Weiß… ist keine Farbe!

Jedenfalls nicht für Klamöttchen/Kleidung/Anziehsachen. Es sei denn, man ist gerade ein paar Wochen oder Monate alt und trägt süße Bodies mit – sagen wir einmal – rosa Elefanten drauf. Dann ist Weiß okay.

Oder…oder…wenn ich, nur mal angenommen, ein Eisbär wär! Dann vielleicht…

Aber: nein, ich möchte keine weiße Hose und schon gar keine weiße Jacke haben! Wie machen das die Leute nur? Tragen weiße Sachen auf der Straße, und bewegen sich damit, als wär es die natürlichste Sache der Welt! Dabei weiß doch jeder, daß man sich nur einmal umdrehen muß, um die Farbe Weiß ad acta legen zu können, zumindest für diesen Tag, für dieses Kleidungsstück, bis zur nächsten Wäsche.

Natürlich muß ich ja keine weißen Sachen kaufen. Mach ich ja auch nicht. Aber was mich unheimlich aufregt, ist der Tatbestand die Tatsache, daß es  ganz oft… meinetwegen… T-Shirt-Sets fast immer nur in einer Kombination mit Weiß gibt. Ich meine, ich bin gerade auf der Suche nach T-Shirts, nichts aufregendes, aber tragbar sollte es sein. Dann finde ich eins, und dann gibt es das nur zusammen mit einem weißen! Hallo? Wenn es das mit Schwarz gäbe, wäre ich froh und glücklich, weil ich ja sowieso am liebsten Schwarz trage. Warum also nicht wahlweise in Kombi mit Schwarz ODER Weiß?!

Das regt mich auf. Wollte ich nur mal sagen.

4 Antworten auf „Weiß… ist keine Farbe!“

  1. Wobei Schwarz auch nicht immer das Nonplusultra ist. Meine bessere Hälfte hat sich neulich eine schwarze Hose zugelegt, die im Laden auch noch richtig gut aussah. Zuhause stellten wir dann fest, dass sie zwar gut sitzt und auch gut ausschaut, aber Staub und Flusen magisch anzieht… und DIE sieht man auf dem verdammten Ding saugut. Besonders schön übrigens auch bei Katzenhaaren von unserer dauerhaarenden Katze ;)

  2. Ach, klingt wie die schwarze Hose, die ich einmal hatte :-D ! Da lag es allerdings am Samt-Cord, oder wie das Gelump heißt.

    Ansonsten machen sich ja auch dreckfarbige (terra bis khaki, wie ich – modebewußt, wie ich nun mal bin – immer sage ;-) )Klamotten gut. Oder gleich tarnfleckiges. Oder abgestimmt auf die jeweils voraussichtliche Kontaminierungsgefahr: etwas pink-farbiges, wenn man mit den Kindern Eisessen geht oder etwas in Beige, wenn man Windeln wechseln möchte (Igitt, wer hat das eben hier hergeschrieben, das ist ja ekelhaft!)

    Katzenhaare sind auch nicht schlecht. Damit habe ich auch gute Erfahrungen machen können, man sollte dann von vornherein etwas Plüschiges tragen….

  3. Viel schlimmer, als weiße T-Shirts finde ich weiße Socken! Kaum zu glauben, aber es gibt immer noch die „Weiße-Tennissocken-Träger“?! Da ist Hopfen und Malz verloren.
    T-Shirts im Doppelpack (auch ohne Weiß) meistens ein Fehler. Eine Farbe ist auf alle Fälle eine Mogelpackung. Daher T-Shirts IMMER nur einzeln kaufen!

  4. Oh. Weiße Tennis-Socken. Brrrr. Schüttel. Huahaa.Die sind sooo gruselig!

    Ich kaufe eigentlich gerne gleich mehrere Exemplare eines Kleidungsstückes, vorausgesetzt, es gefällt mir so richtig gut. Dann brauch ich nicht jeden Tag aufs Neue überlegen, ob hier nun irgendwas zusammenpaßt und ob es wohl ausreichend bequem ist, und man keine „Zustände“ darin bekommt nach spätestens 5 Minuten. Dann können es auch ruhig einmal verschiedene Farben sein: dunkelbraun,khaki,dunkelgrau,ein feuriges Steingrau… da bin ich sehr flexibel ;-) !

Kommentare sind geschlossen.