„Und warum?“

Seit etwa 3 bis 4 Tagen hat nun auch bei unserem Jüngsten das „Warum?“-Fragealter begonnen. Putzig, aber auch anstrengend. Wenn wir abends vor dem Schlafengehen noch ein Buch aus der Reihe „Wieso Weshalb Warum?“ von Ravensburger anschauen, fragt er immer wieder: „Und warum ist der Krankenwagen da? Und das Polizeiauto? Und die Feuerwehr?“ Darauf folgt dann gewöhnlich eine außerordentlich pädagogische Antwort meinerseits. Wenn ich damit endlich fertig bin, fragt er wieder:  „Und warum ist der Krankenwagen da? Und das Polizeiauto?  Und die Feuerwehr?“.  Jetzt ist die Antwort schon etwas kürzer. Nach dem zehnten Mal „Und warum?“ erfolgt das obligatorische und nicht mehr ganz so pädagogische, „Darum!“ „Weil die das toll finden!“ Weil das so IST!“ 

Wie gesagt: putzig, aber auch sehr anstrengend. 

Außerdem fängt er jetzt an zu singen. Das ist echt Klasse. Vorhin schmetterte er laut: „Iiiih-baab’m-braiiiih!“ Was das heißt? Na, ganz einfach: „I believe I can fly“ von „Was-weiß-ich-wem“ aus irgendeinem Film. Madagascar? Vielleicht? Nee, eher Ice Age. Egal.

Auch toll: die Logik eines fast Dreijährigen. Gestern abend sinniert er ein wenig darüber, was der liebe Papa wohl beim nächsten Einkauf mitbringen wird: „Vielleicht Streuseleis?“

Ich bestätige. Kann gut sein.

Dann überlegt er weiter: „Aber was ist da drin?“

Ich zähle auf: „Vielleicht ein Tattoo, oder eine Kette…“

Darauf er: „Oder ein Streuseleis!“

Dem ist nix hinzuzufügen.

5 Antworten auf „„Und warum?““

  1. Laut meiner Mutter soll ich ja auch so ein ganz schlimmes Warum-Kind gewesen sein. Aber warum nur? :D

    „I Believe I Can Fly“ ist übrigens von R. Kelly aus dem Film „Space Jam“ mit Bugs Bunny & Co. sowie Michael „Air“ Jordan in den Hauptrollen – hat zwar mit dem Thema nur am Rande zu tun, aber vielleicht kommt ja demnächst die Frage vom Kleinen, woher das Lied ist. Dann musst du nicht sagen „Weiß ich nicht!“ und er kann nicht fragen „Warum?“ ;)

  2. @Magrat

    Ist doch supersüß. Aber warum ist das so? ;-)

    @Sascha

    Ja genau. Unvergessen, als Daffy Duck den Ball bekommt und sagt: „Daff ifft waff für ganze Erpel!“

  3. Ah, ja, danke, Sascha, wieder etwas dazu gelernt und der Tag war nicht umsonst… „Space Jam“ hab ich noch gar nicht gesehen, glaube ich.

    Ich finde es einfach genial, daß diese Warum-Phase bei allen (gesunden) Kindern mehr oder weniger ausgeprägt auftritt. Egal, welches Land, egal, welche Sprache, egal, welche gesellschaftliche „Schicht“. Genauso wie die unterschiedlichen Malphasen, die ebenso alle Kinder durchlaufen, vom wilden Kritzeln über Kopffüßer, bis hin zu Häusern mit schrägem Schornstein und schließlich wahren Meisterwerken.

  4. Unser Großer (5): Papa was ist das giftigste Tier der Welt? Ich: Eine Qualle, die Seewespe (keine Garantie). Unser Großer: Geht kurz in sich… Papa, schlafen Quallen eigentlich auch?

    … na wer muss jetzt von euch googlen?

  5. Ja, die lieben Kleinen, die sorgen schon dafür, daß man geistig noch nicht allzu schnell abbaut ;-)

    Schlafen Quallen? Ich denke: Nein. Kein Gehirn, was einen Reset braucht oder nachts sortiert werden muß… Oder doch nicht? Vielleicht lassen sie sich nur so ein wenig dröge herumtreiben?

Kommentare sind geschlossen.