stein vom Herzen!

    Und wieso muß ich jetzt spontan an den Brothund denken? Ist da was geplant, gemeinsam mit Brotbernd, vielleicht?

    Man munkelt so manches… Gut, daß das Sommerloch bald geschlossen wird! Hält ja keiner aus…

  2. Ah..oh, du bist ja gar nicht Blinkfeuer, du bist ja… Daggi!!! Mönsch, wo hab ich nur wieder meine Augen… öhöm….

    Welche Ehre! *freu*

  3. Oh nein, du weißt doch: „Angst vor einem Namen macht nur noch größere Angst vor der Sache selbst!“

    Alles wird gut, liebes Fellmonster…

  4. @Magrat, „Ist da was geplant, gemeinsam mit Brotbernd, vielleicht?“ lautet Deine Frage? Aber darum geht es doch schon seit Daggi, Folge1!

  5. @Blinkfeuer: Aber neee, ja, klar, weiß ich doch, ich meine, hey ho, also wie soll ich mich richtig ausdrücken, geplant… also das war auch mehr so … rethorisch gemeint, nicht wahr…? Wenn ich jetzt so drüber nachdenke… *grübel*

Kommentare sind geschlossen.