Unlogik…

…findet Frau Magrat ja scheußlich. Im allgemeinen. Aber in bestimmten Situationen, in denen Unlogik auftritt, möchte ich am liebsten schreien, oder laut singend hin und her flitzen oder von mir aus auch ein wenig Türen knallen und Dinge herumwerfen. Das wär dann allerdings auch …. unlogisch.

Wovon schreibe ich hier überhaupt? Also, folgendes, ganz kurz:

Vor einigen Wochen haben wir unsere Tochter zum Kids-Kurs, einer Art Ferienlager für diabetische Kinder und Jugendliche, angemeldet, mit Schulung und medizinischer Rundum-Versorgung und Betreuung. Laut Veranstalter, einer diabetologischen Schwerpunktpraxis, die den Kurs schon einige Jahre lang durchführt, besteht eine Absprache mit den Krankenkassen und die Kosten werden normalerweise übernommen.

Heute nun rief mich ein Mitarbeiter meiner Krankenkasse an (nennen wir sie mal „Mechaniker Krankenkasse“).

Die Kasse kann die Kosten nicht übernehmen. Eine Einzel-Patientenschulung ginge (unsere Tochter soll vor allem Kontakte knüpfen zu anderen Kindern mit Diabetes). Und wir Eltern wären dann auch involviert (wollen wir gar nicht, wir sind auf dem Laufenden und nach 5 1/2 Jahren verstehen wir unser Handwerk bezüglich Diabetes-Management). Oder eine klassische Kur, das ginge auch. (In der Klinik, toll für so ein Kind, ein Krankenhaus, viel besser als ein Ferienlager mit gleicher, vermutlich sogar besserer Betreuung, zumal sie ihrem damaligen Krankenhausaufenthalt ihre Angststörung zu verdanken hat). Und die Kosten wären vermutlich in einer Klinik auch höher. Das ist aber egal.

„Die Krankenkasse bezahlt keine Ferienlagerbetreuung!“

Da fällt mir nix ein. Gar nix. Es ist unlogisch.

2 Antworten auf „Unlogik…“

  1. Ach ja, bei den lieben Krankenkassen habe ich die Hoffnung auf die Logik auch schon lange aufgegeben. Da wird ja auch gerne viel Geld in nachträgliche teure Behandlungen investiert, als mit wenig Geld präventive Maßnahmen zu unterstützen und die Menschen erst gar nicht erkranken zu lassen.

  2. Da hast du vollkommen Recht. Ein krasses Beispiel hab ich vor einigen Jahren in einer Lungenklinik erlebt: eine ältere Dame mit Lungenkrebs, jahrelange Behandlungen hinter sich, wurde u.a. bestrahlt. Vorher bekam sie immer die Anweisung: „Ach, und nehmen Sie bitte das Zigarettenetui aus der Tasche an der Bluse!“

    Da fällt einem nix zu ein, oder?

    Na, mal schauen, ob wir Widerspruch einlegen, wahrscheinlich schon. Wär schon wichtig für unsere Tochter, dieser Kurs…

Kommentare sind geschlossen.