Kanzler statt Panzler

Fränk Dabbelju Steinmeier hat den „Deutschland-Plan“. Und das ist auch gut so.

Nun hält sich ja Frau Magrat normalerweise raus aus der ganz großen Politik, aber manchmal…nun ja.

Da heißt es doch bei Spiegel-online:

Die Kritik an dem am Wochenende in Teilen bekanntgewordenen Papier wies Steinmeier zurück. Er sei darüber verwundert – mancher tue so, als ginge es um „unseriöse Versprechungen“.

Wie kommen die Leute nur darauf?

Und weiter:

Natürlich schaffe der Staat selbst keine neuen Arbeitsplätze, aber er setze die Rahmenbedingungen für eine sinnvolle wirtschaftliche Entwicklung[…]

Wissen wir doch. Seit wann schüfe der Staat neue Arbeitsplätze, also bitte!

Und so schauts aus:

  • 2 Millionen Arbeitsplätze in der Industrie durch den sparsameren Einsatz von Energie und Rohstoffen sowie die Förderung grüner Schlüsseltechnologien, unter anderem im Bereich der Elektromobilität
  • 2 Millionen neue Jobs in der Gesundheitswirtschaft (mehrere hunderttausend Stellen für Kranken- und Altenpflege)
  • ½ Million neue Arbeitsplätze in der Kreativwirtschaft
  • ½ Million in den sonstigen Dienstleistungen und im Handel

Da geht doch noch was!

Deshalb hier nun meine Vorschläge, frisch durchkalkuliert und großzügig aufgerundet:

  • ½ Million Arbeitsplätze für den Autobahnaus- und -neubau in Deutschland und den ehemaligen deutschen Kolonien, zum Beispiel in Togoland
  • ½ Million Arbeitsplätze in Kinderkrippen und Tierheimen
  • 1 Million neue Arbeitsplätze für den Bau neuer und die Sanierung alter Atommüll-Endlager (aufgrund der erhöhten Strahlenbelastung wäre hier die Generation 50+ prädestiniert, was sich wiederum positiv auf die Kranken- und Rentenkassen auswirken würde)
  • 2 Millionen Arbeitsplätze  in der Spielzeugindustrie nach chinesischem Vorbild (Kinderarbeit, Kasernierung, Billigstlöhne)

Nach Fränk Dabbeljuh Steinmeiers großem Deutschland-Plan werden folgende Stellen ersatzlos gestrichen:

  • 1 Chauffeur
  • 1 Gesundheitsministerin
  • 1 Milchmädchen

Na bitte. Dann kann es auch bald wieder heißen:

P.S. Was das Ganze – laut Überschrift – mit „Panzler“ zu tun hat? Keine Ahnung. Es reimt sich…

Aber bestimmt haben Sie auch noch Vorschläge: wo geht noch was, in welcher Branche kann man noch so ein paar Millionen Arbeitsplätze schaffen? Bitte nur ernstgemeinte und seriöse Ergänzungen für den Großen Deutschland-Plan einreichen, ich werde sie dann weiterleiten!

3 Antworten auf „Kanzler statt Panzler“

  1. Meiner Meinung nach haben sich fast alle Parteien in der letzten Zeit für mich ins Unwählbare entwickelt. Meine Stimme bekommen die Piraten, alle anderen Parteien haben es einfach nicht mehr verdient, gewählt zu werden!

  2. Hui, also so „bissige“ Artikel habe ich hier aber bisher selten gelesen… ich muss aber gestehen, es hat mir sehr gefallen. Von mir aus darf da gerne noch mehr von folgen ;)

  3. @alte Kiehvotz:

    Ja, das war früher einfacher, als es noch hieß: „Wählt die Kandidaten der Nationalen Front!“. Da wurde man auch noch wachgeklingelt und von den Genossen zur Urne eskortiert, sollte man tatsächlich einmal den Wahltag „vergessen“ haben! :-D

    @Sascha:

    Vielen Dank für die Blu… den Lorbe… den Honig ums Mäulchen ;-) ! Ich geb mir Mühe, versprochen, natürlich muß man dafür auch in der nötigen bissigen Grundstimmung sein…!

Kommentare sind geschlossen.