Recht-Fertigung

Die „Fertigung“ ist ja eigentlich ein anderer Begriff für „Güterproduktion“ (Stückgut, laut wikipedia). Ist eine Rechtfertigung nun die Fertigung von Recht? Ich fertige Recht an? Sozusagen? Ich stelle es her und dann besitze ich es? Dann HABE ich RECHT? Schön wär es.

Ich mag mich nicht immer rechtfertigen müssen. Unser Jüngster hat lange Haare, und ich muß mich dafür rechtfertigen! Warum? Solange ihn das nicht stört, und uns auch nicht? Geht das irgendwen etwas an? Er „trägt sein Haar offen“, weil es ihn stört, da hinten so ein Haargummi zu haben. Na und? Auch dafür muß wieder eine Rechtfertigung her. Er steht einfach auf, wenn alle Kinder im Kindergarten am Tisch sitzen? Während des allerersten Males, daß er mit den Kindern seiner Gruppe zusammen an einem Tisch sitzen soll? Auch dafür vielleicht eine Rechtfertigung? Etwa so: „Ja, nee, bei uns zuhause werden WIRKLICH alle Mahlzeiten gemeinsam am Tisch eingenommen!“ Was dann ungläubiges Staunen hervorruft…

Ich hab es so satt. Früher mußte ich mich rechtfertigen, wenn mein Kinderzimmer nicht aufgeräumt war, und heute muß ich mich rechtfertigen, wenn die Kinderzimmer unserer Kinder nicht aufgeräumt sind? Da stimmt doch etwas nicht!

Unser Mittlerer ist sensorisch überempfindlich, er trägt zum Beispiel nur bestimmte Kleidungsstücke, diese dann aber am liebsten jeden Tag. Und so kann es passieren, daß er dicke selbstgestrickte Socken zu einer langen, derben Jeans trägt, dazu einen langärmligen Pullover und eine Jacke. Weil sich das nicht verkehrt anfühlt, ohne „komisches Gefühl“ und er das in den letzten Tagen ja auch schon anhatte. Daß mittlerweile knapp 30°C draußen waren, hält ihn erst einmal nicht davon ab. Wer muß sich aber dafür rechtfertigen, wenn er mittags im Kindergarten fürchterlich schwitzt? Raten Sie mal. Und wenn man einer Kindergärtnerin dann von sensorischer Überempfindlichkeit erzählt, erntet man höchstens ein müdes, ungläubiges Lächeln („Also hier zieht er immer alles an, da macht er NIE Theater!“ – Komisch.)

Und wenn er ein paar wenige Tage und einen Temperatursturz später nur mit Turnschuhen, aber ohne Socken losgeht? Nachdem er fast einen Anfall hatte, als er ein paar andere Socken anziehen sollte? Ich muß es Ihnen nicht sagen…. („Haben Sie ein paar Socken mitgebracht? Es ist doch heute so KALT draußen!“) – Rechtfertigung. Bla.

Dies ließe sich noch ein wenig fortsetzen. Aber ich belasse es hiermit. Es regt mich zu sehr auf. Doch ich will das jetzt hier nicht so zeigen, denn dann muß ich mich ja dafür auch noch rechtfertigen.

Menno.

4 Antworten auf „Recht-Fertigung“

  1. Ich finde es erstaunlich wenn Menschen sich auf der Selbstoffenbarungsebene rechtfertigen. Meist tun sie das ohne danach gefragt zu haben oder auch nur ansatzweise das Thema erwähnt zu haben. Dies liegt daran das sich meine Menschen einfach nur schämen und sich selber bestätigen wollen. Schöner (leicht verrückter) Artikel.

  2. Hallo JPanther, danke für deinen Kommentar :-) !

    Ja, die Sache mit der Selbstoffenbarung… letzen Endes ist wohl jeder Blogbeitrag, den man schreibt, eine Art der Selbstoffenbarung. Jedenfalls alles aus dem privaten Bereich. Früher schrieb man sein geheimes Tagebuch und heute macht man es zugängig für (quasi) die „ganze Welt“. Schon erstaunlich.

    Mich ärgert an der ganzen Sache mit diesem „Rechtfertigungsdrang“, daß es immer wieder manche Menschen schaffen, eine Art Schuld- oder Schamgefühl in einem hervorzufen, obwohl man ja weiß, daß es (meist) völlig haltlos ist. Daß man es wirklich nicht nötig hat, sich für irgendetwas zu entschuldigen.

    Ach ja, da fällt mir ein: Du schriebst „meine Menschen“. War das Absicht? Wenn ja, wer sind „deine Menschen“? Wenn nein, sollte es vielleicht „manche Menschen“ heißen? Das verwirrte mich nämlich ein wenig :-D …

    Hi, und du findest meinen Artikel leicht verrückt, das finde ich lustig, mein ganzes Leben scheint ein wenig verrückt zu sein… macht aber nix.

  3. Früher mußte ich mich rechtfertigen, wenn mein Kinderzimmer nicht aufgeräumt war, und heute muß ich mich rechtfertigen, wenn die Kinderzimmer unserer Kinder nicht aufgeräumt sind? Da stimmt doch etwas nicht!

    Ich würde mal sagen, da hast du dir die falsche Generation ausgesucht, in die du da hineingeboren worden bist ;) Das ist wie mit der Rente: wir zahlen noch für die Rentner von heute, aber wenn wir mal so alt sind, werden wir wohl selbst schauen müssen, wie wir über die Runden kommen.

  4. Ja, der ewige Generationenkonflikt, du hattest ja letztens erst so einen schönen Artikel darüber geschrieben („Die Jugend von heute“).

    :-)

Kommentare sind geschlossen.