Auf Fenistil…

…bin ich ja eigentlich ständig. Und wenn nicht auf Fenistil, dann von mir aus auf Cetiricin. Für die Nicht-Mediziner unter uns: es handelt sich hier um frei verkäufliche Antihistaminika, also Mittelchen gegen allergische Reaktionen. Und warum das nun? Weil Frau Magrat ja ganz stark annimmt, unter einer Histaminintoleranz zu leiden, die wiederum noch nicht wirklich diagnostiziert worden ist, weil der Allergologe meines Vertrauens der Ansicht ist, diese Intoleranz ließe sich auschließlich durch eine Augenpunktion feststellen und ich der Meinung bin, eine Nadel im Auge ist das Ganze nicht wert.

Wußten Sie schon, daß man als histamintoleranter Mensch kaum in der Lage ist – sagen wir mal – ein Schlückchen Wein zu trinken? Oder … Bier? Oder von mir aus auch … Erdbeeren oder Tomatensalat?

Deshalb nun also bin ich auf Fenistil. Tropfen, 24-Stunden-Kapseln, egal: hier bin ich ausnahmsweise einmal nicht intolerant. Haha, was für ein Wortspiel, haben Sie es bemerkt? Gut.

Nun bewirken ja diese neuen Anti-Allergie-Mittel angeblich nicht mehr dieses Mit-dem-Hammer-auf-den-Kopf-Gefühl. Aber wenn man wie ich brav die Packungsbeilagen studiert, ist genau dieses tolle Gefühl unter „Nebenwirkungen“ aufgeführt. Macht aber nix. Frau Magrat wird – wenn sie mal ein paar Tropfen mehr nimmt – ganz ruhig und schläfrig und … ungefährlich. Das ist doch auch schon was.

Hier noch der ausstehende  Bildbeweis:

Fenistil

Komplett ausgerüstet – gegen Histamin-Intoleranz!

Fenistil 2

Mein Freund, das Fenistil… (hat hier nicht stillgehalten, scheint ein wenig hyperaktiv zu sein – macht aber nix)

Randbemerkung: Dies war kein Werbe-Artikel. Fenistil wird von gaaaanz unterschiedlichen Firmen hergestellt bzw. vertrieben. Ich hoffe, ich habe hier keine Trademark- und Handels- und Copyright- und Urheber- und Weiß-der-Geier-was-für- Rechte verletzt…. Das würde mich sehr, sehr traurig machen…

P.S. Das beste Mittel gegen Histaminintoleranz ist übrigens – halten Sie sich fest – Schwangerschaft! Aber auf Dauer ist das einfach nix…

Wie ist das bei Ihnen? Sind Sie auch so intolerant? Sollte ich eine Umfrage starten? (Glänzender Gedanke eigentlich… *grübel*)