Verschickt!

Und zwar mit der Post. Sie erinnern sich? Mein erster bei ebay eingestellter Artikel? Ein Buch? Jetzt heißt es nur noch abwarten, ob es auch gut ankommt! Hoffentlich!

Alles in allem war das sicher erstmal ein Verlust-Geschäft, wie es so meine Art ist. Allerdings bin ich nun reicher an Erfahrung, und das ist ja auch nicht zu unterschätzen.

Im übrigen finde ich das alles noch immer sehr verwirrend. Eine Büchersendung muß offen verschickt werden, das versteh ich einfach nicht! Was ist da los? Was geht da vor? Kann mir das bitte mal jemand erklären? „Post darf öffnen.“ WIESO? Dat jibbet doch jar nich!

Wir (also eigentlich mein lieber Mann, der sich liebens-und dankenswerterweise dazu bereit erklärt hatte, da Frau Magrat schon leicht hyperventilierte vor Aufregung)  haben das gute Stück in so eine Luftpolstertasche gestopft, welche aber nicht mit dem vorhandenen und überaus praktischen Klebestreifen verschlossen werden darf, sondern lediglich gesichert wird mit zwei Musterbeutelklammern!

Ein Wort, welches nahe daran ist, sich einen Platz auf der nach oben offenen Lieblingswortskala zu verschaffen. Und was sind eigentlich Musterbeutel? Also wenn das hier jemand lesen sollte, der Antworten darauf hat, dann BITTE ! postet sie hier, ja? Klärt mich auf!

So. Und wissen Sie auch, warum sich Frau Magrat so schwer tut mit solchen Sachen-Verschick-Angelegenheiten? Ganz klar: weil sie noch kein BUCH darüber hat! Ebay für Dummies – das fehlt hier nämlich noch! Dabei ist das absolut unüblich. Schließlich wird ja sonst auch zu jedem Dings und Zeugs mindestens ein Buch gekauft. Möglichst sogar mehrere, von verschiedenen Autoren. Um unterschiedliche Herangehensweisen zu prüfen und für gut (oder eben auch nicht) zu befinden. Tjaaa, da werd‘ ich wohl net drumherum kommen, gell? Immerhin steht noch ein Buch in der Warteschlange, das möchte auch bald verschickt werden!

Darf gar nicht daran denken…

3 Antworten auf „Verschickt!“

  1. Warum die Klammer Musterbeutelklammer heißt, kann ich dir sagen. Allerdings wird die Antwort zu weiteren Folgefragen führen… aber du wolltest es ja so :D

    Die Klammer ist auch bekannt unter den Namen Musterklammer und Beutelklammer. Musterbeutelklammer ist dann einfach die Zusammensetzung der anderen beiden Begriffe.

    Den Begriff Beutelklammer kann man evtl. noch erschließen, da man mit solchen Klammern recht gut Beutel verschließen kann. Warum es sich jedoch auch um Musterklammern handelt, weiß ich leider auch nicht.

    Ein weiterer Begriff ist übrigens Flachkopfklammer – die Herkunft dürfte wieder klar sein ;)

    Und warum die Post Büchersendungen öffnen darf, ist doch logisch. Nein, die wollen nicht die legale Möglichkeit haben, in Ruhe ein paar Bücher zu lesen… auch wenn man in manchen Postfillialen manchmal das Gefühl hat :D Vielmehr geht es darum, dass Büchersendungen weniger teuer sind als alternative Versandarten, z.B. Päckchen. Die Post behält sich nun das Recht vor, stichprobenartig zu überprüfen, ob in Büchersendungen wirklich auch nur Bücher (und ggf. eine Rechnung) drin ist, oder ob da noch ein (persönlicher) Brief drin versteckt wurde etc. In dem Fall wäre es nämlich keine reine Büchersendung mehr und man müsste mehr bezahlen ;)

    Um der Post das Öffnen dieser Sendungen zu erleichtern, soll man demgemäß halt auch die Klammern nutzen, damit die Öffnung/ Prüfung leicht und schnell erfolgen kann und der Umschlag nicht übermäßig beschädigt wird und nachher umständlich -und unschön- mit Klebeband wieder „zugepappt“ werden muss.

    Soweit die Meldung vom kleinen Klugscheisser für heute :)

  2. AHAA! Na aber ich finde es trotzdem bescheuert, muß ich jetzt mal so sagen. Pöh! Meine Post soll niemand öffnen! Okay, der Empfänger höchstens, aber sonst…

    Und es gibt „Flachkopfklammern“? Toll. Noch so ein schönes Wort, ich mag solche lustig zusammengesetzten Wörter. Werde bald mal meine Wort-Liste hier reinstellen, glaub ich…

    Also vielen Dank für die Antwort, wieder etwas gelernt, da war der Tag nicht umsonst :-D !

  3. Hah! Musterbeutelklammer! Rutschen fies durch die gestanzten Öffnungen der Luftpolstertasche! Deshalb gibt es also die Flachkopfklammern… deren Kopf ist nicht nur flach, sondern auch 11.5mm im Durchmesser. Toll. Hab ich nur leider (noch) nicht. Und zum Thema „Musterbeutel“ steht nicht einmal etwas unter wikipedia… Es bleibt spannend.

Kommentare sind geschlossen.