Althaus vs. Neubau

In diesen Tagen spricht ja alles von … Immobilien. Kauft, Leute, die Zinsen sind niedrig, deckt euch ein mit Häusern, Grundstücken, werdet Großgrundbesitzer!

Ganz klar, Frau Magrat will auch. Denn schließlich: Wohnung zu klein, Kinderzimmer fehlt, keine Fensterbänke, um die Auswüchse ihres floristisch-gärtnerischen Unvermögens gebührend unterzubringen, und obendrein Dachschrägen, Leute. Dachschrägen, überall, wie man sich auch dreht und wendet – zack! – hat man sich wieder die Murmel an einer Dachschräge blutig geschlagen! Das ist doch nicht schön!

Deshalb, und weil ich endlich einen Garten haben möchte, in den ich ein großes Trampolin stellen kann, deshalb also sind wir ja seit einiger Zeit auf Haussuche…

Aber ach. Sicher ahnen Sie es schon: Haussuche mit Frau Magrat? Das kann nicht gut gehen. Schließlich scheut sie doch jegliche Veränderung. Und hat sie doch einmal ein Haus entdeckt, welches in Betracht käme, dann … naja, dann zieht sie da sofort ein. Mental, versteht sich. Rein virtuell. Wehe aber, es wird dann nix draus! Weil die entdeckten Baumängel die ohnehin nicht üppige Haushaltskasse sprengen würden!

Dabei sind die Anforderungen an mein Traumhaus doch wirklich nicht utopisch:

  • Wohnfläche mindestens 160 m² (je mehr je lieber)
  • Zimmer mindestens 5 (je mehr je lieber)
  • Garten, Hof und Stall
  • Entfernung von der jetzigen Wohnung: max. 5 km
  • natürlich sollten Elektrik, Heizung, Wasser…dings..leitungskram, das sollte schon alles in Ordnung sein, nicht wahr
  • Fußboden und Dachstuhl und trockene Keller und überhaupt, Sie wissen schon
  • das alles in schöner Lage, ruhig und ein wenig abseits

Das Ganze für – sagen wir mal – deutlich unter 100.000 €, das ist doch nun wirklich nicht zu viel verlangt?!

Hach, Sie merken schon, ich bin ein wenig angefressen. Gestern waren wir zur Hausbesichtigung, mit der halben Verwandtschaft, die ja vom Bau kommt, zwecks Baumangel-Detektion. Na und das haben sie auch! Gründlich! Angenagte Dachbalken, nostalgische Elektrik und Wasserrohre in DDR-Qualität, eine alte Klär(?)grube, abgedeckt mit … Blechen und einem halben Grabstein(!), den Fußboden nehmen die jetzigen Mieter mit, und die vier Windräder hinterm Haus tun ein Übriges.

Schade, nicht wahr. Dabei hatte ich mir alles so schön ausgemalt…

Neu bauen kommt natürlich erst recht nicht in Frage, wir erinnern uns an den Reinfall, als Frau Magrat um Haaresbreite ein Ausbauhaus an der Backe gehabt hätte, weil sie auf eine überaus unseriöse Ausbauhausbauaus-Firma hereingefallen und mit ihrem guten Namen bezahlt hatte, ach, was für eine traumatische Erinnerung… Hatte ich schon berichtet, daß von selbiger Firma vor einigen Wochen ein Schreiben kam, in dem man uns seriöserweise eine Klage androhte für den Fall, daß wir uns, von einer anderen Firma, DOCH noch ein Haus bauen lassen würden? Aber lassen wir das…

Überhaupt. Altbau, Neubau, Neuhaus oder Althaus…

Stopp, Moment, Althaus? Das geht gar nicht, oder?

Deshalb habe ich hier noch einen gutgemeinten Ratschlag: „Psychotherapie kann helfen!“  und hier noch zwei wichtige Links für den Dieter (bin ja kein Unmensch!):

Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen

Infos zur Posttraumatischen Belastungsstörung

(Einfach mal reinschauen, Dieter, vielleicht kann man ja doch noch was machen, ich als alter Hobbypsychologe bin da ganz zuversichtlich…)

3 Antworten auf „Althaus vs. Neubau“

  1. Für unter 100.000 Euro ein solches Häusle zu fniden, wird schon nicht ganz einfach werden. Auf gewisse wertmindernde Mängel wird man sich da wohl einlassen müssen. Aber wenn in der Familie einige Leute „vom Fach“ sind, können die doch bestimmt auch die ein oder andere Kleinigkeit -solange es halt wirklich nur eine Kleinigkeit ist, und nicht so Sachen wie mit den Dachbalken- erledigen, oder? ;)

    Ich drück mal die Daumen, dass ihr da noch etwas passendes für euch findet, auch wenn das sicherlich nicht einfach werden wird.

  2. @Sascha: Dankeschön für’s Daumendrücken! Ja, so ein Hauskauf, da kann man schon ganz schön Nerven lassen… Werde mir zum Herbst hin ein dickeres Nervenkostüm zulegen :-D !
    Naja, ich hoffe wirklich, daß wir bald etwas finden…

    @Blinkfeuer: Du bist mitten im Spam gelandet, hab ich grad entdeckt…ich lösch den ersten Kommentar mal, der zweite ist ja gut angekommen. Und … oh ja… Brauhaus! Aber bitte mit glutenfreiem Bier und ordentlich Fenistil dazu (Was ist das nur für ein Leben, wenn man sich – nicht daß man es wollte – nicht mal betrinken kann … ;-) )

Kommentare sind geschlossen.