Von Doggen und Bären…

…kann ich berichten, wir waren nämlich am Wochenende zur Doggenschau.

Deutsche Doggen waren einmal – vor gefühlten 142 Jahren – Frau Magrats große Leidenschaft. Aber das ist lange her, wunderschöne und schmerzliche Erinnerungen zugleich verbinde ich damit… doch davon soll hier nicht die Rede sein. Vielleicht, eines Tages, wer weiß…

Am Wochenende nun war hier in der Nähe eine große Doggenschau, da mußten wir hin, das wollten wir sehen.

Wir mischten uns also unter das zahlreich angereiste Hundevolk. An all den sanften Riesen, putzigen Bullys und philosophierenden Möpsen konnte man sich kaum sattsehen…

Doch das Schaugelände gab noch viel mehr her: Seit etlichen Jahrzehnten wohnt hier eine Wildschweinrotte, es gibt Pferde und Ziegen, Hängebauchschweinderl, Meersäulein und, quasi als Wahrzeichen und nicht unumstritten: Braunbären.

Hier einige Bilder:

2 Antworten auf „Von Doggen und Bären…“

  1. Doggen sind so geile Köterchens. Riesengroß, respekteinflößend aber meist so warmherzig und lieb. Ich mag diese Hunde.

  2. Die erste Deutsche Dogge, die ich aus nächster Nähe sah, war ein preisgekrönter, imposanter Rüde, 90 cm Schulterhöhe, der war so lieb und ruhig und sanft, wie ich es nie für möglich gehalten hatte.

    Später hab ich mehrere Doggenwelpen, erst wenige Tage alt, mit der Flasche aufgezogen. Das gehört nach wie vor zu meinen schönsten Erinnerungen (wenn man von den eigenen Kindern mal absieht ;-) ) …

Kommentare sind geschlossen.